Werbespruch um getextet

Huch werden jetzt einige sagen, Sigurd und Werbung? Der sagt doch immer, er hat eine Werbephobie. Ja habe ich auch. Jedoch war das nicht immer so. In den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts gab es Werbung noch nicht so inflationär wie heute. Und vor allem gab es keine Privatsender.

Aber nun zum eigentlichen Thema. Es gab damals eine Werbung für die Zigarette Peter Stuyvesant. Ich weiß gar nicht, ob es diese Marke überhaupt noch gibt. Na egal jedenfalls hieß es in dieser Werbung, „Peter Stuyvesant der Duft der großen weiten Welt“.

Siehe hier

Doch der Text wurde, von wem weiß ich nicht, natürlich damals um getextet und ging wie folgt:

„Er sitzt am Toilettenrand, raucht eine Peter Stuyvesant. Und was ihm hinten runter fällt, das ist der Duft der großen weiten Welt“.

Haben die einen Knall bei der DFL?

Und wieder ist die DFL bemüht an der Preisschraube zu drehen um noch mehr Fernseh- und Werbegelder einzustreichen. Die DFL möchte dem DFB beim Treffen am 23. Mai den revolutionären Vorschlag unterbreiten, den DFB-Pokal statt bisher mit 64 Mannschaften ab der Saison 2019/20 mit 182 Mannschaften auszutragen.

Aus dem Amateurbereich sollen 146 Mannschaften an den Start gehen. Statt sechs Runden sollen es dann 8 werden. Für Amateurvereine würde es wahrscheinlich mehr Geld in die Kasse spülen als bisher.

Was sich im ersten Moment so fürsorglich für die Amateurvereine anhört, ist, so glaube ich, nur ein Vorwand um mehr Gelder wie oben beschrieben einzusacken.