Moment mal: Ratlos?

Soll man auf derart dumme Sprüche überhaupt noch reagieren oder macht man den Diktator in Ankara damit nicht interessanter als er ist? Soll man sich über die sehr zurückhaltenden Reaktionen aus Berlin noch wundern oder einfach nur den Kopf schütteln?

So ganz weiß ich im Moment nicht, wie ich darauf reagieren soll. Denn die Ausbrüche des Diktators belustigen mich nur noch. Ja das sollte es nicht, es ist nicht lustig, ich weiß. Jedoch ernst kann ich das nicht nehmen. Wenn ich mir die Gestik Erdogans und des amerikanischen Präsidenten anschaue, so stelle ich erschreckende Parallelen fest.

Wie also umgehen mit dem, was einem im Moment als Politiker*innen angeboten wird? Muss man sie so nehmen, wie sie sind? Andere bekommen wir nicht? Ich fürchte es könnte noch schlimmer kommen. Nach den Wahlen in Frankreich und den Niederlanden könnte es auch in Europa solche Populisten an der Macht geben und was dann? Ja auch in der Bundesrepublik sollten wir uns nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Auch in diesem Land gibt es stark populistische Tendenzen.

Ich war jedoch eigentlich bei Erdogan und seinen Ergüssen, die immer verrückter werden. Ich verkneife mir das zu schreiben was ich gerne schreiben würde. Das kann ich nur im vertrauten Kreise von mir geben.

Jedoch wer glaubt man könne Erdogan in seine Schranken weisen der könnte sich irren. Er sitzt am längeren Hebel. Er hat über 2 Millionen Flüchtlinge in der Hinterhand und benutzt sie als Druckmittel gegen die Kanzlerin die sich auf den Deal mit ihm einlies. Das weiß man auch in Berlin und schon deshalb wird man dem Treiben des Diktators von Ankara nur sehr halbherzig entgegen treten. Und Erdogan kennt den Wahltermin der Bundestagswahl und wird ihn für seine Zwecke nutzen. Er weiß die Kanzlerin kann sich keine neue Flüchtlingsdiskussion leisten. Sie hat erstmals seit ihrer Kanzlerschaft einen Herausforderer, der ihr gefährlich werden könnte. Das wird der Diktator von Ankara für seine Pläne nutzen. Somit dürfte aus Berlin nicht viel mehr als ein schüchternes du du zum diktatorischen Treiben Erdogans kommen.

Die Verantwortung über Verbote von Wahlveranstaltungen türkischer Politiker den Gemeinden zuzuschieben bedeutet für mich eine Bankrotterklärung der Bundesregierung. Nicht mehr aber leider auch nicht weniger. Und darüber sollte man in Berlin mal nachdenken. Hier stielt man sich feige aus der Verantwortung.