Verantwortung? Nein danke!

Oh ja Verantwortung ist ein sehr großes Wort. Doch wer übernimmt heute noch Verantwortung? In der Politik wird es einem doch vorgelebt. Hier ist es in den letzten Jahrzehnten regelrecht schick geworden keine Verantwortung zu übernehmen. Bei großen Konzernen rennt man gegen eine Gummiwand, wenn man einen Verantwortlichen sprechen möchte. Denn bei Hotlines hat man stets eine oder einen anderen Ansprechpartner.

Ist es deshalb verwunderlich, wenn die meisten Menschen nicht mehr bereit sind für ihr Fehlverhalten Verantwortung zu übernehmen? Vor einigen Tagen erlebte ich erstmalig in Berlin, dass das Ordnungsamt Fahrradfahrer die auf einem Gehweg unterwegs waren, anhielt und zur Kasse bat. Interessiert wie ich nun mal bin, stellte ich mich für ca. ¼ Stunde in eine Ecke und hörte mir das, was die ertappten zu sagen hatten, an. Es war teilweise mehr als grenzwertig. Eigentlich fühlte sich niemand schuldig und viele waren obendrein noch erbost, dass sie überhaupt angehalten wurden.

Oder Falschparker. Wie oft müssen sich Polizeibeamte böse Worte anhören, wenn sie Falschparker, besonders die in zweiter Spur, aufschreiben. „Ich war doch nur eine Currywurst essen“, oder „ich holte doch nur eine Zeitung“, sind noch Aussagen, die wiedergabefähig sind.

Da wir selbst Hundehalter sind, fallen uns eben die, die zu faul sind die Hinterlassenschaften ihres Hundes zu beseitigen, besonders auf. Ich spreche sie auch konsequent an und frage, ob sie es nicht beseitigen möchten. Oha da geht dann oftmals auch die Post ab. Erst wenn ich sage, dass ich selbst Hundehalter bin, wird der Ton manchmal etwas sachlicher. Die Ausreden jedoch nicht glaubwürdiger. Die meisten haben dann ihre Tüten vergessen. Blöd nur, dass ich stets Tüten bei mir habe und gerne aushelfe. Die Gesichter der Hundehalter müsste man dann fotografieren, darf ich natürlich nicht.

Weshalb also glaubt sich jeder im Recht? Wenn ich Mist gebaut habe und dabei erwischt werde, so trage ich eben auch die Konsequenzen. Und das, ohne zu maulen. Denn eines sollte man bedenken, die Polizeibeamten und die Mitarbeiter des Ordnungsamtes tun auch nur ihre Pflicht.

Doch wie es scheint, sind viele heute furchtbar schlau. An Regeln wird sich kaum noch gehalten. Wenn ich manche Eltern mit ihren Kindern beobachte und wie sich die Eltern verhalten, sei es auf dem Rad oder im Auto, oder bei Sauberkeit, weiß ich schon genau, wie sich das Kind später verhalten wird.

Aber vielleicht bin ich ja der ewig Gestrige. Vielleicht sind Regeln völlig überbewertet und der der sie einhält oder zumindest versucht es zu tun einfach der Blödian.