Neues von der FDP

Englisch soll nach einer Idee aus der FDP die zweite Amtssprache werden in den deutschen Amtsstuben. Damit soll Migranten und Migrantinnen der Behördengang erleichtert werden. Da sei die Frage erlaubt, wie soll das aussehen? Mit einem Schulenglisch dürfte das kaum möglich sein. Denn die deutsche Amtssprache ist für viele so schon kaum verständlich.

Ins Englische übersetzt dürfte es fast noch komplizierter werden. Justizangestellte müssten einwandfreie Englischkenntnisse haben um Urteile rechtssicher in englischer Sprache zu verfassen.

Ich meine, das ist mal wieder eine der merkwürdigen Ideen die in den letzten Monaten aus Kreisen der FDP heraus platzen.

Die Doppelmoral

Vor einigen Tagen hatte der Supreme Court das Abtreiben in den USA wesentlich schwieriger gemacht. Dem vom ehemaligen Präsidentendarsteller Trump, in den ehemaligen Präsidenten von Amerika zu nennen, weigere ich mich auch weiterhin, zusammengesetzten Supreme Court macht es jedoch nichts aus, das Waffengesetz weiter zu lockern.

Frauen nimmt man das Recht über ihren Körper zu entscheiden, und hält es für moralisch verwerflich Abtreibungen vorzunehmen. Nicht verwerflich jedoch findet man im Supreme Court und offensichtlich nicht nur da, wenn das so erzwungene Leben, dann eines Tages durch eine Kugel aus eben diesem erzwungenen Leben gerissen wird.

In den ersten 6 Monaten gab es in den USA mehr als 300 Gewalttaten wie am Montag in Chicago. Fast 10.000 Menschen kamen dabei durch Schusswaffengebrauch in den USA ums Leben. Das findet man dann wohl eher normal.

Diese engstirnige Doppelmoral muss man wahrscheinlich nicht verstehen.

https://www.tagesschau.de/ausland/amerika/supreme-court-kippt-abtreibungsrecht-101.html

https://www.tagesschau.de/ausland/amerika/nationalfeiertag-usa-chicago-schuesse-105.html

https://www.tagesschau.de/ausland/amerika/waffenrecht-usa-103.html

Sag mir wo die Pandemie ist …

Ist es nicht schön, die Pandemie ist weg, so einfach weg. Es werden zwar täglich neue Höchststände vermeldet und es sterben täglich viele an ihr, aber sie ist einfach weg.

Die Politik macht sich große Sorgen um die Herbstwelle, dass man vorbereitet sein muss. Warum? Wir haben doch auch keine Sommerwelle, nur ca. 130.000 Neuinfektionen. Aber was ist das schon? Die Inzidenz liegt derzeit bei 687,7. Könnt ihr euch noch erinnern, was für ein Zirkus bei einer Inzidenz von 100 gemacht wurde?

Die Dunkelziffer der Neuinfektionen dürfte um ein vielfaches höher ausfallen. Denn getestet wird kaum noch. Gestern war ich in einem Einkaufscenter und einer der wenigen die sich eine Maske aufsetzten. Nein ich habe keine Angst vor Corona, ich nehme einfach Rücksicht, für viele heute leider ein Fremdwort, auf meine Mitmenschen. Und mich stört die Maske auch nicht. Gut ich habe keine Probleme damit und es gibt Menschen die beim Tragen der Maske echt Probleme haben, nur sind das verschwindend wenige.

In Berlin gibt es seit einigen Wochen nun auch noch die Affenpocken. Was geschieht denn eigentlich, wenn sich Coronaviren mit Affenpockenviren kreuzen und dann noch ein Schuss Vogelgrippeviren dazu kommt und vielleicht schaut dann noch ein kleines Schweinepestvirchen vorbei. Eine Supermutation sozusagen? Auf die Panik wäre ich gespannt.

Aber das wird nicht geschehen. Denn die Pandemie ist ja längst vorbei und es ist alles im Griff. Oder wie jetzt?

Eigentlich wollte ich …

… über den Botschafterdarsteller der Ukraine nichts mehr schreiben.

Jedoch sei die Frage gestattet wann er endlich rausgeworfen wird oder das Außenministerium in Kiew in endlich abberuft. Er ist, das schreibe ich ganz deutlich, eine Schande für sein Land.

Anfangs dachte ich, ich wäre seinen Äußerungen gegenüber besonders empfindlich. Doch mittlerweile schütteln alle, mit denen ich über ihn gesprochen habe, mit dem Kopf oder sagen auch, er müsste längst ausgewechselt sein.

https://www.tagesschau.de/ausland/europa/kiew-distanziert-sich-von-melnyk-101.html

https://www.tagesspiegel.de/politik/ukraines-botschafter-loest-eklat-aus-israel-beschuldigt-melnyk-der-verharmlosung-des-holocaust/28473644.html#kommentare

https://www.stern.de/politik/deutschland/botschafter-melnyk-steht-wegen-aussagen-zu-nationalistenfuehrer-unter-druck-32504340.html

https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/warum-melnyks-aussagen-ueber-bandera-ihn-als-holocaustleugner-und-antisemit-outen-li.243068

Schwierige Solidarität?

Vor einigen Monaten hatte die deutsche Außenministerin A. Baerbock noch relativ großspurig verkündet, wir werden nie wieder Gas und Öl aus Russland beziehen. Das ist schon fast vergessen. Ihr Parteikollege im Wirtschaftsministerium nahm die Vorlage seiner „Parteifreundin“ auf und tat kurzzeitig so, als wäre es nur ein kleines Problem, wenn man auf russisches Gas und Öl verzichtet. Schnell düste er ins hochdemokratische Katar, um dort Gas zu erbetteln. Dass man auf Gaslieferungen aus Katar überhaupt nicht vorbereitet ist und dafür erst die Bedingungen schaffen muss, war erst einmal nebensächlich. Sie sind doch die großen Macher.

Nun hat Russland seine Gaslieferung gedrosselt und die Macher in Berlin in schiere Panik versetzt. Jedenfalls sieht die Reaktion alles andere als durchdacht aus. Im Gegenteil, man scheint sich über die Konsequenzen eines russischen Gasstopps nicht im Klaren zu sein. Nicht nur die Industrie wird es empfindlich treffen. Von wegen, man wird der Industrie die Gaszufuhr kürzen, wie es der Wirtschaftsminister vor Wochen erklärte. Hauptbetroffene werden Privatpersonen sein. Und dort vor allem die, die ohnehin schon zu den ärmsten der Gesellschaft gehören. Sie können sich eine warme Wohnung, falls das wegen des fehlenden Gases überhaupt noch gehen sollte, nicht mehr leisten und frierend durch den Winter zittern. Gasthermen werden durch den plötzlichen Druckabfall in den Leitungen ihren Dienst obendrein noch verweigern. Kalt duschen wird dann der neue Volkssport.

In den Ländern deren Regierungen sich nicht an dem Boykott des russischen Gases und Öls beteiligt wird man sich an den Lieferungen erfreuen.

Durch die von Russland verursachte Hungersnot in ohnehin schon armen Ländern Afrikas, werden die Menschen noch mehr Hunger leiden und viele sich auf den Weg nach Europa machen. Die ohnehin geschwächten Demokratien Europas den Ansturm kaum noch bewältigen können und an die Grenzen ihrer Kapazitäten kommen.

Durch zunehmende Arbeitslosigkeit, zu der es durch Öl- und Gasverknappung kommen wird, wird das politische Klima in Deutschland und Europa in der Bevölkerung sich weiter aufheizen und radikalisieren. Solidarität mit der Ukraine wird es dann, zumindest bei einem nicht kleinen Teil der Bevölkerung nicht mehr geben und die aufgebrachten Menschen sich an die erinnern, die ihnen das einbrockten.

Und genau das ist das Ziel Putins. Er möchte nicht nur die Ukraine einkassieren. Er möchte Europa destabilisieren. Er möchte zeigen, wie schnell man doch westliche Demokratien destabilisieren und an den Rand des politischen Handelns bringen kann.

Und die Politikerinnen und Politiker der westlichen Staaten tappen sehenden Auges in seine Falle.

Hier sind nur zwei Aspekte angerissen. Jedoch sind es noch weitaus mehr.

Was ich hier geschrieben habe, ist eine utopische Glosse. Ich hoffe, sie bleibt es.

Urlaub, mach mal Urlaub …

Am Donnerstag beginnen in Berlin und Brandenburg die großen Ferien und damit geht sie los, die Reisewelle.

Manche heben ab um in den Süden zu fliegen oder über den Großen Teich. Sie heben ab? Also es könnte sein, dass sie abheben. Zumindest besteht eine kleine Chance. Den fliegen ist in diesen Monaten etwa so, wie an einer Lotterie teilzunehmen. Wenn man Pech hat zieht man eine Niete. Wer seinen Flug schon vor Wochen buchte, hat diesen zwar schon längst bezahlt, geflogen ist er noch nicht und weiß auch nicht, ob er jemals zu seinem Urlaubsziel fliegen wird. Das neue Lieblingsspiel von Fluggesellschaften heißt, Flug canceln. Dieses Spiel betreiben nicht nur die Billigheimer.

Hat man einen Flug gebucht, der z. B. um 11:00 Uhr abheben soll, so sollte man sich mindestens 4 Stunden vorher auf den Weg zum Flughafen machen. Denn das einchecken dauert sehr, sehr lange. Hat man es geschafft, so heißt es noch lange nicht, dass die Maschine abhebt. Selbst wenn man im Flieger sitzt, so kann man sich nicht sicher sein, dass er zur Startbahn rollt um abzuheben. Es ist wohl schon vorgekommen, dass Fluggäste einige Stunden im Flieger saßen und dann wieder aussteigen mussten. Der Flug wurde storniert. Sollte der Flieger jedoch tatsächlich abheben und am richtigen Flughafen landen, so ist auch das noch lange kein Grund zum Jubilieren. Wenn ihr am Urlaubsort angekommen seid, so muss das mit eurem Gepäck noch lange nicht der Fall sein.

Ein Urlaub am Wann- oder Müggelsee ist doch auch ganz erholsam. Man fährt mit den öffentlichen, vollgestopften Verkehrsmitteln hin oder ist mit dem Auto mal schnell hingefahren. Jedenfalls wenn man in keine Blockade der letzten Hansels kommt. Die Polizei umringt diese Hansels in Berlin neuerdings mit diesen rot/weißen Absperrgittern. Das ist dann wie im Zoo. So steht man halt einige Stunden im Stau. Aber die Sonne brennt einen zumindest aufs Haupt.

Man kann natürlich auch mit dem 9 Euro Ticket an die Nord- oder Ostsee fahren. Wenn man Glück hat, bekommt man in den Ferienwochen noch einen Platz auf dem Dach. Ist ja auch ganz schön, man hat einen schönen Überblick und durch den Fahrtwind merkt man die Hitze nicht so.

So stehen einige erholsame Wochen bevor.

Wenn jetzt jemand fragt, ist dieser Artikel ernst gemeint, so frage ich, wie kommt man auf diese Frage?

Na dann, einen schönen Urlaub.

Ja det is Berlin

Hast du einen Hund in Berlin, so lässt der Senat von Berlin sich mit Sicherheit etwas einfallen um dich zu ärgern. Als Hundebesitzerin oder Hundebesitzer zahlt man Steuern. Die Hunde sind dem Finanzamt gemeldet. Viele Hunde sind gechipt, könnten also sowohl vom Ordnungsamt oder der Polizei, soweit ein Lesegerät bei ihnen vorhanden ist, kontrolliert werden.

Das ist dem Senat von Berlin jedoch nicht genug. Gerechterweise muss ich schreiben, dem vorhergehenden Senat von Berlin. Ein Hunderegister musste es noch sein. Da muss nun jeder Hund nochmals eingetragen werden. Kostenpunkt von 17,50-26,50 Euro.

Doch nun kommt der absolute Höhepunkt. Sollte ein Hund ohne Registrierung angetroffen werden, so droht dem Halter eine Strafe von bis zu 10.000 Euro. Und hier frage ich mich, wo ist da die Verhältnismäßigkeit? Somit ist das Leben einer Fahrradfahrerin oder eines Fahrradfahrers weniger wert, als ein nicht vorhandener Eintrag ins Hunderegister? In Berlin wurden in den letzten Jahren LKW-Fahrer zu Geldstrafen von 3.000-6.000 Euro verurteilt, weil sie beim Abbiegen einen tödlichen Fahrradunfall verursacht hatten.

Hundebesitzer zahlen bis zu 10.000 Euro ohne Eintrag? Mal ehrlich, darf man sich da nicht fragen, ob die einen Knall haben?

https://www.rbb-online.de/abendschau/videos/20220701_1930/Hunderegister.html

Was ist daran überheblich?

Auf die Frage einer Journalistin ob er die Sicherheitsgarantien für die Ukraine konkretisieren könnte, gab er eine kurze Antwort. „Ja, das könnte ich“, und nach einer kurzen Pause, „das war’s“.

Für diese Antwort wurde er von Journalisten und in den (a)sozialen Medien respektlos und arrogant bezeichnet.

Warum sollte der Bundeskanzler Informationen über Sicherheitsgarantien auf einer Pressekonferenz erklären? Ich kann verstehen, dass Journalisten bemüht sind, ihre Redaktionen mit brandaktuellen Nachrichten zu bedienen. Nur sollte man einem Bundeskanzler auch zubilligen, dass er nicht alles ausposaunen kann. Das hat weder etwas mit respektlos noch arrogant zu tun. Seine etwas trockene Art sollte den Journalisten mittlerweile bekannt sein.

Ein kurzes Video dazu, könnt ihr in den Links sehen.

https://www.berliner-zeitung.de/news/arrogant-olaf-scholz-weicht-bei-g7-pressekonferenz-frage-von-journalistin-aus-und-erntet-shitstorm-li.241340

https://www.tagesspiegel.de/politik/norddeutscher-humor-oder-arroganz-echt-schade-herr-bundeskanzler-scholz-brueskiert-journalistin/28465234.html