Moment mal: Ratlos?

Soll man auf derart dumme Sprüche überhaupt noch reagieren oder macht man den Diktator in Ankara damit nicht interessanter als er ist? Soll man sich über die sehr zurückhaltenden Reaktionen aus Berlin noch wundern oder einfach nur den Kopf schütteln?

So ganz weiß ich im Moment nicht, wie ich darauf reagieren soll. Denn die Ausbrüche des Diktators belustigen mich nur noch. Ja das sollte es nicht, es ist nicht lustig, ich weiß. Jedoch ernst kann ich das nicht nehmen. Wenn ich mir die Gestik Erdogans und des amerikanischen Präsidenten anschaue, so stelle ich erschreckende Parallelen fest.

Wie also umgehen mit dem, was einem im Moment als Politiker*innen angeboten wird? Muss man sie so nehmen, wie sie sind? Andere bekommen wir nicht? Ich fürchte es könnte noch schlimmer kommen. Nach den Wahlen in Frankreich und den Niederlanden könnte es auch in Europa solche Populisten an der Macht geben und was dann? Ja auch in der Bundesrepublik sollten wir uns nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Auch in diesem Land gibt es stark populistische Tendenzen.

Ich war jedoch eigentlich bei Erdogan und seinen Ergüssen, die immer verrückter werden. Ich verkneife mir das zu schreiben was ich gerne schreiben würde. Das kann ich nur im vertrauten Kreise von mir geben.

Jedoch wer glaubt man könne Erdogan in seine Schranken weisen der könnte sich irren. Er sitzt am längeren Hebel. Er hat über 2 Millionen Flüchtlinge in der Hinterhand und benutzt sie als Druckmittel gegen die Kanzlerin die sich auf den Deal mit ihm einlies. Das weiß man auch in Berlin und schon deshalb wird man dem Treiben des Diktators von Ankara nur sehr halbherzig entgegen treten. Und Erdogan kennt den Wahltermin der Bundestagswahl und wird ihn für seine Zwecke nutzen. Er weiß die Kanzlerin kann sich keine neue Flüchtlingsdiskussion leisten. Sie hat erstmals seit ihrer Kanzlerschaft einen Herausforderer, der ihr gefährlich werden könnte. Das wird der Diktator von Ankara für seine Pläne nutzen. Somit dürfte aus Berlin nicht viel mehr als ein schüchternes du du zum diktatorischen Treiben Erdogans kommen.

Die Verantwortung über Verbote von Wahlveranstaltungen türkischer Politiker den Gemeinden zuzuschieben bedeutet für mich eine Bankrotterklärung der Bundesregierung. Nicht mehr aber leider auch nicht weniger. Und darüber sollte man in Berlin mal nachdenken. Hier stielt man sich feige aus der Verantwortung.

10 Kommentare zu “Moment mal: Ratlos?

  1. Helen sagt:

    Ich habe auch schon mal an eine härtere Gangart unserer Regierung gedacht. Aber ich glaube, auch der Bürger hat etwas in der Hand – er meidet einen Urlaub in der Türkei. Das iwird sich auf der ITB schon ankündigen. Wenn die Hotels usw. leer bleiben, dann muß sich die türkische Bevölkerung mal Gedanken machen, wieso so etwas kommt und ihre eigene Regierung befragen und für die miese Kasse verantwortlich machen. Und was die Türken, mit beiden Pässen versehen, in Deutschland abziehen, na ja, sie sitzen mit ihrem H. hier im Trocknen.

    Gefällt mir

  2. rabohle sagt:

    Erdogan, Trump, Höcke – dazu dann ggfs. Le Pen und Wilders.

    Europa und die Welt steuern gerade einen gefährlichen Kurs. Aber gibt man mit Schweigen (wenn auch verständlich) dann nicht den Weg frei?

    Ich denke, trotz der sicherlich bestehenden Gefahr einer Medienerweiterung für soclhe Typen, mass sollte sich mit allen legalen Mitteln entgegenstellen. Zumindest hätte man es dann versucht.

    Gefällt 1 Person

  3. lesenbiene sagt:

    Ich denke es ist an der Zeit, dass man in Deutschland lebende Türken auffordert sich entweder zu integrieren und damit des Sultans Politik zu boykottieren. Sollte das nicht der Fall sein, dann ist es unverschämt alle hier in unserem Land gebotenen Freiheiten und damit auch die Nutzung des Sozialstaates in Anspruch zu nehmen. Diese Leute sollten dann ihren deutschen Pass abgeben und zurück in die Türkei gehen und sich ihrem
    Despoten unterordnen. Die ausländischen Menschen in diesem Land müssen auch zu dem Land stehen was sie füttert. Dem Sultan muss auch Druck der eigenen Landsleute entgegen schlagen.

    Gefällt mir

    • sigurd6 sagt:

      Soweit man die Gesetze unseres Landes respektiert, gibt es keinen Grund den in Deutschland lebenden Türken nahe zu legen in die Türkei zurück zu kehren.

      Dass jemand die diktatorische Politik Erdogans gut findet, reicht nicht. Jedenfalls nicht, wenn er wie oben schon erwähnt unsere Gesetze respektiert.

      Ich glaube auch nicht, dass man seine Staatsbürgerschaft abgeben kann wie einen Mantel an der Garderobe. Allerdings kenne ich die gesetzlichen Grundlagen nicht.

      Gefällt mir

  4. Helen sagt:

    Ich habe hier im Netz gelesen, daß z.B. die Fußballer ihre WM-Austragungsorte sortieren müssen. USA-Einreise für betimmte Staaten. Es gibt also einige Möglichkeiten, ohne großes Tamtam etwas infrage zu stellen.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.