Die reichste Ente wird siebzig

Dagobert_Duck1Im Dezember 1947 um die Weihnachtszeit erschien der erste Comic mit Dagobert Duck, der reichsten und wahrscheinlich auch knausrigsten Ente der Welt. Er badet täglich in seinem Geld, und sollte er auch nur einen Kreuzer ausgeben müssen, dann blutet ihm das Herz. Besonders wenn sein nicht so kapitalistisch eingestellter Neffe Donald Duck Geld braucht.

Ständig fühlt sich Dagobert bedroht. Seinen Reichtum muss er gegen die Panzerknackerbande und die Hexe Gundel Gaukeley verteidigen. Und deshalb ist sein Geldspeicher auch ein Hochsicherheitstrakt.

Generationen sind mit den Geschichten um die Entenfamilie aus Entenhausen groß geworden. Sind sie heute eigentlich immer noch so beliebt wie zu meiner Kindes- und Jugendzeit?

!! Warnung bitte lesen!!

Diese Nachricht habe ich heute im Netz gefunden. In der Hoffnung, dass Eure Englischkenntnisse besser sind als meine, solltet Ihr den Text durchlesen. Dieser Virus scheint sich sehr schnell zu verbreiten. Wer selbst einen Blog betreibt kann es ja verlinken wenn er möchte.

Hier nun der Text:

This blog did not and will not send requests for bitcoin donations.

There seems to be a virus or some sort of malware going around causing blogs to “send out” chat messages to blogs that they follow asking for help with the purchase of certain items through donations of seemingly small amounts using bitcoin and adds a link to the message.

The message goes as following (at least the first message I got went like this): “Hi there buddy. I need help, I’m trying to buy a laptop and I can’t afford it. I’m about 0.36$ short, and I’d really appreciate if you could help me and transfer some money to me via bitcoin using this *link*.”

The small details in the message seems to have a few variations with the greeting, amount and purchased item showing up in different variations from formal to friendly, from 0.016 to 2$ and from a phone case to a laptop among others.

The blogs that are affected send out the messages to blogs that they follow for a long time mostly, so you are most likely to receive the message from a long time, active follower whose name you might recognize or a mutual etc. The blogs that are affected are not spam bots but actual active followers who follow the recipient for months or years and most likely the blogger who “sent” the message is unaware of the message being sent.

DO NOT OPEN THE LINK.

Opening up the link will cause the virus to spread even more and infect your computer/mobile with any sort of malware.

If you have received a message of that sort from this blog please know that it was not sent by me or within my control and ignore/delete the message without clicking the link.

 

Folgen des Klimawandels

Es gibt Filme bei denen man hin- und hergerissen ist bei der Frage, ob man es tatsächlich in seinen Blog stellen sollte. Doch ich finde wir dürfen nicht zusehen wie der Planet langsam aber ziemlich sicher zugrunde gerichtet wird und Lebewesen die mit der Natur, anders als der Mensch, in Einklang leben ausgerottet werden.

Naturschützer haben einen Eisbären gefilmt, der einfach verhungert ist. Sie haben den Film auf Facebook gepostet und ich habe ihn auf Youtube gefunden. Ich möchte nochmals betonen, dass ich es normalerweise ablehne hier sterbende Tiere zur Schau zu stellen. Doch wie anders soll man den Menschen zeigen was schief läuft auf diesem Planeten.

Sicher wird es wieder Stimmen geben, die sagen, na und? Es sind schon viele Arten ausgestorben auf diesem Planeten. Die haben oder wollen nicht begreifen, dass es hier um mehr geht als um den Eisbären.

Den Artikel zu dem Thema könnt Ihr HIER lesen. Dort kann man auch nachlesen, weshalb die Naturschützer dem Eisbären nicht geholfen haben.

Das fängt ja gut an

Ich kann es nicht mehr hören. Wir werden nicht in eine Regierung eintreten. Wir werden eventuell Gespräche mit der CDU/CSU führen. Wir werden ergebnisoffene Gespräche führen. Wir werden nicht um jeden Preis eine Koalition mit der CDU/CSU eingehen. Soweit die SPD.

Wir werden lieber eine Minderheitsregierung führen, als der SPD große Zugeständnisse zu machen. Mit uns wird es keine Bürgerversicherung geben. Die SPD soll nicht meinen, sie könne alles fordern. Soweit die CDU/CSU.

Leute was haltet ihr eigentlich davon? Haltet einfach mal die Klappe setzt euch zusammen und lotet aus, wie eine Regierungsbildung möglich wäre, und lasst die Muskelspielchen doch einfach im Sandkasten zu Hause. Diese verbalen Spitzen nimmt euch doch ohnehin keiner ab.

 

Apropos Sandkastenspiele. Der große weise Vater in Washington hat mal wieder ein Dekret, ich muss nach wie vor achtgeben, dass ich nicht statt des D ein S tippe, unterzeichnet. Steuer frei, aber nur für die die es ganz nötig haben. Nein nicht die Armen werden entlastet, sondern die Reichen natürlich. Damit möchte er vermehrt Investoren ins Land locken. Und wenn er schon mal in Fahrt ist, hat er auch gleich noch verfügt, dass die amerikanische Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem verlegt wird. Jerusalem als quasi als Hauptstadt Israels anerkannt. Ich frage mich, was möchte Trump bezwecken? Nachdem die amerikanische Politik, falls man das überhaupt so nennen kann, in Syrien desaströs gescheitert ist und Russland einen diplomatischen Sieg verbuchen kann, möchte der amerikanische Präsident nun einen alten Krisenherd wieder beleben um als großer Vermittler aufzutreten? Wer Trumps auftreten bisher aufmerksam verfolgte, muss wahrscheinlich schon bei dem Gedanken, er könnte vermitteln, lauthals loslachen. Wie es aussieht, wird die amerikanische Nahostpolitik nun vollends an die Wand gefahren.

 

Dumm nur, dass die EU völlig konzeptlos zusehen muss. Martin Schulz schweben die Vereinigten Staaten von Europa vor. Davon ist Europa weiter denn je entfernt. Die EU kann ihren eigenen Laden nicht in Ordnung bringen geschweige denn bei Krisen wo auch immer vermittelnd eingreifen.

 

Na dann, eine schöne Woche.

Alles klar?

 

„Wir müssen nicht um jeden Preis regieren. Aber wir dürfen auch nicht um jeden Preis nicht regieren wollen“.

Sprach der SPD-Vorsitzende Martin Schulz am Donnerstag auf dem SPD-Parteitag. Na dann sind jetzt ja wohl alle Unklarheiten beseitigt. Oder etwa doch nicht? Für mich hört sich das an wie ein Spruch von Karl Valentin, „Mögen hätten wir schon gewollt, aber dürfen haben wir uns nicht getraut“.

Moment mal: Na bravo

Applaus, Applaus heißt es im Zirkus und man erfreut sich an den zirzensischen Darbietungen. Nun ist es eventuell etwas gewagt einen Zirkus mit dem Weißen Haus zu vergleichen, jedoch sehr weit hergeholt scheint es mir auch nicht zu sein.

Der momentane Direktor scheint von einer zirzensischen Sensationsnummer zur nächsten zu kommen und scheut dabei nicht, völlig neue Wege zu gehen. Seit Monaten streitet er sich mit einem nordkoreanischen Raketendompteur über den Sinn oder Unsinn seiner Nummer. An der Gagenforderung scheint ein Engagement zu scheitern. Doch schon hat er eine neue Trapeznummer ohne Netz und doppelten Boden im Visier. Sie heißt, „die mit dem Feuer spielen“. Eine ganz raffinierte Nummer, deren Engagement sich bisher keiner der Zirkusdirektoren des Weißen Hauses zugetraut hatte. Es handelt sich um eine hochexplosive Nummer und könnte dem Direktor schnell um die Ohren fliegen.

Schon deshalb erntet der Zirkusdirektor Unverständnis für die Nummer, die er bewusst angezettelt hat. Was bezweckt er mit dieser Luftnummer fragt man sich und weshalb bringt er wissentlich so viel Zündstoff in eine ohnehin gefährliche Nummer? Ist er etwa von allen zirzensischen Geistern verlassen?

Mit dieser Nummer spielt er im wahrsten Sinn des Wortes mit dem Feuer und nimmt billigend in Kauf, dass er bei dieser Nummer wenig Applaus jedoch viel Pfiffe erhalten wird.

Falls sich jemand fragt wie die Nummer, über die ich hier schreibe heißt, „Reise nach Jerusalem“ nennt sich der Drahtseilakt.

Aufgelesen

 


Die ersten sieben Ehejahre kämpft der Mann um die Vorherrschaft.

Die zweiten sieben Ehejahre um die Gleichberechtigung.

Und den Rest seines Lebens um die pure Anerkennung.

Verfasser: leider unbekannt

 

Wir nehmen Abschied

Gestern erhielten wir die Nachricht, dass unsere langjährige Blogfreundin @Karla verstorben ist.

Wir lernten uns vor ca. 10 Jahren in der virtuellen Welt kennen. Damals kommentierten wir im Abendschaublog und als dieser eingestellt wurde im Hauptstadtblog. Vor allem ihr besonderer Sinn für Humor, der uns oft zum Lachen brachte, wird uns in Erinnerung bleiben.

Gerne erinnern wir uns an die schönen Stunden, die wir in den verschiedensten Blogs hatten. An das „Krippenspiel“ im Abendschaublog dachte sie gern stets zurück. Was hatten wir damals für einen Spaß. Sie hätte diesen Spaß sehr gerne wiederholt, doch dazu wird es nun leider nicht mehr kommen.

In den letzten Wochen und Monaten ging es ihr leider immer schlechter. Nun hat sie den Kampf gegen ihre Krankheit verloren. Wir werden sie in unserer Erinnerung behalten.

Unser aufrichtiges Beileid gehört ihren Angehörigen.

Wir sind sehr traurig.

@nana und Sigurd.