Schöner wohnen?

Gestern war er nun der groß angekündigte Wohnungsgipfel bei der Bundeskanzlerin. Klar gab es keine Ergebnisse. Wie auch denn von den Auswüchsen wie man sie im Bericht von Quer sieht, wird in der Politik nicht gesprochen. Nur keine heißen Eisen anfassen. Also wird der Mietwucher weiter gehen und dem kann man auch nicht durch Erhöhungen von Zuschussleistungen entgegenwirken.

Man muss das Problem bei der Wurzel packen, doch wer möchte da ran gehen?

 

Moment mal: Sag mir wo du stehst!

Am Dienstag trafen sich die Bundeskanzlerin, der Bundesinnenheimatminister und die Fraktionsvorsitzende der SPD zum Krisentreffen um Herrn Maaßen. Herauskam ein Kompromiss, den man nicht einmal mehr als faulen bezeichnen konnte. Der Präsident des Verfassungsschutzes wurde befördert. Nach dem Motto, Mist bauen muss sich wieder lohnen.

Und danach ging ein Aufschrei durchs Land und viele verstanden die Beförderung von Herrn Maaßen nicht mehr. Ja sie fühlen sich vergageiert. Klar es gibt auch Menschen die ihn zu seiner Beförderung beglückwünschten, doch das war nur ein geringer Teil. Meist sind die Menschen verärgert.

Und die Fraktionsvorsitzende der SPD A. Nahles hat die Beförderung mitgetragen. Nun, da sie merkt, dass die Stimmung im Land gegen diesen „Kompromiss“ ist, möchte sie schnellstens ihre Hände in Unschuld waschen. Sie lässt tatsächlich nichts aus um sich lächerlich zu machen und die SPD noch tiefer in die Krise zu stürzen. Sie soll laut Medienberichten einen Brief an die Kanzlerin und den Innenminister geschrieben haben. In diesem teilt sie mit, dass sie die Personalie Maaßen neu verhandeln möchte, da die Stimmung im Land gegen diese Entscheidung sei. Und wie ich gerade lese haben die Bundeskanzlerin und der Innenminister diesem Theater wohl zugestimmt.

Nun zeigt sie also auch noch, dass Rückgrat bei ihr nicht vorhanden ist. Wenn man nicht in der Lage ist seine vorher lauthals, wie es eben ihre Art ist, angekündigte Worthülsen durchzusetzen, dann muss man mit den Konsequenzen leben oder Konsequenzen ziehen. Die Konsequenz hier wäre gewesen dem Innenminister eindeutig klar zu machen, dass er Herrn Maaßen entweder entlässt oder die Bundeskanzlerin dahin zu bewegen dann auch den Innenminister zu entlassen. Ich glaube nicht, dass die CSU 4 Wochen vor der Wahl in Bayern einen Koalitionsbruch riskiert hätte. Wahrscheinlich wären sie, ohne es natürlich offen zuzugeben, sogar froh gewesen diesen Innenminister endlich los zu sein.

Was hat sich nun daraus ergeben? Im neuesten Deutschland-Trend ist die AfD zweitstärkste Kraft vor der SPD. Das habt ihr prima hinbekommen mit eurer Murmelpolitik. Klar es ist nur eine Momentaufnahme und man müsste das Ergebnis mit anderen Meinungsforschunginstituten vergleichen, doch es zeigt einen Trend.

Für Horst Seehofer gab es am heutigen Tag dennoch Grund zum Jubeln. Er ist beliebt als Innenminister. 61 Prozent finden ihn gut. Diese 61 Prozent sind zwar AfD-Wähler und Anhänger das wird ihn aber kaum stören. Dass er nur von 31 Prozent der CSU-Wähler als fähiger Innenminister gesehen wird, dürfte ihn nicht weiter stören. Denn der CSU ist er längst entrückt.

Spieltag 4!

Nachdem wir heute tagsüber Spätsommer bei ca. 30 Grad hatten, kam der Herbst ab 17:00 Uhr und die Temperaturen purzelten gewaltig.

Der vierte Spieltag der Fußballbundesliga steht an und die Hertha empfängt im Olympiastadion Borussia Mönchengladbach. Es spielt also der Tabellenvierte gegen den Tabellenvierten. Beide stehen mit 7 Punkten auf diesem Platz. Bei Hertha konnte man das nicht so erwarten. Leider fehlt bei der Hertha der junge Innenverteidiger Torunarigha wegen Verletzung und das könnte mehrere Wochen dauern. Er ist aus der Mannschaft schon jetzt kaum noch wegzudenken und somit leider auch in den Focus anderer Vereine geraten. Mit Mönchengladbach kommt eine Mannschaft an die Spree, die hier noch immer einen guten Namen hat. Auch wenn das aus längst vergangenen Zeiten ist. Obwohl Hertha noch viele Verletzte hat, scheint sie mir morgen leicht favorisiert zu sein.

Die restlichen Paarungen der Liga sind nicht richtig aufregend und werden doch wieder einige Überraschungen bringen. So darf man gespannt sein wie sich Dortmund in Hoffenheim verkauft. Schalke gegen Bayern München wäre eigentlich ein Spiel mit einem leichten Spannungseffekt. Doch bei der derzeitigen Lage auf Schalke? Können sie die Bayern ärgern? Schwer zu glauben.

Wird der rotierende Trainer von RB Leipzig auch in Frankfurt große Teile der Mannschaft auswechseln? Oder die Frankfurter den Rückenwind aus Marseille mitnehmen?

Kann Stuttgart heute Abend zu Hause den ersten Erfolg einfahren oder hat Fortuna Düsseldorf momentan einen kleinen Lauf?

Am Sonntagabend sind wir dann schlauer und am kommenden Dienstag geht es dann schon weiter mit dem 5. Spieltag.

Deutsche Charts vor 50 Jahren

Es ist unglaublich, aber schon wieder sind fast 9 Monate um. Man hatte gerade mühevoll Weihnachtsgeschenke ausgesucht und muss sich schon wieder Gedanken machen. Für manche Sängerinnen und Sänger waren die Charts auch wie ein Weihnachtsgeschenk. Es brachte ihnen einen guten Plattenumsatz. CDs gab es 1968 noch nicht und eigentlich war das auch gut so. So genug gesabbelt hier sind sie nun, die 20 bestplatzierten aus dem September 1968.

Quelle:

Nr Chart-Hit Musiker
1. Help Yourself Tom Jones
2. Du sollst nicht weinen Heintje
3. Mony Mony Tommy James & The Shondells
4. Yummy Yummy Yummy Ohio Express
5. I´ve Gotta Get A Message To You Bee Gees
6. Jumpin´ Jack Flash Rolling Stones
7. Arrivederci Hans Rita Pavone
8. Harlekin Siw Malmqvist
9. Young Girl Union Gap
10. Fire The Crazy World Of Arthur Brown
11. Lieber mal weinen im Glück Renate Kern
12. Delilah Tom Jones
13. Wärst du doch in Düsseldorf geblieben Dorthe
14. Last Night In Soho Dave Dee, Dozy, Beaky, Mick & Tich
15. The Hurdy Gurdy Man Donovan
16. Sunshine Girl Herman´s Hermits
16. My Name Is Jack Manfred Mann
18. Sehnsucht Alexandra
19. Do It Again Beach Boys
19. Mama Heintje

Und nochmals, es sind einige Plätze doppelt vergeben. Daran habe ich nichts verändert.

Für welchen Song ich mich entscheiden sollte wusste ich tatsächlich nicht. Also nahm ich den, bei dem unsere Hunde die Ohren am engsten anlegten. The Grazy World of Arthur Brown und Fire.

Moment mal: tief durchatmen!

Da muss man erst einmal tief durchatmen um nicht eine unbedachte Äußerung loszulassen. Jedoch fällt mir das ziemlich schwer wenn man dieses Schmierentheater um Herrn Maaßen verfolgte.

Weder die Bundeskanzlerin noch der Innenminister und die Fraktionsvorsitzende der SPD im Deutschen Bundestag wollten nach der Entscheidung über den ehemaligen Präsidenten des Verfassungsschutzes vor eine Kamera treten. Und was hätten sie auch sagen sollen? Wir haben mal wieder einen faulen Kompromiss ausgehandelt? Nein das wäre nämlich noch stark untertrieben gewesen. Das ist kein fauler, das ist ein oberfauler Kompromiss. Der Herr Maaßen wird zum Staatssekretär im Innenministerium hochgepuscht. Wobei noch die Frage im Raum steht, muss ein anderer Staatssekretär ihm Platz machen oder kommt er zusätzlich? Übrigens ist der Posten auch gleichzeitig mit einer Gehaltsaufbesserung für Herrn Maaßen verbunden, wie man hörte.

Was ist von dieser Regierung eigentlich noch zu erwarten? Seit Monaten quält sie sich von einer Koalitionskrise in die nächste. Die Bundeskanzlerin hat längst die Fäden nicht mehr in der Hand, der Innenminister ist höchstens noch geduldet bis zur Bayernwahl, um ihn für das schlechte Abschneiden der CSU, welches zu befürchten ist, verantwortlich zu machen. Eine Fraktionsvorsitzende der SPD die zwar, Entschuldigung wenn ich das so barsch formuliere, mit der Klappe immer ganz weit vorne ist, ansonsten jedoch nichts zu bieten hat.

Wie sagte der ehemalige Bayerntrainer Giovanni Trapattoni einstmals so schön? „Spiel ist wie Flasche leer“. So könnte man das auch über den derzeitigen Zustand der Bundesregierung sagen. Doch kann man überhaupt noch Hoffnung haben, dass sich an diesem Zustand bald etwas ändern könnte? Meine persönliche Meinung dazu lautet nein.

Wenn die Protagonisten der Regierung und ihre Parteien nicht bald begreifen, dass es so nicht weiter gehen kann, wird dem Land noch mehr Schaden zugefügt. Sie sollten sich so langsam an ihren Amtseid erinnern.

Denn mit der gestrigen Entscheidung zu Herrn Maaßen dürfte die Politikverdrossenheit in diesem Land eher noch etwas stärker geworden sein. Das Schlimme daran ist, dass man die gestrige Entscheidung schon nicht mehr als skandalös tituliert. Nein man winkt resigniert ab und sagt sich, die merken gar nichts mehr. Und genau das macht es so gefährlich. Man traut den Politikerinnen und Politikern nichts mehr oder einfach alles zu.

Man möchte ihnen zurufen hört endlich auf mit dem Schmierentheater und fangt an Politik zu betreiben, bevor es zu spät ist.

Moment mal: Ein drehen und winden …

… ist das!

Jetzt wird klare Kante gezeigt, so jedenfalls durfte man Andrea Nahles verstehen, wenn es um die Entlassung von H.-G. Maaßen geht. Er ist für die SPD nicht mehr tragbar und muss weg. Mittlerweile sieht das auch der FDP-Vorsitzende P. Lindner so. So habe ich ihn jedenfalls in einem heutigen Interview in der ARD verstanden. So weit so gut?

Denkste denn der SPD-Generalsekretär L. Klingbeil war in einem Interview des ZDF nicht bereit dazu eine eindeutige Aussage zu machen. Die Moderatorin fragte, so glaube ich mich zu erinnern dreimal nach, ob die SPD aus der Koalition ausscheiden würde, wenn Herr Maaßen dann doch nicht entlassen wird. Wie er der Frage immer wieder auswich, fand ich schon peinlich. Glauben die, wir Wähler sind doof? Natürlich wird es am Dienstag ein Ergebnis geben und natürlich wird, wie immer es ausgehen mag, jede der Koalitionsparteien danach vor die Mikrofone treten und es als ein gutes Ergebnis bezeichnen. Und natürlich wird die SPD nicht aus der Koalition aussteigen.

Sie kennen die Umfragen, genau wie CDU und CSU. Also was soll die Komödie? Was will man damit erreichen? Zeit gewinnen? Für wen? Die Bayernwahl hat die CSU, wie es aussieht längst in den Sand gesetzt. Dass man in Bayern in den nächsten 4 Wochen noch einen großen Umschwung schaffen kann, haben wohl selbst die größten Optimisten der Parte längst aufgegeben.

H.-G. Maaßen ist ein Beamter und hat in dieser Funktion die Bundeskanzlerin bloß gestellt. Er konnte seine Behauptungen nicht belegen und ist somit untragbar geworden. Die Bundeskanzlerin kann, will sie nicht, dass noch mehr an ihrer Richtkompetenz gezweifelt wird, überhaupt nicht anders, als den Innenminister anzuweisen ihn zu entlassen.

Und dafür braucht man eigentlich keine zwei Treffen. Schon hier gibt es einen weiteren Gesichtsverlust der Kanzlerin.

Schon wieder Langeweile?

Nun waren die Spieler von Hertha die unter der Woche als Wackelkandidaten wegen verschiedener Verletzungen galten dann doch mit von der Partie. Die beiden Teams kamen nur schwer in Schwung. Es dauerte, bis sich ein ansehnliches Bundesligaspiel entwickelte. Hertha ist in dieser Spielzeit nicht so leicht auszurechnen wie in den vergangenen Spielzeiten. Das macht das Spiel der Hertha meist flüssiger. Im Mittelfeld entstehen oft gute Ideen und diese können schneller umgesetzt werden.

Richtig spannend wurde es jedoch erst in der Schlussphase. Nachdem in der 87. Minute Wolfsburg der Ausgleich durch einen Elfmeter gelang, es war bereits der dritte Elfmeter im dritten Spiel gegen Hertha und wie ich glaube der bisher umstrittenste, sorgte Duda durch einen clever geschossenen Freistoß Hertha in der 90. Minute wieder in Führung. Doch erneut gelang Wolfsburg kurz vor dem Ende der Ausgleich, der letztendlich wohl doch verdient war. Dadurch bleiben beide Mannschaften ungeschlagen.

 

Leverkusen und Schalke legten nun den kompletten Fehlstart hin und stehen mit jeweils 0 Punkten nach 3 Spieltagen im Keller. Und Rudi Völler erklärte dann auch sogleich, man müsse jetzt ruhig bleiben. Das ist meist für den jeweiligen Trainer eine ganz schlechte Aussage. Wie wird man in Schalke reagieren? Bleibt man dort ruhig oder fällt man auch in Schalke auf alte Gewohnheiten zurück? Nun, die nächsten Wochen werden es zeigen.

Das größte Problem der Bayern im Spiel gegen Leverkusen dürfte gewesen sein, sich wach zu halten. Die Dominanz der Bayern war schon beeindruckend. Weniger dominant präsentierte sich RB Leipzig gegen Hannover, doch letztendlich reichte es zu einem 3:2 Sieg. In Leipzig scheint mir einiges im Argen. Das zeigte auch die Diskussion zwischen Werner und Poulsen. Die überhaupt nicht enden wollte.

Überraschend war dann doch der Erfolg von Fortuna Düsseldorf über die TSG Hoffenheim. Da hätte ich nicht darauf gewettet. Mainz gewann gegen Augsburg und dem Verein laufen trotzdem die Zuschauer davon.

Gestern bereits gewann Dortmund gegen Eintracht Frankfurt und startete damit ebenfalls gut in die Saison. Auch wenn noch einiger Sand im Getriebe ist. Das schnelle Spielsystem der letzten Jahre wird es unter Favre ohnehin kaum geben. Da müsste er mittlerweile eine völlig andere Spielphilosophie vertreten.

Hertha fährt in die Provinz

Ja klar jetzt heißt es wieder diese großspurigen Hauptstädter. Aber Wolfsburg ist nun mal Provinz, da muss man nichts schönschreiben. Wer hätte gedacht, dass diese Begegnung am dritten Spieltag ein Spitzenspiel sein würde? Der Tabellenzweite VfL Wolfsburg empfängt den Tabellendritten Hertha BSC Berlin, mehr Spitzenspiel geht ja kaum.

Wird in Wolfsburg dafür eigentlich ein Topzuschlag erhoben? Na egal, Hertha hat andere Sorgen. Die Verletzungen nehmen schon fast dramatische Formen an und so wird die Elf morgen leider ganz anders aussehen wie gegen Schalke 04. Leider hat es auch einige der jungen Wilden erwischt, die bisher so viel Freude machten. Da auch Ibišević wohl verletzungsbedingt ausfällt, kann man nur hoffen, dass Davie Selke fit ist und morgen auflaufen kann. Ich wäre morgen schon mit einem Unentschieden zufrieden. Es darf aber auch gerne mehr sein.

In Berlin steht dann das große Marathonwochenende bevor. Rund 44.000 Läuferinnen und Läufer werden auf die Strecke gehen und viele von ihnen durch das tolle Publikum praktisch ins Ziel getragen. Und wer es doch nicht ganz schaffen sollte, was soll’s, dabei sein ist alles.

Das werden meine Höhepunkte des Sportwochenendes sein. Und dann hoffe ich natürlich, dass Plattenhardt das Tor des Monats geschossen hat.

In diesem Sinne schönes Wochenende, wo immer ihr euch rumtreibt. 😀