Wie viele Sender braucht eine Sendeanstalt?

Ich weiß nicht, wie viele Sender wir im Fernsehgerät eigentlich programmiert haben, doch es werden wohl über 40 sein.

Schon lange stelle ich mir die Frage weshalb haben Sendeanstalten eigentlich so viele verschiedene Programme? Nehmen wir mal ARD und ZDF mit all den Programmen die zu diesen Sendeanstalten gehören. Die ARD hat das erste Programm und sieben 3. Programme. Dazu noch Tagesschau24 und One. Wozu braucht die ARD all diese Programme? Damit irgendwo immer ein Tatort läuft? Oder das ZDF mit einem Hauptprogramm und dazu ZDF NEO und ZDF Info auch hier stellt sich die Frage nach dem wozu. Und das ist ja noch nicht alles, denn gemeinsam betrieben von ARD und ZDF gibt es ja noch 3SAT und ARTE, letztes noch mit einer französischen Anstalt. Und überall läuft die Wiederholung der Wiederholung von der wiederholten Wiederholung. Wobei ich jetzt Phoenix und ARD-Alpha fast vergessen hätte.

Bei den Privaten ist es jedoch nicht viel anders. RTL mit RTL, RTL-II, S-RTL, RTL-Nitro und RTL-plus, sowie SAT1 mit SAT1 und SAT1-GOLD haben auch mehrere Kanäle für immer wiederkehrende Wiederholungen. Gut da ist es mir egal die schaue ich soundso nicht. Aber bei den Öffentlich/Rechtlichen frage ich mich dann doch ob weniger nicht mehr wäre. Oder seit ihr anderer Meinung?

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Fernsehen.

29 Kommentare zu “Wie viele Sender braucht eine Sendeanstalt?

  1. Ditschi sagt:

    Ganz ehrlich…Ich steige bei den ganzen Sendern nicht durch… 😀

    Gefällt mir

  2. Lilith sagt:

    Um auf Deine Frage zu antworten: von mir aus keine. 🙂

    Gefällt mir

  3. Helen sagt:

    Das Vorabendprogramm von ARD war mal interessant, es gab Sendungen aus verschiedenen Ecken der Republik. Jetzt wird nur noch gequatscht. Also gibt es eben Oldies bei den anderen. Abends bin ich hier im Programm.

    Gefällt mir

    • sigurd6 sagt:

      @Helen das ist aber schon lange her. Ich glaube fast es waren die Zeiten als es nur ARD und ZDF gab. Da wurden von 18:00 – 20:00 Uhr Regionalprogramme ausgestrahlt. Fand ich auch besser als heute, ob es jedoch noch in die heutige Zeit passt? Ich wage es zu bezweifeln.

      Na ja und das Programm hier ist ja nun auch nicht abendfüllend. 😀

      Gefällt mir

      • Helen sagt:

        Nein, nein, da haben Sie mich falsch verstanden. Ich meine z.B. montags die Wache in Hamburg, mittweochs München Hotel mit Maxi z.B., und so gab es dienstags, donnerstag etwas aus Hengasch. Diese Serien meine ich. Möglicherweise gibt es diese Sendungen noch, aber zu einer anderen Zeit. Für mich dann nicht mehr interessant. Mein Tagesschema muß nicht immer öfter neu geordnet werden. .

        Gefällt mir

  4. JanJan sagt:

    Weniger würden vollkommen genügen, selbst einer, wenn mal die Qualität stimmen würde. 50 Sender und es läuft nur Mist…

    Gefällt mir

  5. ballblog sagt:

    Ja und nein. – Wir gucken bei den Kommerziellen fast nur Sport, ich habe einfach keine Lust auf endlose Unterbrechungen. Weiß aber, daß dise Sender davon leben müssen.
    Allerdings fällt die grobe Unterscheidung kommerziell/ ö-r immer schwerer, weil einige der Macher in den ö-r von dem Kommerziellen kommen. Das Vorabendprogramm der ARD ist seit Jahren schon ein Experimentierfeld wegen der Quoten, der richtige Bringer findet sich da kaum, vom Großstadtrevier mal abgesehen.

    Gefällt 1 Person

    • rabohle sagt:

      Bei der Sportschau wird die Werbung durch etwas Fußball unterbrochen. 😉 Ich sehe da auch keinen Unterschied mehr zu den Privaten.

      Gefällt 1 Person

      • sigurd6 sagt:

        @rabohle: Natürlich und sie begründen es mit den hohen Kosten für die Übertragungsrechte. Da haben allerdings die Privaten, besonders SKY und RTL, die Preise in astronomische Höhen getrieben.

        Gefällt mir

        • rabohle sagt:

          Ich denke eher, dass der Ö-R die Zeichen der Zeit verpennt haben:

          Zur Zeiten von drei Sendern gab es z.B. kein Formel 1, weil die „seriösen“ sich geweigert haben, über so etwas zu berichten. RTL hat (wenn auch mit Kommentatoren, die den Namen nicht verdienen) die Zeichen der Zeit gesehen und auch Dank MS dann die Quote bekommen.

          Das Gleiche gilt aber auch beim Fußball: Überheblich waren die Ö-R der Meinung, Ihnen kann keiner.

          Und wenn man sich die Programme so anschaut … ich sehe da wirklich keinen Unterschied, muss aber sogar dann zahlen, wenn ich keinen Fernseher habe. money for nothing

          Gefällt mir

          • sigurd6 sagt:

            Also Unterschiede sehe ich schon, und zwar gewaltige. Es ist ja nicht so, dass ich früher keine Privaten geschaut hätte. Nur so kam ich zur Überzeugung, dass diese Programme eigentlich mehr oder minder Volksverdummungsprogramme sind. Sie wurden damals nicht ohne Hintergedanken von der CDU durchgedrückt.

            Aber das ist wieder einmal ein Thema, über das man nächtelang diskutieren könnte. Schade finde ich nur, wie ich schon im Kommentar an @ballblog geschrieben hatte, dass sich ARD und ZDF den Privaten immer mehr annähern.

            Gefällt 2 Personen

            • rabohle sagt:

              Natürlich haben die Privaten die „Gasserhauer unterhalb der Gürtellinie“ ins Leben gerufen – nur so konnten sie Publikum locken.
              Volksverdummend sind aber wohl alle Programme: Ich hatte „markt“ geschaut und wenn ich dann einen Vergleichstest sehe, der nicht vergleichbare Voraussetzungen hatte, frage ich mich wirklich, was so etwas soll. Da wurde ein 4000 € Fahrrad hinsichtlich Gewicht und Fraulaufkultur einem Discounter-Hollandrad gegenüber gestellt. Und in letzter Zeit muss man so etwas leider häufig beobachten.
              Aber nochmals: Jeder mag einschalten was er will. Nur warum werde ich zur Zahlung eines Programmes gezwungen, was ich vielleicht nicht haben möchte und nicht nutze? DAS ist mein Kritikpunkt bei den Ö-R, die sich im übrigen bei jeder Gala selbst feiern und kostspielig bezahlen lassen. Auch okay, aber warum mit meinen abgezwungenen Gebühren, also auf meine Kosten?

              Gefällt mir

            • sigurd6 sagt:

              Ich möchte mich hier auch nicht zum Anwalt der Öffentlich/rechtlichen machen. Sondern kann nur schreiben, wie ich es halte. Natürlich liegt bei ARD und ZDF vieles im argen. Man denke nur an die vielen Posten, da muss man die Galas noch gar nicht einrechnen. Da sehe ich gehöriges Einsparpotenzial.

              Und ich bin der Meinung sie sollten auf Werbung gänzlich verzichten und mit dem, was sie aus den Gebühren einnehmen auskommen.

              Ich hatte früher Premiere und das war werbefrei. Als Premiere von SKY geschluckt wurde, ging es auch da mit der Werbung los und meine Kündigung lies nicht lange auf sich warten. Da zahlt man eine menge Geld, ich hatte das Vollprogramm gebucht, und wird dann noch mit Werbung zugedröhnt? Nicht mit mir. Als ich bei Premiere einstieg, gab es dort noch italienischen, spanischen und englischen Fußball zu sehen. Bei SKY war es dann nur noch englischer und auch den gibt es dort mittlerweile nicht mehr zu sehen. Die Gebühren allerdings wurden immer höher. Aber da kann ja jeder für sich selbst entscheiden, ob er diese Verscheißerung mitmacht.

              Gefällt 1 Person

            • rabohle sagt:

              Klar, wenn man so etwas erleben muss, wird man schon ärgerlich. Gut, dass ich noch nie Pay-TV (aufgezwungene Sender außen vor) hatte.

              Gefällt mir

    • sigurd6 sagt:

      @ballblog: Das finde ich ja so schlimm, ARD und ZDF gleichen sich mehr und mehr den Privaten an.

      Gefällt 1 Person

      • rabohle sagt:

        Das stimmt leider. Perfekte Umschreibung.

        Aber sie würden sich auch dann angleichen, wenn es jeweils nur ein ARD-Programm, einmal ZDF geben würde. Mit der Sendervielfalt habe ich vielleicht noch einer Chance der Berieselungsflucht.

        Gefällt mir

  6. rabohle sagt:

    Angeblich sollen 987 Sender im Receiver gespeichert sein. Ob man die sich alle antun muss, ist fraglich.

    Aber es gibt sehr gute Private: Gestern gab es auf N24 (ich glaube zumindest, dass er es gewesen ist) super Dokumentationen im Bereich Technik.

    Gefällt 1 Person

    • sigurd6 sagt:

      Ich würde auch nie behaupten, dass in den Privaten nur Mist kommt. Jedoch stören mich die Werbeunterbrechungen. Wenn ich der Meinung bin, es könnte interessant sein, nehme ich die Sendung auf und schneite die Werbung raus. Mit meinem DVD-Rekorder geht das ja noch. Bei den HD-Rekordern geht auch das nicht mehr.

      Gefällt mir

      • rabohle sagt:

        Sicherlich stört das; aber dafür ist es auch gebührenfrei.

        Außerdem gibt es so etwas wohl auch bei der ARD: Ich wollte Nachrichten sehen und davor gab es wohl eine der ewig nachgemachten Quizsendung:Vor dem Finale des Champion „kommen wir nach einer kurzen Unterbrechung gleich zurück“ und schon war minutenlang Werbung.

        Diese Werbeunterbrechung gibt es also auch bim staatlich aufgezwungenen Fernsehen und mal ehrlich – wer will Hart aber Fair, Anne Will oder Pilawa ständig sehen? Das ist so wie mit dem Lieblingsessen: Irgendwann mag man nicht mehr.

        Gefällt mir

        • ballblog sagt:

          Das ist ja der Punkt: früher hat man sich noch auf eine Sendung gefreut – heute tellen sie fest, ein Typ kommt gut an und dann wird der an alles rangelassen, was geht. Sage nur mal: Bommes- Koller….
          Generell gilt inzwischen, daß man Spiele in der Abwehr gewinnt, Übertragen darauf: Hauptsache, man eckt nicht an und die Leute schalten nicht ab.

          Gefällt 2 Personen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.