Aufgelesen


„Herthas Kader muss man sich so stabil vorstellen, wie eine IKEA-Schrankwand, die man ohne Bedienungsanleitung zusammengebaut hat“.

Gefunden im Artikel „Wer hat den Plan“ des Sportjournalisten Stefan Hermanns, im Tagesspiegel Berlin vom 22.01.2021

Vor dem 18. Spieltag

An diesem Wochenende steht nun also der erste Spieltag der Rückrunde an. Am heutigen Abend gibt es dann auch gleich im Borussenpark von Mönchengladbach das Spiel von Borussia Mönchengladbach gegen Borussia Dortmund. Sollte BMG dieses Spiel gewinnen, würden sie den BVB in der Tabelle überholen.

Am Sonnabend um 15:30 Uhr geht es dann interessant weiter. Bayer 04 Leverkusen empfängt den VfL Wolfsburg. Da darf man auf den Ausgang gespannt sein und darauf ob Leverkusen die optimale Punktzahl aus seinen beiden Heimspielen holt. Drei Punkte gegen den BVB haben ja bereits ein Fundament gelegt.

In Freiburg gibt es ein Süd-Derby zwischen dem SC Freiburg und dem VfB Stuttgart. Nachdem der VfB relativ klar in Bielefeld verlor, darf man gespannt auf sein Auftreten in Freiburg sein.

Ein schwieriges Heimspiel hat der FSV Mainz vor der Brust. Er empfängt RB Leipzig und die Leipziger möchten bestimmt auch aus Mainz zu gerne 3 Punkte mitnehmen. Schon, um die Bayern nicht noch weiter enteilen zu lassen.

Der FC Augsburg empfängt Union Berlin. Nur knapp verloren die Fuggerstädter gegen die Bayern, jedoch auch Union zeigte bei RB Leipzig eine ansprechende Leistung und nur eine Unachtsamkeit führte zum knappen Erfolg von RB. Ein interessantes Spiel könnte es also auch hier geben.

Arminia Bielefeld empfängt Eintracht Frankfurt. Die Arminen holten aus den letzten drei Begegnungen immerhin 7 Punkte. Gelingt der Mannschaft gegen die Eintracht der nächste Streich?

Na ja, am Sonnabend um 18:30 Uhr kommt es dann zum Spiel Hertha BSC gegen Werder Bremen im Olympiastadion. Beide Vereine brauchen die Punkte dringend um nicht noch tiefer in den Abstiegsstrudel zu geraten. Fraglich ist nur, ob Hertha sich die Pleite gegen Hoffenheim aus den Kleidern schütteln konnte. Der Auftritt von Werder im Borussenpark dürfte jedoch Werder eine leichte Favoritenrolle aufdrücken. Bei einer ähnlichen Leistung im Olympiastadion könnte es schwierig werden für Hertha. Es rauchte ja mächtig im Berliner Blätterwald nach der 0:3 Heimpleite. Und die Medien haben auch schon die Schuldigen genannt. Wenig überraschend ist, dass B. Labbadia im Blickpunkt steht. Jedoch geht es nun auch sehr massiv gegen den Geschäftsführer Sport, M. Preetz, in den Medien. Dessen Rausschmiss käme für mich aber ohnehin um zwei bis drei Jahre zu spät. Für B. Labbadia hat man auch schon Namen parat. R. Rangnick oder der ehemalige Schalker Trainer D. Tedesco werden häufig genannt. Wobei man sich R. Rangnick auch in der Doppelrolle eines Managers, also für M. Preetz, und Trainers vorstellen könnte. Zumindest für den Übergang. Um dann in Ruhe nach einem Trainer bzw. wenn R. Rangnick nicht längerfristig als Manager zur Verfügung stehen würde, Managers zu suchen. Doch noch ist es nicht soweit und daran, dass M. Preetz raus fliegt, glaube ich ohnehin nicht. In der Saison 1990/91 am 05.04.91 setzte es eine 6:0 Klatsche für Hertha im damaligen Bremer Weserstadion. Das darf auch gerne weiterhin die deftigste Niederlage gegen die Werderaner bleiben. Aber vielleicht rafft sich die Hertha zu einem Heimsieg auf. Hoffen darf man ja, oder?

Vor einer Stunde hörte ich die Meldung, dass die Berliner Polizei eine Demonstration gegen den Präsidenten von Hertha BSC Werner Gegenbauer und dem Geschäftsführer Sport Michael Preetz am Sonnabend für 18:30 Uhr vor dem Berliner Olympiastadion genehmigt hat.

Damit soll der Druck auf beide erhöht werden den Verein endlich zu verlassen. Der öffentliche Druck wird, das spürt man seit gestern sehr deutlich unter den Anhängern von Hertha BSC, immer stärker. Sollte das Spiel gegen Werder ebenfalls verloren gehen, so bin ich gespannt, wie Carsten Schmidt reagieren wird. Michael Preetz kann er entlassen. Denn dessen Chef ist er. W. Gegenbauer dagegen nicht. Wie auch immer es ist eine unerfreuliche Entwicklung und muss jeden der Hertha, in welcher Form auch immer nahe steht, sehr beunruhigen.

Am Sonntag um 15:30 Uhr empfängt der FC Schalke 04 die Bayern aus München. Schaffen die Knappen hier die Sensation? Das ist eher nicht anzunehmen.

Mit dem Spiel um 18:00 Uhr zwischen 1899 Hoffenheim und dem FC Köln wird dann der 18. Spieltag beendet. Auch hier geht es um wichtige Punkte für beide Mannschaften. Obwohl die Kreisgauer sich durch ihren Sieg in Berlin etwas Luft verschaffen konnten.

Diesem Spieltag sehe ich doch mit einem bangen Gefühl entgegen. Es könnte für Hertha ein ganz bitterer werden. Andererseits muss etwas geschehen, um neue Impulse in den Verein zu bringen. Denn ein weiter so führt wohl in die 2. Liga. Immerhin wäre Hertha dann der reichste Zweitligaverein der je in Liga zwei spielte. Darauf jedoch kann man gerne verzichten.

Moment mal: Ja wie denn nun?

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass so manches mittlerweile einfach aus dem Bauch heraus entschieden wird. Das muss nicht schlecht sein, jedoch sollte es für die Menschen keine Belastung von einem dreistelligen Eurobetrag bedeuten. Denn der ist schnell weg, wenn man die Anordnung der Bundesregierung ernst nimmt und sich die FFP2 Masken ins Gesicht hängt. Wobei es ja auch medizinische Masken tun sollen. Da hörte ich vor einigen Tagen nun wieder einen Bericht, dass gut getragene Stoffmasken ungefähr genauso schützen wie diese medizinischen Masken.

https://www.rbb-online.de/abendschau/videos/20210121_1930/Kritik_ffp2.html

Am Dienstag wurde beschlossen, dass man die Schulen und Kitas ebenfalls bis zum 15. Februar geschlossen halten sollte. Die Konferenz bei der Bundeskanzlerin war kaum beendet, erklärten die ersten Landesfürsten und eine Landesfürstin, dass man sich daran nicht halten würde.

Das erweckt großes Vertrauen in diese Maßnahmen und ich frage mich, wenn man vermutet, dass die Mutation sich bei Schulkindern sehr schnell verbreiten könnte, so macht es wenig Sinn den Unterricht nicht auch bis zum 15. Februar zu unterbrechen.

Mitfühlende Zeitgenossen …

… gibt es zum Glück noch.

Ich finde es furchtbar nett, dass man an Menschen denkt, die nicht mehr so gut zu Fuß unterwegs sind. Solchen Menschen wurde hier eine Sitzgelegenheit für eine kurze Pause am Gehwegrand ermöglicht.

Sessel

Gestern in einer Berliner Apotheke

Vor einigen Tagen hatte ich in einer anderen Apotheke ein Zehnerpaket der FFP2 Masken erhalten. Da man diese wohl bald für seinen Einkauf verwenden muss, und man sie nicht allzu oft verwenden sollte, dachte ich mir heute, hole doch noch ein Zehnerpack oder besser noch, falls es sie in noch größerer Stückzahl abgepackt gibt, dann nehme diese.

Da wir heute ohnehin einkaufen waren, ging ich also ohne großes Nachdenken in die dortige Apotheke und fragte nach den Packungsgrößen von FFP2 Masken und was sie kosten. Der Apotheker sah mich an, als ob ich von einem anderen Planeten kommen würde.

Auf meine Frage ob ich mich undeutlich ausdrückte, entgegnete er mir, er könne mir 2 Masken verkaufen. Da schaute ich dann wohl etwas wirr durch die Gegend und erwiderte, dass ich nach FFP2 Masken in größerer Anzahl, als abgepackt fragte.

Worauf er mich fragte, ob ich einen Berechtigungsschein bekommen hätte. Darauf erwiderte ich, ich möchte sie nicht umsonst, sondern ich möchte sie kaufen. Und etwas genervter schon, ob das so schwierig sei.

Worauf er mir wieder sagte, er könne mir zwei verkaufen, jedoch auf meine Frage, ob das eine neue Anordnung sei, gab er mir keine Antwort.

Ich sah ein, dass mich das Gespräch nicht weiter brachte, und ging meiner Wege.

Nun werde ich heute nochmals in „meiner“ Apotheke nachfragen ob sie mir nochmals ein oder zwei Zehnerpakete verkaufen. Ich bin gespannt. Denn mit 10 FFP2 Masken kommen wir nicht weit, wenn wir zusammen einkaufen gehen.

Vor dem 17. Spieltag

Am heutigen frühen Abend, um 18:30 Uhr, treffen im Borussenpark von Mönchengladbach BMG und Werder Bremen aufeinander. Für BMG geht es darum, sich weiterhin im Dunstkreis der internationalen Plätze zu bewegen.

Ab 20:30 Uhr kommt es dann zum Verfolgerduell zwischen Bayern 04 Leverkusen und der Borussia aus Dortmund. Aber, ist es tatsächlich ein Verfolgerduell oder eher eines um die Plätze 2-4? Ich glaube eher Letzteres.

Der FSV Mainz 05 empfängt den VfL Wolfsburg und hofft natürlich auf den ersten Dreier unter seinem neuen Trainer. Könnte wieder schwierig werden.

Im Olympiastadion von Berlin steigt das nächste Kellerduell, ok ist vielleicht noch etwas übertrieben, zwischen Hertha und Hoffenheim. Sebastian Hoeneß kommt also praktisch nach Hause. Denn hier hat er lange Jahre gespielt. Zwar, wenn ich mich richtig erinnere, nie in der 1. Mannschaft, jedoch lange Zeit in der 2. War ja auch verständlich. Zu dieser Zeit war sein Vater Manager von Hertha BSC. Und er war sogar noch ein Jahr länger hier als sein Papa, nämlich bis 2010. Doch am heutigen Abend kann man bei Hertha auf die alten Zeiten keine Rücksicht nehmen. Denn Hertha braucht die Punkte unbedingt. Da sie jedoch auch von Hoffenheim dringend benötigt werden, kann es ein interessantes oder ein völlig zerfahrenes, verkrampftes Spiel werden. Wir werden es sehen.

Am Mittwoch um 18:30 Uhr kommt es, so finde ich, zu einer interessanten Partie zwischen Schalke 04 und dem FC Köln. Zu verschenken haben beide Mannschaften nichts.

Um 20:30 Uhr empfängt RB Leipzig die Mannschaft von Union Berlin und sollte auch mal wieder daran denken, dass die Bayern nicht noch weiter enteilen dürfen, soll die Saison nicht wieder langweilig werden.

Der SC Freiburg ist der Gastgeber für Eintracht Frankfurt. Gehen die Jovic-Spiele im Breisgau weiter? Oder kann der SC seine Siegesserie, mit der Münchner Unterbrechung, fortsetzen? Trainer Streich hat mir fast etwas leidgetan, als er in die Kameras sagte, dass er in München schon gerne mal gewinnen würde. Aber das kann ja noch kommen.

Apropos München, sie müssen beim FC Augsburg ran und werden es wieder als lästige Pflichterfüllung sehen. Schließlich wartet ja in Kürze Größeres auf sie.

Arminia Bielefeld erwartet mit dem VfB Stuttgart eine der auswärtsstärksten Mannschaften. Sollten der Mannschaft ein Heimsieg gelingen, so wäre sie auf einem guten Weg zum eventuellen Klassenerhalt. Aber die Saison ist noch lang.

Am späten Mittwochabend sind wir schlauer, wie die Tabelle zum Ende der Hinrunde aussieht. Und dann geht es am Freitag schon mit einem Schlagerspiel weiter. Aber dazu am Freitag mehr.

Übrigens, da Hertha heute Abend spielt, gibt es in meinem Sender eine Sondersendung zu den Spielen von 20:30 Uhr – 22:30 Uhr. Also wer Lust hat …

Weder Fisch noch Fleisch

Fangen wir mal mit denen an die am 16. Spieltag, vor den Sonntagsspielen, gewinnen konnten. Am Freitag konnte Union Berlin es gegen Bayer 04 Leverkusen vollbringen und mit 1:0 die Punkte in der Alten Försterei lassen. Unschön war die Entgleisung eines Spielers von Union gegen Amiri von Bayer 04 Leverkusen. Jedoch hat sich der Spieler danach in der Kabine von Bayer 04 in aller Form bei Amiri entschuldigt und dieser diese auch angenommen. Damit sollte es eigentlich auch gut sein. Denn ich finde, und das ist natürlich meine unmaßgebliche Meinung, es ist ein Unterschied ob hunderte oder tausende sogenannter Fans gegen einen Spieler rassistische Äußerungen tätigen oder es in einer emotional aufgeheizten Atmosphäre nach einem Spiel von Spielern geschieht. Damit ich nicht falsch verstanden werde, es gehört nicht ins Stadion oder irgendwo anders hin. Jedoch hat der Spieler sich entschuldigt und damit sollte es erledigt sein. Auch für die Medien.

Die zweite Mannschaft, die am Wochenende gewinnen konnte, ist der SV Werder Bremen. Sie setzten sich mit 2:0 gegen den FC Augsburg, wenn auch spät, durch. Doch lieber spät als nie. Werder und Union sind somit, ohne Sonntagsspiele, die Gewinner des Wochenendes. Denn alle anderen haben es nicht vermocht sich bessere Ausgangspositionen zu erarbeiten.

1899 Hoffenheim kam über ein 1:1 gegen die Aufsteiger aus Bielefeld nicht hinaus. Und die Jugendmannschaft des BVB erreichte gegen Mainz 05 mit Müh und Not ein 1:1 im heimischen Stadion. Verschenkte somit wieder Punkte um den FC Bayern eventuell etwas unter Druck zu setzen.

Zwischen dem VfL Wolfsburg und RB Leipzig stand es am Ende dann auch Unentschieden 2:2 und auch RB kann von dem leichten Schwächeanfall der Bayern nicht profitieren. Von sechs möglichen Punkten aus den letzten beiden Spielen holte RB einen. Chance wohl verkackt kann man da schreiben.

Im Januar sollte Hertha nach dem geschäftsführenden Geschäftsführer aber mal so richtig durchstarten. Mit den Spielen gegen Bielefeld, Köln, Hoffenheim und Bremen wollte man durchstarten ins Mittelfeld, ja eventuell Anschluss an die europäischen Plätze schaffen. Wie es tatsächlich aussieht, wissen wir, in Bielefeld verloren und in Köln, zwar etwas verbessert, aber auch wieder nur einen Punkt geholt. Und am Dienstag gegen Hoffenheim? Dazu am Dienstag dann mehr.

Bei Borussia Mönchengladbach ist man sauer, dass man kurz vor Toresschluss noch einen Elfmeter kassierte und es statt der drei erhofften Punkte eben nur einer wurde. Wenn man jedoch kurz vor dem Ende so dämlich seinen Gegenspieler festhält, sollte man nicht die Schuld beim Schiedsrichter suchen. Auch wenn es ein eher kann Elfmeter war.

Da die anderen es nicht schaffen, bleibt der FC Bayern eben das Maß aller Dinge im deutschen Profifußball. Leipzig und Dortmund vermochten es nicht, sich die kleine Auszeit der Bayern zunutze zu machen. Mit einem 2:1 Erfolg über den SC Freiburg setzten sich die Bayern 4 Punkte von RB Leipzig ab und sind so Herbstmeister im Winter. Den Sieg gegen die Breisgauer kann man wohl als verdient ansehen.

Kommt ein Jovic geflogen … Er kam, sah, trainierte kaum mit der Mannschaft und knallte Schalke 04 mit seinen 2 Toren wieder in den Tabellenkeller. Da nutzte den Knappen auch das vierte Tor des kalifornischen Jünglings Hoppe nichts. Die Eintracht fertigte den FC Schalke mit 3:1 ab.

Moment mal: Irgendwer prescht immer vor!

Kaum sind einige wenige in Deutschland geimpft, so meldet sich der Außenminister H. Maas zu Wort. Es müsse für geimpfte gelockerte Regelungen geben meinte er. Ihnen sollten Restaurant- und Kinobesuche ermöglicht werden.

Lockerungen sind immer zu begrüßen, soweit sie sinnvoll sind. Doch wie die Menschen oder das Virus auf die Impfstoffe reagieren, ist noch kaum oder gar noch gar nicht erforscht. Kein Virologe kann seriös voraussagen, ob geimpfte Personen keine Überträger sein werden. Niemand weiß, wie lange die Impfung überhaupt anhält. Und ob geimpfte Personen vor einer Ansteckung sicher sind, ist ebenfalls noch eher fraglich.

Nimmt man die Grippeimpfung als Beispiel, so schützt einen diese nicht vor einer Ansteckung. Nur verläuft die Krankheit bei einer geimpften Person wesentlich glimpflicher als ohne Impfschutz.

Es sollte dies also erst einmal geklärt werden, bevor man solche Ideen ausplaudert.