Vor dem 2. Spieltag

Heute Abend trifft der FC Köln auf Borussia Dortmund. Dortmund hat sein Auftaktspiel gegen Augsburg klar gewonnen und Köln knapp in Wolfsburg verloren. Gibt es weitere 3 Punkte für den BVB auf dem selbst ernannten Weg zur Meisterschaft?

Hoffenheim spielt morgen gegen Werder Bremen. Wäre es nicht der 2. Spieltag, könnte man glatt von einem Kellerderby sprechen. Beide Mannschaften stehen ohne Punkt da. Ein echtes Kellerderby findet in Augsburg zwischen dem FC Augsburg und Union Berlin statt. Beide Mannschaften zeigten sich am 1. Spieltag nicht gerade als bundesligatauglich.

Fortuna Düsseldorf gegen Leverkusen würde ich mit leichten Vorteilen für Leverkusen sehen. Obwohl die Fortuna in Bremen überraschen konnte. Beim Spiel Mainz 05 gegen Borussia Mönchengladbach hätte ich normalerweise auf eine Punkteteilung getippt. Sollte Mainz jedoch eine ähnliche Vorstellung wie in Freiburg abgeben, so könnte BMG sogar drei Punkte entführen. Vorausgesetzt BMG hat die Auswärtsschwäche der vergangenen Saison nicht in diese hinüber gerettet.

Bei Paderborn gegen Freiburg würde ich leichte Vorteile bei Paderborn sehen. Und mit dem Spiel Schalke 04 gegen Bayern München werden die Sonnabendspiele beendet. Wobei die Bayern wohl noch ohne ihren neuen Supermann Coutinho antreten werden. Auf den bin ich ja nun tatsächlich gespannt. Ein mutmaßlicher Superweltklassespieler der sich beim FC Barcelona nicht durchsetzen konnte und zum Schnäppchenpreis von rund 25 Millionen verliehen wird. Na man wird sehen. Trotzdem sehe ich hier leichte Vorteile für die Bayern.

Ein interessantes Spiel wartet dann am Sonntag mit RB Leipzig gegen Eintracht Frankfurt auf uns. Für Frankfurt könnte ein Gegner wie RB Leipzig eventuell noch zu früh kommen. Man wird sehen.

Mit dem Spiel am Sonntag um 18:00 Uhr zwischen Hertha BSC und dem VfL Wolfsburg wird dann der 2. Spieltag auch schon abgeschlossen. Man darf gespannt sein, wie Hertha sich im Olympiastadion präsentiert. Die Erwartungen dürften nach dem Punktgewinn in München hoch sein. Plattenhardt fehlt jedoch weiterhin und wie die Sturmformation ausfällt, wird wieder interessant sein. Denn urplötzlich drängt sich mit A. Esswein ein Spieler auf, der vor einigen Wochen noch eher auf der Verkaufsliste stand, denn als ein Spieler, der Hertha helfen könnte. So schnell kann sich das mit einem neuen Trainer ändern. Gespannt bin ich, wie D. Selke damit umgehen wird. Gewechselt kann ja noch bis zum 2. September werden.

Also freuen wir uns auf interessante Spiele. Und wenn das Wetter im gesamten Bundesgebiet ähnlich ist, wie in Berlin, finden sie bei strahlendem Sonnenschein statt. Was will man mehr.

Mal wieder ein Programmhinweis

Morgen 20:15 Uhr RBB 3 live

Morgen Abend um 20:15 Uhr spielen die Berliner Philharmoniker, unter ihrem neuen Dirigenten Kirill Petrenko, die 9. Symphonie von Ludwig van Beethoven vor der herrlichen Kulisse des Brandenburger Tores. Es werden rund 35.000 Zuschauer erwartet, was so glaube ich, eine eher konservative Schätzung sein dürfte. Denn es kostet keinen Eintritt.

Mit diesem Konzert wird Kirill Petrenko dem Berliner Publikum vorgestellt und die Ära nach dem großartigen Sir Simon Rattle begonnen.

Es ist wunderbares Wetter bei ca. 31 Grad und strahlendem Himmel für Berlin angekündigt. Also wer morgen Zeit hat, schaut mal rein. Oder stellt das Fernsehgerät auf die Terrasse oder in den Garten und dreht auf. Dann haben auch die Nachbarn etwas davon.

Aufgelesen


Er sei der Auserwählte, sagte US-Präsident Donald Trump am Mittwoch vor Journalisten in Washington, um es mit China aufzunehmen. Dabei schaute er in den Himmel und breitete die Arme aus.

Gelesen im Berliner Tagesspiegel online.

Gibt es dagegen eigentlich etwas von …

Wenn eine Schauspielerin Stellung bezieht …

… wird sie mit Hasskommentaren angefeindet

Offensichtlich ist es in diesem Land mittlerweile gang und gäbe Menschen die klar für etwas Stellung beziehen anzufeinden. Das musste auch die Schauspielerin Simone Thomalla erkennen, als sie zu den Wahlen in 3 Bundesländern Stellung bezogen hat.

Aber lest selbst HIER geht es zum Artikel.

Aufgeschnappt


Ich fand, dass das Statement der Ministerpräsidentin, wonach meine Idee absurd sei, gemein war. Das war unangemessen, sie hätte nur sagen müssen, wir sind nicht interessiert.

Präsident Donald Trump über die dänische Ministerpräsidentin, die es wagte, ihm wegen Grönland einen Korb zu geben.

Fast möchte man schreiben, geh wieder spielen.

Das schwarze Schaf

Bisher konnte sich die SPD sicher sein, mit Thilo Sarrazin ein schwarzes Schaf zu haben. Und andere Parteien solch einen Querulanten, den man liebend gerne loswerden würde, nicht vorweisen können.

Doch nun zieht die CDU nach und es präsentiert sich der ehemalige Chef des Verfassungsschutzes Hans-Georg Maaßen als der Sarrazin seiner Partei, der CDU. Und schon möchte die Parteivorsitzende A. Kramp-Karrenbauer ihn am liebsten aus der Partei ausschließen. Klar hat sie es, wie so oft bei ihren Aussagen, sofort widerrufen, aber erst einmal war es raus.

Die verbalen Spitzen von Herrn Maaßen kommen aber auch zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt. Mitten im Wahlkampf in drei Bundesländern schießt er quer und rät der CDU Sachsens dann auch noch, sich von der Bundes-CDU zu distanzieren.

Wenn es nicht so unwahrscheinlich wäre, könnte man denken, dass er heimlich Wahlkampf für die AfD betreibt. Aber da spinne ich mir mal wieder etwas zusammen. Oder vielleicht doch nicht?

Mein Lieblingssong von …

… Simon & Garfunkel

Im Jahr 1957 kamen Paul Simon und Art Garfunkel zusammen. Sie sollten eines der erfolgreichsten Pop-Duos der 1960er Jahre werden. Ihre erste Trennung kam dann leider im Jahr 1970. Beide versuchten es dann noch einige Male miteinander doch es funktionierte wohl nie so richtig und schon gar nicht für längere Zeit. Ihre Musik ist die der 1960er Jahre, doch ist sie auch heute noch gerne gehört und vielen sind sie auch heute noch ein Begriff und in guter Erinnerung.

Und nun bin ich gespannt, welcher der Songs von Simon & Garfunkel euch gefällt.

Ein nachdenkliches Lied

In den letzten Tagen habe ich mir in der RBB-Mediathek die Folgen 1970-1979 der Serie „Berlin – Schicksalsjahre einer Stadt“ angesehen. Am Sonnabend war ich beim Jahr 1978 angekommen. Und in dieser Sendung hörte ich dieses Lied