Gemeinsamer Nenner?

Wie kommt man bei Bundeskanzlerin A. Merkel und den Herren Winterkorn, Weil und Dobrindt auf einen gemeinsamen Nenner und wie heißt er? Eigentlich ist die Frage ganz einfach. Der gemeinsame Nenner heißt Hase.

Getreu dem Motto mein Name ist Hase ich weiß von nichts. Gestern war die Bundeskanzlerin vor den Untersuchungsausschuss zur NSA-Affäre geladen. Sie sollte auch darüber Auskunft geben, ob der BND gleichfalls befreundete Staaten ausspionierte. Und wie konnte es auch anders sein, der Bundeskanzlerin war darüber nichts bekannt. Es ist nicht zu ihr durchgedrungen. Natürlich wurde die Information an das Bundeskanzleramt weiter gegeben, aber wie das eben so ist, die Meldungen werden aufgesaugt und das kennt doch jeder aus eigener Erfahrung wenn viel gesaugt wird ist eben alles weg. Da bleibt für die Kanzlerin nichts mehr übrig. Immerhin, dass es den BND gibt, das scheint auch ihr bekannt zu sein. Das ist ja auch schon mal was, oder?

VW da weiß man, was man hat. Ärger nichts als Ärger, und wenn einem dann auch nichts, aber auch gar nichts gesagt wird, was soll man da machen. Man streicht seine Millionen ein und ist frohen Mutes. So der Herr Winterkorn, der offenbar bis heute nichts von einem VW-Skandal mit bekam. Er jedenfalls weiß von nichts. Vielleicht war er auch erstaunt, woher er sein Managergehalt bekam. Man kann ja nie wissen.

Ach ja der niedersächsische Ministerpräsident und der Bundesverkehrsminister wissen natürlich auch nichts. Woher denn auch. Alles muss man aus den Medien erfahren. Ihnen sagt man ja nichts. Wie heißt es so schön, ein gutes Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen.

Na dann gute Nacht.