Berliner Notizen

Buchdruckerkunst in Adlershof

In Berlin-Adlershof haben ein Schriftsetzer und ein Buchbinder aus Liebe zum Handwerk eine Druckerei vor der Verschrottung gerettet. In dieser Druckerei, die man eigentlich besser Buchdruckerei nennen müsste, lebt der Geist Gutenbergs weiter. Für mich als „Jünger Gutenbergs“ war der Tag der offenen Tür heute eine Reise in eine längst vergangene Zeit. Somit auch ein muss diese Druckerei anzusehen.

Hier werden die Lettern (Buchstaben) noch Letter für Letter in den Winkelhaken gesetzt oder auf der Linotype-Setzmaschine zu ganzen Zeilen gegossen. Es riecht so vertraut und zwischen den Satzregalen, Drucktiegeln und Druckmaschinen fühlte ich mich sofort wieder an alte, längst vergangene Zeiten erinnert. Keine Computer, sondern die alte Satz- und Drucktechnik sind hier vorzufinden.

Letter
Winkelhaken

Letter1
Die Tastatur einer Linotype-Setzmaschine

Ob Visitenkarten, Briefbogen, Plakate, Geschäftsdrucksachen oder Broschüren, hier wird es gefertigt. Wer nicht den sterilen Schnickschnack der Digitalschiene, sondern ein individuelles Druck-Erzeugnis haben möchte, ist hier an der richtigen Adresse. Vom kleinsten Schriftgrad bis zur Plakatschrift, alles steht für den Kunden und seine Wünsche bereit.

Letter2
Heidelberger Druckmaschine

Letter4
Druckrahmen einer Heidelberger Druckmaschine

Letter7
Druckrahmen für einen Drucktiegel. Ein Drucktiegel, allerdings ohne Druckrahmen, ist im Einführungsvideo zu sehen.

Letter3
Plakatschrift in Spiegelschrift

Letter5
Ein Setzkasten mit Lettern (Buchstaben) und Spatien (Blindmaterial)

Letter6
Eine Satzgasse

Letter8
Papierschneidemaschine

Ich bin den beiden, ihren Freunden und Mitarbeitern dankbar. Sie halten ein Handwerk am Leben das schon lange durch die moderne Technik abgelöst wurde. Die alte Satz- und Druckkunst. Gutenberg der diese Kunst 1450 durch bewegliche Lettern revolutionierte würde sich freuen.

Wer sich die Druckerei anschauen möchte, kann dies am 21. 06. 2015 in der Zeit von 12:00 bis 16:00 Uhr tun. Die Druckerei befindet sich im Büchnerweg 92, 12489 Berlin.

Wer sich die Druckerei zu einem späteren Zeitpunkt ansehen möchte ist, so glaube ich, auch dann ein gerngesehener Gast. Jedoch sollte man sich vorher anmelden und vielleicht hat man ja auch noch einen kleinen Druckauftrag dabei. Die Lettertypen finden Sie HIER.

2 Kommentare zu “Berliner Notizen

  1. Sehr interessant! Ich wünsche dieser Buchdruckerei eine lange und erfolgreiche Zukunft.

    Als wir neulich auf dem Weg nach Buckow durch Adlershof fuhren, fand ich es sehr schade, dort nicht öfter hinzukommen. Adlershof boomt ganz offensichtlich. – Tag der offenen Tür? War das ein Besichtigungsangebot über das gleichnamige Scheckheft? Ich bedaure gerade, mir keines gekauft zu haben.

    Gefällt mir

  2. sigurd sagt:

    Nein das war kein Besichtigungsangebot über ein Scheckheft. Ich hatte es in der „Berliner Woche“ gelesen, und wie ich schon geschrieben habe, als „Jünger der Schwarzen Kunst“ musste ich mir das einfach ansehen.

    Ich hoffe ebenfalls, dass diese Druckerei sich behaupten kann.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.