Wenn das NAVI grummelt

Es ist lange her, dass ich das Navi mitnahm. Heute hatten wir einen Ausflug zum Scharmützelsee bei Bad Saarow geplant und da es einige Wege dorthin gibt, dachte ich mir, nimm das Navi mit und schau mal wie es dich führt.

Und ich muss sagen ein voller Erfolg. Auf der Hinfahrt hatte ich schon das Gefühl, dass irgendetwas schief läuft, denn die Anfahrt über das Dreieck Spreeau kam mir irgendwie reichlich lang vor. Ich glaube, über die A13 wäre es wesentlich schneller gegangen. Aber egal ich fuhr so, wie das Navi es befahl. Und als wir am Scharmützelsee ankamen, waren wir geschockt. Man hat kaum eine Chance an den See zu kommen. Da ist alles verbaut. Kein Uferweg nichts. Also versuchten wir unser Glück und fuhren etwas weiter und konnten dann im Wald doch noch einen schönen Spaziergang machen. Vorher war es uns gelungen, einen kleinen freien Fleck zu finden und so konnte ich wenigstens noch ein paar Fotos machen.

Saarow1Saarow2Saarow3

Das Nest war zwar belegt und Papa oder Mama Storch gerade beim Füttern. Jedoch war es von unten kaum wahrnehmbar.

Saarow4

Da ich schon auf der Fahrt nach Bad Saarow große Zweifel an der Leitfähigkeit des Navis hatte, entschlossen wir uns für den Rückweg erst einmal auf dessen Dienste zu verzichten. Da wir den Rückweg keinesfalls über die Autobahn antreten wollten, sondern die Landstraße favorisierten, fuhren wir bis Fürstenwalde also ohne Navi. Doch in Fürstenwalde war eine Hauptstraße gesperrt und so entschlossen wir uns das Navi anzuschalten. Wir gaben als Zielort Erkner ein und siehe da schon wurden wir dirigiert. Dumm nur, dass das Navi mit der Sperrung überhaupt nicht zu Recht kam. Und da begann unser Kampf gegen das Navi.

Nachdem uns der Kollege im Navi im Kreis herum schickte, schalteten wir den Kasten wieder ab und verließen uns auf unseren Instinkt und nach einigen Straßen auf die Kenntnisse eines Einheimischen. Der gab uns einige wertvolle Tipps. Er meinte noch, hier spinnen im Moment fast alle Navis, die kommen mit der Sperrung nicht klar. Aber wenn sie die Straße bis zum Ende fahren, dann rechtes und gleich wieder links müsste das Navi eigentlich wieder gehen. Und so war es dann auch. Also fuhren wir bis Erkner und von da nach Berlin zurück. Und was soll ich sagen, diese Strecke war, wie wir schon dachten, wesentlich kürzer als über die Autobahn. Also nicht immer wird man mit einem Navi auf die kürzeste Strecke geschickt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Ausflüge.

14 Kommentare zu “Wenn das NAVI grummelt

  1. Corona sagt:

    Echt schön . Heute war das Wetter echt klasse und ich kränkel hier rum. Und morgen geht’s wieder los mit Regen und Potz Donner Blitz.
    Ach die Navis, die fahren uns eines Tages noch an den Baum. Wegen dem bin ich schon direkt in eine Baustelle rein, wurde zum Glück noch nichts gebaut aber diese rotweißen Dinger standen da rum so unübersichtlich, dass ich nicht erkennen konnte, welche Seite nun. Bin erst verkehrt und im letzten Moment erkannt und haarscharf an die Aufsteller vorbei in die richtige Spur , sonst hätte ich alles rückwärts zurück fahren müssen 😆

    Gefällt mir

  2. JanJan sagt:

    Auf unser Navi ist leider auch kein Verlaß, wie oft wir damit schon im Kreis gefahren sind… Ich habe das Glück, dass Mann eine sehr gute Orientierung hat und scheinbar irgendwie riechen kann, wo es lang geht. Allein nutze ich lieber das Navi am Smartphone, das ist ziemlich präzise, allerdings voll der Stromfresser, brauche unbedingt mal ein Kabel.

    Gefällt 1 Person

  3. Berta sagt:

    Das alles so verbaut ist, das finde ich furchtbar. Das haben wir hier ausserhalb von Stockholm auch schon erlebt. Und damit man nicht mal parken und eventuell seinen Fuss versehentlich auf „fremdes Eigentum“ setzen kann, haben viele riesige Steinbrocken auf eventuellen Parkmöglichkeiten platziert. Das hat mich damals so fuchsteufelswild gemacht, dass ich da nie wieder hin wollte.
    Navis sind dafür da, dass mein Mann es besser weiß… 😆

    Gefällt mir

  4. Ditschi sagt:

    Eigentlich halte ich von den Navis nichts…
    Habe allerdings in meinem neuen Wagen eins und es auch schon mal eingeschaltet,um zu testen.Kann ja mal sein dass man es braucht… 😉

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.