Diskutieren oder lieber nicht?

Ein Busfahrer im niedersächsischen Emden soll eine vollverschleierte Frau nicht mitgenommen haben und dafür droht ihm nun eine Strafe.

Den gesamten Artikel könnt Ihr HIER nachlesen.

Ich habe etwas gezögert, ob ich dieses Thema hier reinstelle und frage wie ihr darüber denkt. Doch weshalb eigentlich nicht. Ich bin mir nicht sicher ob ich, wenn ich Busfahrer wäre, diese Frau nicht auch abgewiesen hätte.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein.

51 Kommentare zu “Diskutieren oder lieber nicht?

  1. lesenbiene sagt:

    Ich denke, man weiß ja auch nicht ob Mann oder Frau unter der Vollverschleierung und ob nicht doch Waffen oder Bomben mitgeführt werden. Ist erst mal was passiert, ist das Geschrei wieder groß. Ich war noch nicht in so einer Situation, bin mir aber nicht sicher ob ich mich wohlfühlen würde mit dieser verschleierten Person in nächster Nähe. Und soweit ich weiß, gibt es in Deutschland ein Vermummungsverbot, das trifft wohl aber nicht auf alle Bürger zu, sondern nur auf Deutsche, denn die dürfen nicht vermummt in eine Bank oder Tankstelle.

    Gefällt 1 Person

    • sigurd6 sagt:

      Du kannst, wenn ich es richtig heraus lese, den Busfahrer verstehen? Wie ist es nun aber, wenn sich hier wieder auf die Religionsfreiheit berufen wird? Obwohl der Islam keiner Frau vorschreibt sich voll zu verschleiern.

      Gefällt 1 Person

      • wie ist eigentlich religion oder glauben? das was man im kopf hat, oder das was man am körper zur schau stellt?
        jedenfalls dürfen christen bei uns mit einer dornenkrone auf dem schädel oder einem grossen kreuz auf der schulter auf die strasse und muslima dürfen mit ihren mann auf den schultern einkaufen gehen. ist doch alles gut. 😉

        Gefällt mir

    • rabohle sagt:

      Im Karneval laufen die Jecken dann?
      Helloween nur mit den eigenen Auto?

      Bomben und Waffen könnten auch in einem dt. Rucksack mitgeführt werden.

      Wenn man so ein Verhalten versteht, muss man sich auch fragen lassen, welche Gruppe dann als nächstens ausgegrenzt werden soll? Die Rollstuhlfahrer? Die Rentner? Die Kinderwagenschieber? Lauter potentielle Bombenverstecker, oder?

      Gefällt 3 Personen

      • sigurd6 sagt:

        Grenzen sich diese Frauen, ob von Männern gezwungen oder nicht, nicht selbst aus der Gesellschaft aus?

        Gefällt 1 Person

        • Lilith sagt:

          Nö. Die Gesellschaft ist schlicht intolerant und deshalb … drauf geschissen auf deren Meinung. Ein Mensch sollte so rumlaufen dürfen, wie er möchte und sollte wegen seines Äußeren nicht diskriminiert werden.
          (Ich bin natürlich gegen den Zwang der Vollverschleierung, klar. )

          Gefällt 1 Person

          • sigurd6 sagt:

            Sind die Menschen in islamischen Ländern dann auch intolerant, wenn sie Frauen in Hotpants und Spagettiträger T-Shirts nicht akzeptieren?

            @Lilith: (Ich bin natürlich gegen den Zwang der Vollverschleierung, klar. )

            Und genau das ist der Punkt, weshalb ich die Vollverschleierung ablehne. Von mir aus soll Frau ein Kopftuch tragen, haben deutsche Frauen in den 50er und 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts auch. Die Vollverschleierung allerdings ist für mich ein Zeichen der Unterdrückung der Frau und da werde ich, wie Du so schön schreibst, sehr intolerant.

            Gefällt 1 Person

            • Lilith sagt:

              Ja, das sind sie. Wenn ich sage „Menschen“, meine ich Menschen und nicht Deutsche.

              Wenn Frau sich verschleiern möchte, bitte sehr, wenn es aber Zwang ist, verachte ich die Menschen, die sie dazu zwingen.
              So, was hat das denn nun aber mit der Ausgangssituation zu tun, hm? Ist es nicht viel schlimmer, wenn dies einer Frau wiederfährt, die zur Vollverschleierung gezwungen wurde?

              Gefällt mir

          • sigurd6 sagt:

            Du fragst in Deinem Kommentar an @JanJan „Existiert denn eine Pflicht Gesicht zu zeigen überhaupt?“ Ob es eine generelle Pflicht gibt, kann ich mit hundertprozentiger Sicherheit nicht sagen. Jedoch ist es in unserer Gesellschaft üblich seinem Gegenüber sein Gesicht zu zeigen. Nur so kann man dessen Gesichtsausdruck erkennen und die Reaktionen seines Gegenübers einschätzen.

            Und ich bin der Meinung, wenn ich in einem Land lebe so richte ich mich nach den Gegebenheiten des Landes. Das haben meine Frau und ich z. B. bei Reisen in andere Länder stets befolgt.

            Aber da bist Du anderer Meinung und das akzeptiere ich.

            Gefällt 1 Person

          • sigurd6 sagt:

            Das werden wohl letztendlich Gerichte entscheiden.

            Gefällt mir

            • Lilith sagt:

              Auch das interessiert mich wenig, denn ich weiß für mich selbst, was gerecht ist und was nicht. Gerichten traue ich genau so wenig wie der Gesellschaft.

              Gefällt mir

          • sigurd6 sagt:

            Nun, das muss jeder für sich entscheiden, wie er mit Gerichtsurteilen umgeht.

            Gefällt mir

          • JanJan sagt:

            @Lilith
            Das wiederum finde ich ja nun lustig….
            Denn bei dir hört ja die Toleranz bereits bei der Sturmhaube auf 😉 Wie tolerant bist du dann erst, wenn jemand eine Bomberjacke trägt?? Vielleicht ja einfach NUR weil ihm die Jacke total gefiel… Aber für dich wäre es sicher gleich ein rechtes Arschloch, ohne, dass du irgendwas über diesen Menschen weißt.
            Toleranz sieht eben jeder, solange sie in seine Anschauung passt. 😉

            Man muss hier nicht mal unbedingt von Religion oder Gesinnung sprechen, allein das einfache Thema Kleidung würde schon reichen. Auch das hat nämlich etwas mit Kultur zu tun. Bist du jemals in einem arabischen Land gewesen und hast gedacht Scheiß auf die Kultur, die Leute sind bestimmt voll tolerant, ich ziehe mal meinen Minirock an??? Glaube nicht….

            Gefällt 1 Person

            • Lilith sagt:

              Das hast Du falsch verstanden, denn auch wenn ein Kerl mit Sturmhaube, der gerade mal nicht Mopped fährt, sondern in einen Bus steigt, leichtes Unbehagen bei mir auslöst, würde ich ihn nicht diskriminieren und nicht mitfahren lassen, wäre ich der Busfahrer. Ebensowenig würde ich eine vollverschleierte Frau diskriminieren, indem ich ihr das mitfahren verweigere. Ich bin nicht der Nabel der Welt, ebensowenig wie es der Busfahrer ist, verstehste?!

              Gefällt mir

            • JanJan sagt:

              Ist okay, ist deine Meinung, hast mich nach meiner gefragt…
              Ich lebe zum Glück in einem Land, wo beides in der Öffentlichkeit verboten ist, von daher alles gut. 😉

              Gefällt mir

            • Lilith sagt:

              Alles gut, Gedankenaustausch, mehr nicht. 😉

              Gefällt 1 Person

      • es geht doch nicht um bomben. wir diskutieren hier über religion und glauben, nicht darüber wie „verrückt“ man sich verkleiden kann. blinder und gelebter (aber)glaube stiftet kriege an und tötet zu viele menschen! warum muss die öffentlichkeit mit dem (aber)glauben einzelner konfrontiert werden? wie lange wollen wir noch zulassen, dass menschen an „märchenbücher“ glauben, statt selbst zu denken?

        Gefällt 1 Person

  2. Lilith sagt:

    Ich nehm lieber 10 vollverschleierte Frauen mit, als 1 hirntoten Rechtsradikalen.

    Gefällt 2 Personen

  3. Helen sagt:

    Religionsfreiheit – darunter versteht wohl jeder etwas anderes. Aber die Religionsfreiheit muß doch, so sie im Gesetz verankert ist, erst mal deklariert werden. Und darüber weiß ich nichts. Ob Kreuz, Kippa oder Kopftuch – was versteht man darunter..

    Gefällt 1 Person

  4. WernerBln sagt:

    Ich schließe mich mal dem Kommentar von @lesenbiene an. Dazu noch die Anmerkung, dass inzwischen mehrere europäische Länder vernünftigerweise die Vermummung in der Öffentlichkeit verboten haben.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/burkaverbot-in-europa-wer-sich-wo-nicht-verschleiern-darf-a-1123590.html

    Gefällt 1 Person

  5. JanJan sagt:

    Richtig so, ich hätte sie auch stehen lassen!

    Gefällt 1 Person

      • JanJan sagt:

        Gleiches Recht für alle. Kein Busfahrer würde mich mitnehmen würde ich mit Sturmhaube einsteigen. Es kann nicht sein, dass es einerseits ein Vermummungsverbot gibt, aber die Vollverschleierung kein Problem ist. Entweder man ist eben in der Pflicht sein Gesicht zu zeigen oder eben nicht.

        Gefällt 1 Person

        • Lilith sagt:

          Das ist, so finde ich, ein großer Unterschied. Eine Sturmhaube signalisiert für mich Gewaltbereitschaft, eine vollverschleierte Frau aber nicht.
          Existiert denn eine Pflicht Gesicht zu zeigen überhaupt?

          Gefällt 1 Person

          • was es dir signalisiert, ist doch der „wertegesellschaft“ egal. eine sturmhaube signalisiert mir, dass der träger mit sicherheit eine scheussliche visage hat, genau das gleiche signalisiert mir eine burka. und ein nudelsieb auf dem kopf signalisiert mir, dass es sich um einen pastafari handelt. 😉

            Gefällt mir

          • JanJan sagt:

            Das ist Ansichtssache Lilith, für mich macht es keinen Unterschied, auch hat eine Sturmhaube nichts mit Gewalt zu tun, sondern mit Motorrad fahren. Trotzdem setzt natürlich auch jeder Motorradfahrer dieses Ding ab, bevor er eine Bank betritt. Gesicht zu zeigen, wenn ich einem Menschen gegenüber trete hat etwas mit Respekt zu tun, so wie man den Hut abnimmt, bevor man in die Kirche geht.
            Generell sagt Kleidung ja erst einmal nichts über Gewaltbereitschaft oder Friedfertigkeit aus, das ist Unsinn. Das Thema gab es ja früher schon zu Genüge.
            Da es sehr wohl ein Vermummungsverbot in der Öffentlichkeit, sowie zu öffentlichen Veranstaltungen gibt, heißt das im Umkehrschluss ja schon irgendwie es besteht eine Pflicht Gesicht zu zeigen oder?

            Gefällt 1 Person

  6. nana sagt:

    Aus welchem nachvollziehbaren Grund sollte eine voll verschleierte Person der Teilnahme am öffentlichen Nahverkehr ausgeschlossen werden dürfen? Ich stimme dem Kommentar con rabohle zu.

    Ich habs nicht so mit Religion und Vollverschleierung finde ich persönlich diskriminierend. Aber die persönliche Paranoia einiger besorgter Bürger darf hier nicht zum Maßstab werden.

    Als ob hier irgendwelche Anschläge von entsprechend gekleideten Personen verübt worden seien.

    Gefällt 1 Person

    • sigurd6 sagt:

      Und wie ist es mit der Gleichberechtigung der Frau? Gut das hat jetzt mit dem ursprünglichen Thema kaum noch etwas zu tun und ich bin schon am Überlegen hierzu einen neuen Thread zu verfassen.

      Gefällt mir

      • nana sagt:

        Ich schrieb ja, dass ich die Vollverschleierung diskriminierend finde. Aber ich finde es idiotisch UND respektlos gegenüber einer Frau mit Nikab oder Burka (oder was auch immer), sie so zu behandeln. Denn ist es „besser“, eine Frau wegen ihrer Kleidung zu diskrimieren als wegen ihres Frau-Seins?

        Und woher kommt eigentlich diese diffuse und unbegründete Angst vor Frauen in dieser Kleidung? Ich kann gar nicht glauben, dass Menschen wirklich einen Attentäter vermuten. Ich finde das irre.

        Mir machen Hooligans Angst, die nach einem Fußballspiel (oder auch vorher) besoffen mit der Bahn fahren wollen. Oder es tun. Oder auch nur grölend durch die Straße laufen.

        Mir machen Halbnazis Anggt, mit denen ich nachts manchmal gemeinsam Straßenbahn oder Bus fahren muss, und die trotz ihres aggressiven Auftretens und ihres schlechten Benehmens nicht von der Fahrt ausgeschlossen werden. Da duckt sich jeder weg.

        Irgendwas ist bei den Leuten inzwischen quer im Kopp.

        Gefällt mir

  7. WernerBln sagt:

    Für mich ist diese Art der Vollverschleierung eine Ausdrucksform eines radikalen Islam, den ich hier nicht sehen möchte. Zudem verstößt sie natürlich gegen den hier geltenden kulturellen Konsens, dass man seinem Gegenüber „ins Gesicht blicken kann“. In diesem Sinne empfinde ich dies nicht nur als bewussten Affront gegen die Kultur des Gastlandes sondern sehr wohl als Bedrohung. Wer unbedingt so leben will, möge dies bitte da tun, wo diese Verkleidung Usus / Pflicht ist!

    Gefällt 1 Person

    • sigurd6 sagt:

      Na ja, aber direkt verboten ist die Verschleierung in Deutschland aber nicht. Es ist einfach sehr umstritten.

      Gefällt mir

    • nana sagt:

      Sie müssen ja nicht hinsehen. Und ehrlich – wie vielen verschleierten Frauen sind Sie schon gegenübergetreten? Und wieder dieses Geschwafel von „Bedrohung“ – das ist so verschwurbelt und erinnert sehr an die „gefühlte Realität“.

      Gefällt mir

      • WernerBln sagt:

        In meinem Heimatland soll ich also wegsehen? Das gilt dann für welche sozial schädliche Erscheinungsformen noch?

        Sofern Sie mit „gegenübergetreten“ eine Diskussion, Unterhaltung etc. meinen, weigere ich mich, mit einem derartig verhüllten Gegenüber freiwillig überhaupt in Kontakt zu treten. Begründung s.o.!

        Gefällt mir

  8. Helen sagt:

    Eine Verschleierung empfinde ich als respektlos gegenübr dem Land, wo ich gerade bin, ob wohnhaft oder auf Besuch. Meine Kinder sind viel unterwegs, auch in Nahost und dort trägt meine Schwiegertochter in einer Moschee einen umgebundenen Schal. Das hat nichts mit Religion zu tun, sondern gilt dem Land gegenüber. Aber genau diesen Respekt uns gegenüber vermisse ich bei den Zugereisten.

    Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.