Fast vergessene Schlager

Ich hatte es schon des Öfteren geschrieben, diese Rubrik ist quasi eine Aufarbeitung der Musik, mit der wir in den 1960er Jahren von unseren Eltern und Großeltern gequält wurden. Es sind also keine Schlager, die ich toll fand. Heute jedoch habe ich mit diesen Schlagern meinen Frieden geschlossen. Ist ja auch kein Wunder, man hört sie nicht mehr. Das macht es erträglicher. 😀

In den 1960er Jahren trieb der Karl May Kult seltsame Blüten. Die Bücher des Schriftstellers wurden verfilmt und in Deutschland ein großer Erfolg. Der erste Film, der gezeigt wurde, war, „Der Schatz im Silbersee“. Und mit dem Darsteller des Winnetou war es vorbei, dass Western nur eine Sache der Jungs war. Mädchen schmachteten Pierre Brice, nicht nur auf der Leinwand, an.

So sollte es nicht lange dauern, bis man auch musikalisch von dem damaligen Trend profitieren wollte. Und natürlich war auch das zumindest ein Achtungserfolg. Und genau diesen Schlager möchte ich euch heute in die Ohren hämmern. Damit ihr auch etwas davon habt. Also seid tapfer und hört das Medium-Terzett mit Winnetou.

beginnt nach der wm das töten? — campogeno

Die Verlierer der Fußballweltmeisterschaft

Diesen Post habe ich gerne von @geno übernommen. Zeigt er doch die hässliche Seite der Fußballweltmeisterschaft.

können tierschützer in europa helfen, oder sind die eu-aussengrenzen nun auch für nicht-eu-strassenhunde dicht und asyl in deutschland jetzt nicht mehr möglich? wegen der fussball-wm in russland haben tierschützer und hundefänger in den austragungsorten tausende strassenhunde eingefangen und in tierheime oder andere provisorischen einrichtungen gebracht und mehrheitlich auch schon sterilisieren lassen. nun muss sich endlich […]

über beginnt nach der wm das töten? — campogeno

Also so richtig funktioniert hat das wohl nicht. Lest den Post einfach bei @campogeno. Der Link dazu ist oberhalb dieser Zeilen.

Was gefällt euch besser …

… die Original- oder Coverversion!

So heute bin ich ja mal so richtig gespannt, welche Version besser ankommt. Es geht um den Song Hey Joe im Original gesungen von Billy Roberts. Die bekanntere Version dürfte jedoch die von Jimi Hendrix sein. Doch ist sie auch die, die besser gefällt? Nun habt ihr die Wahl und solltet euch für eine Version entscheiden.

Also dann hört es euch an und stimmt ab, selten war ich so gespannt.

Original:

Cover:

 

Moment mal: Ich mache mir Sorgen!

Nachdem der amerikanische Präsident mit gezielten Provokationen und Pöbeleien durch Europa gezogen ist, hat er nun noch einen draufgesetzt.

In einem Interview mit dem US-Fernsehsender CBS, das am Sonntag ausgestrahlt wurde, bezeichnete er die EU als Feind, genauer geschrieben sagte er, „Ich denke, die EU ist unser Feind“. Und weiter, auch Russland sei in gewisser Hinsicht ein Feind und China sei ein wirtschaftlicher Feind.

Die britische Premierministerin May sagte inzwischen, Trump habe ihr geraten, die EU zu verklagen. Er würde keinen Vertrag aushandeln, er würde klagen.

Mir scheint immer mehr, dass er glaubt, sein Präsidentenamt so führen zu können, wie er sein Unternehmen führt. Alle hören auf mich und wer nicht auf mich hört, ist gefeuert. Auf das politische übertragen, ist mein Feind. Er sät Zwietracht, wo er nur kann, um seine Position dadurch zu stärken, dass andere sich in die Haare bekommen.

Wie ich heute hörte, sind nach einer Umfrage eines deutschen Meinungsforschungsinstitutes rund 75 Prozent der Befragten der Meinung, dass von D. Trump eine weitaus größere Kriegsgefahr ausgeht als vom russischen Präsidenten Putin.

Wer in Geschichte aufpasste, dem müssten eigentlich zwei Jahreszahlen einfallen, wo es ähnliche Äußerung, gerade gegen Deutschland gab. Denn wenn Trump EU sagt, meint er in letzter Konsequenz Deutschland.

Und dummerweise scheint er zunehmend Geschmack an seinem pöbelhaften Eskapaden zu haben. Denn er möchte auch der Kandidat der Republikaner für die Präsidentenwahlen 2020 sein. Eine Horrorvorstellung.

Elli Bananenflanke meint …

… Tschüss!

Also wer nun erwartet hatte, dass das Endspiel in Moskau zwischen Frankreich und Kroatien eine einseitige Angelegenheit wird, hatte sich getäuscht. Es war eines der besseren Endspiele mit einigen kuriosen Entscheidungen und Szenen. Frankreich und Kroatien spielten nicht wie ein Favorit und ein Außenseiter, sondern auf Augenhöhe.

Und 6 Tore in einem Endspiel sind doch eine wunderbare Beilage. Auch wenn 2 Tore der Franzosen zumindest etwas umstritten waren, nicht weil sie gefallen sind, sondern wegen nicht ganz unumstrittener Schiedsrichterentscheidungen, die ihnen vorausgingen. Aber so ist es halt im Fußball. Trotz gefühlter 140 Kameras ist man nie ganz sicher ob die Entscheidung richtig, umstritten oder gar falsch war.

Nachdem Kroatien in der ersten Halbzeit den Franzosen das Leben nicht leicht machte und eigentlich zur Pause eine Führung verdient hatten, lagen sie zur Halbzeit 2:1 zurück. In der 2. Halbzeit merkte man ihnen dann an, dass das Turnier bei ihnen doch viel Kraft gekostet hatte. Die Franzosen hatten wesentlich weniger aufwenden müssen, um ins Endspiel zu gelangen. Und so nutzte sie die nachlassenden Kräfte aus und zogen auf 4:1 davon. Nur ein Aussetzer ihres Torhüters brachte sie noch einmal kurz in Verlegenheit. Doch mit dem 4:2 war dann auch das letzte Tor gefallen und Frankreich ist Weltmeister 2018.

 

Insgesamt war es eher eine WM mit sehr überschaubaren Höhepunkten. Viele Mannschaften, darunter auch die deutsche Nationalmannschaft, schieden früh aus und so kam es dann doch zu sehr überraschenden Paarungen. Oder hätte jemand geglaubt, dass die Halbfinals zwischen Belgien, England, Frankreich und Kroatien ausgetragen werden? Ich glaube nicht. Mit Frankreich wurde eine Mannschaft Weltmeister, die zumindest zum erweiterten Kreis der Favoriten zählte.

Na dann in 4 Jahren in Katar wenn wir die ersten Adventskerzen anzünden, gibt es die nächste WM.

 

Und mit dem Ende der WM verabschiedet sich nun auch Elli Bananenflanke. Eine Rubrik, die ich einstmals bei Blog.de ins Leben rief und damals eigentlich ganz witzig fand. Fußballeinträge werden demnächst genau so erscheinen wie andere Einträge.

Moment mal: Hurra sie wählen uns!

Der Bundesinnenheimatminister Seehofer tat alles, aber auch tatsächlich alles um rechter als die AfD zu sein. Wochenlang suchte er das C der CSU, das offensichtlich völlig verloren ging, als er den Atem der AfD in seinem Nacken spürte. Und hat es was genützt, dass er praktisch alle vor den Kopf gestoßen hat?

Wenn man den Bericht aus der Sendung Quer, der am Donnerstag gesendet wurde, sieht, kann man die Frage wohl mit einem NEIN beantworten. Selbst an der CSU-Basis kann man ein gar nicht mehr so leises knurren vernehmen.

Mir jedoch graut schon vor dem Gedanken, wer der Nachfolger von H. Seehofer werden könnte. Ein CSU-Politiker der stets mit verschränkten Armen, diese Körpersprache sagt eigentlich schon alles über ihn, seine Ergüsse unters Volk sprudelt. Als Verkehrsminister hat er 4 Jahre nun gar nichts auf die Reihe gebracht, und seit er nicht mehr Minister sein darf, muss er zu allem seinen bayerischen Senf dazugeben der Herr Dobrindt.

Die AfD jedoch kann eigentlich keinen besseren Wahlkämpfer für sich bekommen als den Bundesinnenminister. Nur merkt der das nicht. Und schon deshalb können sich die AfD-Mitglieder sicher sein, dass sie wohl erhebliche Stimmengewinne bei den Landtagswahlen in Bayern erzielen werden.

Und dann stehen die CSU-Oberen wieder mit ratlosen Gesichtern rum und fragen sich, wie das geschehen konnte. Wenn eine Partei solch eine Wahlhilfe vom politischen Gegner, falls man überhaupt Gegner ist, bekommt, muss sich niemand in der CSU wundern.

Moment mal: Darf man das eigentlich?

Darf man einen gewählten amerikanischen Präsidenten ein prollhaftes Verhalten unterstellen? Darf man schreiben er trumpelt durch Europa? Oder wäre das dann doch etwas respektlos?

Ganz ehrlich, Respekt vor diesem Präsidenten habe ich keinen. Wer sich so gebärtet, wie D. Trump darf sich nicht wundern, wenn man sich mit Kopfschütteln abwendet. Erst poltert er gegen Deutschland und die Kanzlerin, dann gegen die restlichen Nato-Staaten und trifft er die Kanzlerin zu einem persönlichen Gespräch, dann ist er der Meinung, dass sie ein großartiges Verhältnis haben. Ist er im persönlichen Gespräch einfach nur feige?

2 Tage polterte er durch den NATO-Gipfel und der größte Erfolg der 2 Tage war wohl, dass die NATO noch besteht. Selbst in den USA wird man langsam unwirsch wie er gerade mit Deutschland, dem standhaftesten Partner in Europa, so ein US-Senator, umgeht.

Und nun trumpelte er durch Großbritannien und auch da konnte er sich nicht verkneifen der Premierministerin May per Interview in der Zeitung SUN einen mächtigen Hieb mitzugeben. Ihr Brexit ist ihm zu weich und so werde es kein Handelsabkommen mit den USA geben. Klar als er sie dann persönlich traf, war alles ganz anders. Er hätte natürlich ein viel besseres Ergebnis herausgebracht, obwohl es noch gar kein Ergebnis gibt, als die Premierministerin. Und wie die Zeitung SUN sein Interview abdruckte, war das für ein Fake News.

Dann kam sein Auftritt bei der Königin und da zeigte sich dann wieder, dass der amerikanische Präsident, ich schreibe es mal vorsichtig, sehr einfach gestrickt ist.

Bei dem Gedanken, dass dieser Präsident die Hand am Atomknopf hat, bin ich nicht gerade beruhigt.

Fast vergessene Songs

Diese Rubrik war mal ein wöchentlicher Bestandteil dieses Blogs. Mittlerweile erscheinen hier fast vergessene Songs eher sporadisch.

Heute habe ich mal wieder einen Song ausgegraben, den ich auch schon lange vergessen hatte. In den 1960er Jahren gab es eine englische Gruppe, deren wohl bekanntester Song No Milk Today war. Herman’s Hermits profitierte damals von der sogenannten British Invasion und feierte so einige Erfolge mit ihrem Sänger Peter Noone. Doch wie bei vielen Bands der damaligen Zeit, erging es auch ihnen. Wechselnde Besetzungen und zahlreiche Versuche eines Combacks waren wenig erfolgreich. Irgendwie soll es die Gruppe, wenn auch längst nicht mehr in Originalbesetzung auch heute noch geben.

Heute geht es jedoch nicht um ihren größten Erfolg, sondern um einen der Nachfolgesongs.

Herman’s Hermits und There’s a Kind of Hush

Berliner Tiertafel verliert Versorgungsstätte

Vor Jahren berichtete ich schon über die Nöte der Berliner Tiertafel im Bezirk Treptow. Schon damals schien es, als ob die Tafel ihre Ausgabestelle in der Mörikestraße verliert. Doch was damals noch ein einigermaßen gutes Ende, wohl auch durch den Druck der Öffentlichkeit, fand, scheint jetzt leider Gewissheit zu werden. Spätestens im Dezember muss die Tiertafel Berlin die Räumlichkeiten räumen und sich ein neues Quartier suchen. Damit ist ungewiss, ob es auch weiterhin möglich sein wird, im Monat ca. 500 hilfsbedürftige Tierbesitzer mit Futter, Beratung und ärztlicher Pflege zu unterstützen.

Wer den Wohnungsmarkt in Berlin kennt, kann sich vorstellen, wie hoffnungslos dieses Vorhaben wohl sein mag. Denn die üblichen Gewerbemieten in Berlin/Treptow kann die Berliner Tiertafel nicht aufbringen. Sie wird darauf angewiesen sein, dass es unter Menschen bei denen Gewerbegebiete frei sind, Tierliebhaber gibt, die auch noch ein Herz für hilfsbedürftige Tiere und Menschen haben. Leider ist meine Leserschaft im Berliner Raum arg begrenzt. Doch manchmal läuft es ja besser, als man glaubt. Wer also glaubt, oder sogar weiß, leer stehende Räume zu kennen, der möge dies bitte der Berliner Tiertafel mitteilen.

Die Tiere und deren Besitzer danke es euch und natürlich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Berliner Tiertafel.

Meinen Artikel von damals könnt ihr HIER einsehen und den Link zur Berliner Tiertafel findet ihr HIER.