Moment mal: Planlos durch den Brexit!

Sie wollte gestern den Plan B vorstellen und was kam dabei heraus? Sie hatte einen Plan B der aber der Plan A war. Also im Klartext, „ihr störrischen Abgeordneten des Unterhauses, wenn ihr dem von mir ausgehandelten Abkommen nicht zustimmt, dann gibt es eben einen Brexit ohne Abkommen“.

Gut ich habe das jetzt mal mit meinen Worten zusammengefasst, was die britische Premierministerin do fein umschreibt. Jedoch ist es schon abenteuerlich, was sie in den letzten Wochen vollführt. Sie, die ja eigentlich keine Befürworterin des Brexit ist, oder war, oder wie auch immer ihre momentane Einstellung sein mag, was würde sie sich vergeben, wenn sie ein zweites Votum befürworten würde?

Ob der Ausgang ein völlig anderer wäre, ist ja immerhin nicht gewiss. Jedoch könnte sie dann vom Willen des Volkes sprechen. Denn im Moment sieht es so aus, als ob viele Briten vom Brexit die Nase gestrichen voll hätten.

Durch den Brexit geht mittlerweile ein tiefer Riss durch die Bevölkerung und das Unterhaus. Schon deshalb sollte Theresa May daran gelegen sein, hier schnell zu einer Entscheidung zu kommen. Und ihr Spiel auf Zeit ist dem nun wirklich nicht förderlich. Nach der krachenden Niederlage im Unterhaus glaubte ich an die Vernunft der Premierministerin und, dass sie nun tatsächlich zu einer zeitnahen Lösung kommen möchte. Offenbar habe ich mich getäuscht.

Viel Zeit bleibt nun nicht mehr. Denn der 29. März rückt immer näher und ein Aufschub des Austrittes ist auch unwahrscheinlich. Denn schon im Mai sind Europawahlen.

Junger Hund sollte eingeschläfert werden …

… und überlebte die Todesspritze

Manchmal bekommt man im Leben eine zweite Chance und ich hoffe, der junge Hund kann sie nutzen. Obwohl das weniger an ihm liegt, als an Menschen, die ihm ein neues Heim schaffen.

Weshalb ein junger Hund im Tierheim eingeschläfert werden soll, ist mir ohnehin ein Rätsel. Aber lest euch den Artikel, den ich bei Stern-online gefunden habe, bitte selbst durch.

HIER könnt ihr den Artikel finden.

Moment mal: Tempolimit auf Autobahnen

Wir waren schon viel auf europäischen Autobahnen unterwegs und außer in Deutschland gab es immer ein Tempolimit.

Man mag nun darüber streiten wie sinnvoll ein Tempolimit ist, nur die Aussage des Bundesverkehrsministers dazu zeigt mal wieder den Horizont auf, in dem er sich zu bewegen scheint. Als die Diskussion über ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen aufkam, im Gespräch sind 120 oder 130 Stundenkilometer, posaunte er sofort heraus, das sei „gegen jeden Menschenverstand gerichtet“.

Wenn ich seine bisherige Leistung als Bundesverkehrsminister geistig Revue passieren lasse, dann frage ich mich bei Verstand …

Na ja gewonnen

Ein Sonntagsspiel und Rückrunde, eine ziemlich schlechte Ausgangslage für Hertha BSC. Dazu ein Gegner gegen den man 2003 zuletzt auswärts gewinnen konnte und oftmals recht dumm dabei aussah.

Doch Hertha schlingerte zu einem nie gefährdeten 1:3 Sieg an der Noris. Jedoch bei einem Gegner, der letztlich jegliche Erstligaqualität vermissen ließ. Und selbst solch einen Gegner kann Hertha noch aufbauen. Nach dem 0:1 schaltete die Mannschaft sofort wieder in den Schongang und hielt Nürnberg so im Spiel. Und so kam es, wie es kommen musste, Nürnberg schaffte kurz vor der Halbzeitpause den zwischenzeitlichen Ausgleich. Und hatte kurz nach der Halbzeit sogar die Chance auf ein 2:1. Dann jedoch nahm Hertha das Spiel wieder in die Hand und sorgte mit zwei Toren von Duda für einen Auswärtssieg und letztendlich gelungenen Einstieg in die Rückrunde.

Nur so phlegmatisch wie in Nürnberg sollte man in den nächsten Spielen nicht auftreten. Auch scheint Manager Michael Preetz etwas sauer über die Einstellung der Mannschaft zu sein und auf Pal Dardai. Mit dessen Aussage über eine gelungene Vorrunde war der Manager überhaupt nicht einverstanden. Hoffentlich bringt das nicht wieder selbst gemachten Ärger, den man bei Hertha schon fast vergessen hatte.

Kennt ihr das Lied?

Am Freitag war ja das 50-jährige Jubiläum der ZDF-Hitparade und zu diesem Anlass gab es in der Nacht vom Freitag auf Sonnabend in ZDF-Neo eine Kultnacht mit 5 Stunden aus den Sendungen der ZDF-Hitparaden. Diese habe ich aufgenommen und gestern am späten Nachmittag mal im Schnelldurchlauf gesehen. Allerdings nach ca. 2 Stunden, die ich durch den Schnelldurchlauf natürlich arg verkürzt hatte, brach ich dann ab. Es war mir zu anstrengend und viele der Interpreten, die dort durch die Gegend hüpften, kannte ich nicht einmal vom Namen her.

Auf eines wurde ich jedoch aufmerksam und das wusste ich bis gestern auch noch nicht, allerdings war es auch kein Verlust, Barry Rayn sang auch mal in deutscher Sprache. Barry Rayn der diesen wunderbaren Song Eloise sang, er musste sich für so etwas hergeben? Schrecklich!

Kanntet ihr dieses Lied? Oder habt ihr es längst vergessen? Na dann hört mal zu:

„Turek die bist ein Teufelskerl …

… Turek du bist ein Fußballgott“

Das waren die Worte des unvergessenen Reporters Herbert Zimmermann im Endspiel um die Fußballweltmeisterschaft 1954 zwischen Ungarn und Deutschland. Als Toni Turek einen schier unhaltbaren Ball mit einem Superreflex noch über die Querlatte bugsierte.

Und damit war dann auch die erste deutsche Torwartlegende nach dem 2. Weltkrieg geboren. Heute wäre Toni Turek 100 Jahre alt geworden.

Rückrundenstart der 1. Fußballbundesliga

Endlich geht es wieder darum, dass das Runde ins Eckige muss. Der Ball rollt wieder und darauf freue ich mich…, na ja mit gemischten Gefühlen. Denn Hertha BSC ist nicht gerade der Rückrundenverein und das trübt die Freude etwas.

Doch am heutigen Abend steigt erst einmal eines der Spitzenspiele in Sinsheim. Dort beginnt die Abschiedstournee vom Hoffenheimer Trainer, Teil 2. J. Nagelsmann und seine Mannen erwarten die Rentnertruppe von der Isar. Oh das war jetzt schon wieder sehr respektlos. Natürlich erwarten sie den großen, ja den allergrößten FC Bayern München. Und ich traue den Hoffenheimern durchaus etwas zu. Die beiden letzten Heimspiele gegen die Bayern wurden gewonnen.

In Leverkusen steigt am Sonnabend das nächste Spitzenspiel zwischen Bayer 04 Leverkusen und Borussia Mönchengladbach. Na gut Spitzenspiel ist dann wohl doch etwas hoch angesetzt, jedoch darf man auf den neuen Trainer unter Rudis Gnaden gespannt sein. Ausgang finde ich, offen.

Apropos Spitzenspiel, das Abendspiel vom Sonnabend in Leipzig zählt dann jedoch ganz klar dazu. Hier empfängt RB Leipzig den Spitzenreiter Borussia Dortmund. Beginnt mit diesem Spiel die Abschiedstournee von Werner in Leipzig? Na mal schaun. Auf den Ausgang darf man gespannt sein. Es ist eine blöde Aussage, ich weiß, aber ich halte jeden Ausgang für möglich.

Stuttgart gegen Mainz, Frankfurt gegen Freiburg, Augsburg gegen Düsseldorf, hier sind die Gastgeber wohl auch gleichzeitig die Favoriten. Jedoch könnte Düsseldorf Morgenluft gewidert haben und Augsburg durchaus in noch größere Nöte bringen.

Beim Spiel Hannover 96 gegen Werder Bremen sind die Mannen von der Weser für mich Favorit. Auch wenn Bremen nicht immer glücklich aussah in Hannover.

Tja und dann startet Hertha am Sonntag, am ungeliebten Sonntag, in die Rückrunde. Sie muss nach Nürnberg zum dortigen FC reisen und wird hoffentlich gut aus den Startlöchern kommen. Einige verletzte Spieler haben sich zurückgemeldet, sind jedoch noch im Trainingsrückstand. Aber ein Punkt ist eigentlich Pflicht zum Auftakt der Rückrunde.

Und mit Schalke gegen Wolfsburg wird der 18. Spieltag abgeschlossen. Wolfsburg kam zuletzt richtig in Fahrt. Doch wie sieht es nach der Winterpause aus? Sollten die Wölfe in Schalke gewinnen, dann brennt dort im nach hinein der Weihnachtsbaum. Das dürfte sicher sein und der Shootingstar der letzten Saison, Trainer Tedesco, könnte der Sturzflieger der laufenden Saison werden.

Aber warten wir es ab, meist kommt es ja eh ganz anders. Und die Wahrheit liegt auf dem Platz. (Wie war das mit dem Phrasenschwein?)

 

Hier ist Berlin

Am 18. Januar 1969 startete die erste ZDF-Hitparade aus Berlin. Und sie sollte eine der Erfolgsgeschichten des ZDF werden. Ihr erster Moderator Dieter Thomas Heck † hatte ja zuvor schon genug Erfahrung bei Radio Luxemburg und der Europawelle Saar gesammelt.

Ich muss jedoch gestehen, dass ich diesen Start überhaupt nicht wahrgenommen habe, da ich damals überhaupt keine Zeit zum Fernsehgucken hatte. Ja nicht einmal ein Fernsehgerät besaß ich.

Die Sendung gab es insgesamt 32 Jahre und wurde erst im Jahre 2000 eingestellt. Nachfolger von Dieter Thomas Heck wurde 1985 Viktor Worm und im Jahr 1990 löste diesen Uwe Hübner ab.

Songs die wir gerne spielten

In den 1960er Jahren gab es eine englische Gruppe, die heute fast vergessen ist, obwohl sie damals in Liverpool genau so beliebt waren wie Beatles. Die Gruppe wurde 1960 in Liverpool gegründet und hatte einige erfolgreiche Songs in den 1960er Jahren. In den 70er Jahren wurde ein Song der Searchers erfolgreich von der Gruppe Smokie gecovert. Vielleicht erinnert sich noch jemand an Needles and Pins.

Wir hatten damals drei Songs der Searchers in unserem Programm. Und es waren erfolgreiche Songs, die immer für gute Stimmung beim Publikum sorgten.

Hier stelle ich sie nun vor.