3. Programme – RBB wieder Letzter

Nun kann der RBB sich erneut freuen. Der Sender hat seinen letzten Platz bei den 3. Programmen tapfer verteidigt. Ja seine Position durch einen nochmaligen Verlust an Sehern ausgebaut. Wenn ich bösartig wäre, so würde ich schreiben, dafür hat die im vergangenen Sommer ausgeschiedene Intendantin D. Reim wohl das Bundesverdienstkreuz bekommen. Doch bösartig bin ich ja nie.

Als die neue Intendantin antrat, kündigte sie an, das Fernsehprogramm des RBB total umzukrempeln. Bis jetzt merkt man davon allerdings nichts. Die einzige Neuerung besteht darin, dass die Nachrichtersprecher*innen in der Abendschau nun am Anfang verkünden „und das erwartet sie heute“. Wow welch eine Revolution.

Ansonsten gibt es nur die Wiederholung der 12. Wiederholung und alberne Komiksendungen aus den 70er Jahren oder fast 14tägig diesen Dieter Nuhr. Offensichtlich kostet das Programm so wenig und man kann das eingesparte Geld den Oberen Etagen zustecken. Oh Verzeihung das ist natürlich Quatsch. Man steckt es in Eigenproduktionen, also wenn man in 20-25 Jahren mal eine Eigenproduktion machen sollte.

Aber eines ist gewiss, ich weiß heute schon, wer Ende 2017 bei den 3. Programme in der Zuschauergunst ganz, ganz hinten liegt. Irgendwie ist das auch eine Wiederholung der Wiederholung, und so bleibt der RBB sich treu. Ist doch auch was, oder?