Unterwegs in Berlin

Am Sonnabend war ein wunderschöner Tag in Berlin, und wenn es auch mit meinen momentanen Möglichkeiten etwas dauern wird, bis der Thread eingespielt ist, die beiden Fotos, die ich auf einem besonders für unsere Hunde interessanten Gelände machte, wollte ich dann doch posten.

Ich wünsche allen eine schöne Woche und hoffe, dass meine Internetprobleme irgendwann gelöst sind.

Spaziergang.jpg

Spaziergang1.jpg

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Berlin.

11 Kommentare zu “Unterwegs in Berlin

  1. JanJan sagt:

    Wunderschön Sigurd ♥ Hat der Turm eine besondere Bedeutung?

    Gefällt mir

  2. lesenbiene sagt:

    So ländlich sieht es aus und doch ist die Großstadt und der Trubel so nah, ist der Fernsehturm doch schon im Zentum.

    Gefällt mir

  3. Helen sagt:

    In so einer wilden Gegend war ich gestern nicht unterwegs, wir müssen nicht die Hunde berücksichtigen. Aber wie ich schon öfters schrieb, fahre ich gerne mit der Straßenbahn. Und so war ich gestern an der Endstelle Stadtgrenze Berlin/ Ahrensfelde. Etwas früher aussteigen und dann immer weiter in der Nähe der Schienen entlang. Auch wenn jetzt die Landschaft ringsherum etwas karg ist, so gibt es einiges zu sehen und vor allem zu hören – Kindergärten und Schulen. An den Kleingartenanlagen, übern Gartenzaun, sieht man schon ein bißchen Frühling rauslugen. Ein kurzer Einkauf im anliegenden Supermarkt und der Vormittag war Erholung und es konnte in die Stadt zurückgehen(fahren) Etwas macht mir bei diesen Ausfahrten immer wieder Sorgen – die Wohnbauten sind von den Straßen durch Parkplätze und Wiesenwege zurückgesetzt und ich hoffe nur, daß viele dieser Oasen nicht noch zugebaut werden..

    Gefällt mir

    • sigurd6 sagt:

      In der Gegend um Ahrensfelde sind Sie aber häufig.

      Das Gelände das wir am Sonnabend erforschten hat schon etwas Wildes an sich. Leider wird auch das bald so nicht mehr vorzufinden sein. Denn es ist eine der bevorzugten Baugegenden Berlins.

      Jedoch bis es soweit ist, können unsere Hunde dort ausgiebig toben.

      Gefällt mir

      • Helen sagt:

        Ahrensfelde würde ich als Straßendorf bezeichnen. Die Hauptgeschäfte befinden sich dort und plötzlich ist man draußen. Ich stehe jedes Mal ein bißchen hilflos rum, wo muß ich nun lang gehen, um wieder in die Zivilisation zurückzukehren. Auf der Gegenseite kommt man aber auch wieder an den Ausgangspunkt zurück und alles ist wieder gut. Übrigens derartige Fußritte macheich auch ,wenn ich in den Städten USA unterwegs bin. Kehrt man dann unterwegs zum Essen oder Ausruhen ein, kann es passieren, daß sie erkannt werden und ihr Lieblingsplatz irgendwie um- und eingeräumt wird.

        Gefällt mir

  4. Ditschi sagt:

    Die Hunde haben sich sicherlich gefreut…

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.