Für brave Kinder gibt es Rabatt

Der Wirt eines Restaurants im norditalienischen Padua hatte eine Idee als eines Tages eine Familie mit ihren Kindern stundenlang im Restaurant speisten. Da die Kinder völlig unauffällig waren und den Kellnern nicht vor den Füßen rumrannten, ja auch die Küche und die Toiletten nicht für Versteckspiele nutzten gab er der Familie aus Freude darüber 5 Prozent Rabatt auf die gesamte Rechnung.

Diese Idee behielt er bei und gewährt Familien mit Kindern die sich ruhig und brav im Restaurant verhalten seitdem 5 Prozent Rabatt auf die Rechnung. Das hat sich mittlerweile rumgesprochen, und wie das heute eben so ist, selbst im fernen Amerika gab es über dieses Thema eine Talkshow mit Experten zur Kindererziehung. Doch es gibt selbstverständlich auch kritische Stimmen.

Aber, seit es diesen Rabatt gibt, entwickeln Eltern mit Kindern in seinem Lokal den Ehrgeiz die 5-Prozent-Rabattmarke zu schaffen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in News.

20 Kommentare zu “Für brave Kinder gibt es Rabatt

  1. JanJan sagt:

    Finde ich super, mit überzogenen Kindern sollte man eh zu Hause bleiben… 😉

    Gefällt mir

    • sigurd6 sagt:

      Aber so still wie wir früher sein mussten finde ich auch übertrieben.

      Gefällt mir

      • JanJan sagt:

        Ich nicht, genau so mag ich das.

        Gefällt mir

        • sigurd6 sagt:

          Ein Mittelding aus der Erziehung der 50er und 60er Jahre und der heutigen wäre vielleicht eine gute Mischung.

          Gefällt mir

          • JanJan sagt:

            Das ist sicher Ansichtssache, ich fand die frühere Erziehung ganz in Ordnung.
            Kann man heute noch von Erziehung sprechen?

            Gefällt mir

            • sigurd6 sagt:

              Also ich hatte das Glück nicht so streng erzogen zu werden. Jedoch manche meiner Kumpels hatten wenig zu lachen. Nein das war nicht gut damals. Wobei wir heute eher das Gegenteil haben, auch nicht gut finde ich.

              Gefällt 1 Person

            • Karla sagt:

              Ich weiß gar nicht, wie mene Elter das machten. In der Pubertät gabs daheim natürlich von uns Mädels aus schon Nerv mit en Eltern. Aber es war einfach total klar: Wirde es später als 22:00 Uhr (so mit 15, warf man 2 Groschen in die Telefonzelle und sagte Bescheid, damit sie sich nicht sorgen. Auch natürlich, wenn ich bei meinem Freund übernachtete. Irgendwie schafften meine Eltern es mit Blicken, uns klarzumachen, wo Schluss ist. Ich entsinne mich allerdings an keine Restaurantbesuche, außer Wienerwald, in der Kindheit. Da wurde auch nicht getobt, auh nicht, wenn meeine Doofschwester anfing zu stänkern. Blick – Ruhe.

              Gefällt mir

            • JanJan sagt:

              Ich bin sehr streng erzogen und daher finde ich das okay 👌

              Gefällt mir

  2. Karla sagt:

    Meine durfte nie in einem Restaurant toben. Für uns war immer der Rabatt eine Spielecke oder gar ein kleiner Spielplatz im Garten. Und bei einer ganzen Familie kann ja wohl ein Erwachsener mal zwischendurch vor die Tür mit den Kindeern, so einmal um den Block gehen.

    Gefällt mir

  3. Lilith sagt:

    Was haben die Kinder stundenlang in diesem Restaurant gemacht?

    Gefällt mir

  4. Ditschi sagt:

    Mir gefällt die Idee…

    Gefällt mir

  5. rabohle sagt:

    „völlig unauffällige Kinder“ ?

    Kein Wunder, dass deren Eltern dann auf 5% Rabatt scharf sind.

    Sicher gibt es Extremsituation, bei denen ein schlechtes Elternhaus auch ein ganzes Lokal nerven kann. Aber quasi ausgestopfte Kinder ist derart unnatürlich, dass man sich dann fragen muss, ob die Eltern aus heutige Kopfnoten sonst noch etwas im Kopf haben.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.