Es machte jedenfalls viel Lärm

Gestern Abend hörte ich ein komisches Geräusch und wurde neugierig. Lange hörte ich nur Lärm und nichts war zu sehen. Bis eine Art Lokomotive zum Vorschein kam die sich langsam, ganz langsam vorwärts bewegte. Also Camcorder raus und filmen dachte ich mir. Leider hatte ich vergessen sie auf Nachtmodus einzustellen. Auch bei der Tonaufnahme habe ich einen kleinen Sprung drinnen. Offensichtlich wurden mit der Maschine die Gleise geschliffen und gereinigt. Jedenfalls ist das eine langwierige Angelegenheit.

Und ich fragte mich wie weit sie mit dem Ding wohl fahren werden. Wahrscheinlich waren sie mit der Geschwindigkeit heute Morgen am Stadtrand angekommen. 😀

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Berlin.

7 Kommentare zu “Es machte jedenfalls viel Lärm

  1. lesenbiene sagt:

    Gut Ding will Weile haben. Die werden ja wissen was sie tun, hoffe ich.

    Gefällt mir

  2. Mondbub sagt:

    Schön, mal Deine Stimme zu hören 🙂
    Viele liebe Grüße von den Heidjern

    Gefällt mir

  3. Helen sagt:

    Da haben Sie ja eine Wohngegend erwischt, die nicht gerade als ruhig eingeordnet werden kann. Aber sie erinnert mich an meine Kindheit. Wir haben an einem Rangiergleis gewohnt, wo die Waggons auf einer Erhöhung abgestoßen wurden, und dann durch die Weichenstellung ihre Richtung bekamen. Dort wurden die Züge zusammengestellt. Vor Ihrem Fenster fahren die Züge durch und hoffentlich tuten die nicht jedes Mal.

    Gefällt mir

  4. rabohle sagt:

    Vermutlich

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.