DVB-T2 eijeijeijei

Achtung ihr Bildschirm bleibt schwarz. Achtung ihr Bildschirm wird ab dem 29. März nur noch flimmern. Haben sie sich schon ein DVB-T2 Gerät geholt?

Es war einfach unübersehbar, was an Werbung auf einen einprasselte in den letzten Wochen. Also DVB-T wird abgeschaltet und ab morgen gibt es nur noch DVB-T2. Wer es versäumte sich ein Empfangsgerät zu kaufen der ist dumm dran.

Das bedeutet für Menschen die ohnehin nicht viel Geld haben wieder einige Anschaffungen. Man benötigt ein Empfangsgerät, eine Antenne und einen Slot um dort die Karte für Privatsender reinzustecken. Eine Anschaffung von mehreren hundert Euro. Denn für Privatsender muss man demnächst auch bezahlen. Jedenfalls wenn man sie hochauflösend sehen möchte. Wie ist das eigentlich bei „normalen“ Empfang der Privaten muss man dafür auch bezahlen demnächst? Sei es drum, trotzdem werden Filme weiterhin durch Werbung unterbrochen.

Bleibt abzuwarten, bis die Industrie wieder einen Konjunkturschub benötigt. Dann kommt wahrscheinlich DVB-T3 und das Spiel beginnt von vorne.

Ach du wunderbarer Fortschritt. Na mir kann es egal sein, ich habe einen Kabelanschluss.

Moment mal: Verpuffung?

Würselen so konnte man in den letzten Wochen glauben, könnte das neue Bethlehem werden. Von Würselen kommt der Heilsbringer der SPD und jeder seiner Parteigenossen*innen sollte einmal im Leben in Würselen gewesen sein.

Die Euphorie war riesengroß und fast schien es sie würde die Partei über die Wahl in Saarland tragen. Natürlich würde sie die Wahl gewinnen und die neue Ministerpräsidentin stellen. Doch es kam anders und die Meinungsforschungsinstitute lagen mit ihren Prognosen ein weiteres Mal total daneben.

Die CDU kann ihr Glück kaum fassen und die Bundeskanzlerin habe ich in den letzten Wochen selten so gut gelaunt gesehen wie heute. Mit 40,7 Prozent zur stärksten Partei gewählt und die SPD mit 29,6 Prozent deutlich, ja sehr deutlich hinter sich lassend, wird die Ministerpräsidentin Frau Annegret Kramp-Karrenbauer klar im Amt bestätigt. Die LINKE schaffte es auch in den Landtag, hat ihr Ziel jedoch auch verfehlt. Sie hätten doch zu gerne mit der SPD die neue Landesregierung gestellt. Offensichtlich hat die bisherige Regierung aus CDU/SPD im Saarland gute Arbeit geleistet. So kommt die AfD zwar ebenfalls in den Landtag, jedoch mit einem schlechten Ergebnis. Auch wenn man versuchte, es schön zu reden.

Wenn CDU und SPD, wie es scheint, vernünftige Politik machen, wird es für die kleineren Parteien schwierig auf Stimmenfang zu gehen. Das könnte man aus der Wahl im Saarland heraus lesen. Das sollte für beide Volksparteien Ansporn sein endlich wieder Politik für die „einfachen“ Menschen zu machen und nicht nur für Großkonzerne.