Wie raffgierig kann man sein?

Der Anschlag auf die Mannschaft von Borussia Dortmund ist gerade mal etwas über eine Woche her. Drei Bekennerschreiben gab es und nun weiß man, es waren alles Schreiben von Trittbrettfahrern.

Heute Morgen wurde im Raum Tübingen ein Mann festgenommen und der soll der mutmaßliche Täter des Anschlages sein. Er hatte wohl vor durch den Anschlag möglichst viele Spiele von Borussia Dortmund zu töten oder zumindest so schwer zu verletzen, dass die Aktie des Vereines, der BVB ist eine AG, in den Keller stürzt. Er soll sogenannte PUT-Optionen gekauft haben, die auf fallende Kurse spekulieren.

Als ich das in den Nachrichten hörte, konnte ich es kaum glauben. Geht ein Mensch tatsächlich eiskalt über Leichen, oder nimmt sie billigend in Kauf, um möglichst schnell zu Geld zu kommen?

Für die Spieler von Borussia Dortmund ist es zumindest beruhigend, dass der Attentäter gefasst scheint. Denn neben dem traumatischen Ereignis hat, so könnte ich mir vorstellen die Vorstellung, dass der oder die Täter sich noch auf freiem Fuß befinden, sie zusätzlich belastet.