Grillsaison, eine „sensible“ Betrachtung

Als wir heute mit den Hunden unterwegs waren, kamen wir uns wie in einem Gebiet der Indianer vor. Überall stiegen kleine Rauchsäulen auf und man könnte meinen Rauchsignale seien wieder in Mode.

Nein die Herren des Grills haben das Kommando übernommen und wehe es gibt die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings, dann gibt es für sie kein halten mehr. Die Grille werden ausgepackt und startklar gemacht. Und wehe man quatscht dem Herren des Grills beim Grillen dazwischen. Nein der Herr des Grills versteht keinen Spaß und niemand darf sich seinem Grill mehr als 3 Meter nähern.

Schon am Tag vorher wird das Fleisch eingekauft. Oftmals wird eingelegtes Fleisch, soll heißen das Fleisch wurde in verschiedene Marinaden eingelegt, damit der Käufer nicht merkt, dass sich in diesem Fleisch schon fast wieder Leben befindet, eingekauft. Dieses „leckere“ Fleisch wird dann auf den Grill zelebriert und von dem Grillmeister gegart. Gegrillt wird natürlich nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und dazu gehört in diesem Jahr auf alle Fälle ein „Braten-Grill-Thermometer“, womit man verschiedenen Garstufen für verschiedene Fleischsorten einstellen kann.

Dann bleibt ja nur noch die ewige Glaubensfrage, Holz- oder Gasgrill? Na dann, möge das Fleisch gelingen.

Ach und ihr lieben Frauen, vergesst nur nicht, dem Herr des Grills für seine gelungenen Grillkünste angemessen zu huldigen. Na dann kann es ja losgehen.