Das Diktatorencocktail

Man nehme einen Putsch, lässt von den Minaretten zum Widerstand aufrufen und verhafte danach alle die einem nur durch einen falschen Augenaufschlag nicht genehm sind.

Reicht es einem dann noch immer nicht, macht man das Volk Glaubens, dass nur eine alleinige Herrschaft die Macht des Staates repräsentieren könne. Schaltet die halbe Opposition aus, Richter, Staatsanwälte und Journalisten wirft man in den Kerker und schon lebt es sich als Diktator viel angenehmer.

Der Herrscher aller kann jetzt über alles selbstherrlich entscheiden. Kann Gesetze per Dekret erlassen und diese können nur durch das Parlament, das ein eigenes Gesetz verabschieden muss, gestoppt werden. Doch der allmächtige Alleinherrscher kann auch das Parlament auflösen, wie praktisch. Er kann Richter ins Amt hieven oder rausschmeißen.

Und der allmächtige Herrscher lässt nun seine Untertanen darüber abstimmen, ob sie in einer Diktatur leben möchten. Wie würde solch eine Abstimmung ausgehen? Ganz klar, das Volk ist doch nicht blöd und wird dem allmächtigen Herrscher eine Abfuhr erteilen. Oder etwa nicht?

Diese Geschichte könnte, so unglaublich sie ist, frei erfunden sein. Jede Übereinstimmung mit tatsächlichen Vorgängen wären rein zufällig und keinesfalls beabsichtigt.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Satire.

9 Kommentare zu “Das Diktatorencocktail

  1. lesenbiene sagt:

    An den Putsch habe ich nie geglaubt, zu Stümperhaft und nur Mittel zum Zweck um Leute die ihm nicht die Stiefel lecken

    Gefällt 1 Person

  2. lesenbiene sagt:

    sorry, verkeht gedrückt,
    die Stiefel lecken, aus ihren Ämtern zu bekommen. Nun hat er freie Gewalt und was dabei heraus kommt, hast Du treffend beschrieben.

    Gefällt mir

    • sigurd6 sagt:

      Und sein nächster Plan ist die Einführung der Todesstrafe. Natürlich nur, weil sein Volk das wünscht. Er kann seinem Volk eben keinen Wunsch abschlagen.

      Gefällt mir

  3. WernerBln sagt:

    Alles ganz toll, insbesondere wenn man dann noch das Abstimmungsverhalten der „Integrationsopfer“ in D und der gesamten EU berücksichtigt 😉

    Gefällt mir

    • sigurd6 sagt:

      Na ja aber bedenken Sie bitte, dass zumindest in Deutschland nur rund 50 Prozent abstimmten und davon etwas mehr als die Hälfte für Erdogan. Das ist somit nicht die Mehrheit. Ja ich weiß das macht es auch nicht viel besser.

      Gefällt mir

  4. WernerBln sagt:

    Ist mir klar, das reduziert dann die Zahl der türkischen Antidemokraten hier auf 30%. Von denen sollten wir uns m.E. möglichst trennen! Wer sich so verhält, ist nicht integrationsfähig und möge sich in das „gelobte Land“ von Herrn Erdowahn begeben.

    Bevor nun wieder die üblichen Rassismusvorwürfe losgehen: Ich habe in diesem Blog mehrfach erwähnt, dass wir türkische Bekannte und Nachbarn haben, die sehr angenehm sind. Selbst aus meiner inzwischen 15 Jahre zurückliegenden Dienstzeit gibt es z.B. eine türkische Kollegin, die nur relativ kurzfristig zur Ausbildung bei uns war aber heute noch zur Weihnachtsfeier (!) der „Ehemaligen“ erscheint. Das sind eben die positiven Beispiele!

    Gefällt mir

    • sigurd6 sagt:

      Ich weiß nicht ob es Antidemokraten sind. Wenn man manche hörte so glaube ich da sind einige einfach zu doof gewesen um überhaupt zu begreifen, um was es eigentlich ging. Aber das ist natürlich nur meine subjektive Meinung.

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.