Wie schnell doch die Zeit vergeht

flowering-time-413096_640Eigentlich bin ich eher ein Mensch der Gegenwart. Soll heißen ich schaue nur manchmal auf das zurück was hinter mir liegt. Das ist mittlerweile die längste Strecke meines Lebens und trotzdem bin ich neugierig auf die Zeit, die noch kommen wird.

Doch wie es eben manchmal so ist, ich legte einen CD-Sampler mit Songs aus den 60er ein und dabei fallen mir Weggefährten und Weggefährtinnen von damals ein und ganz ehrlich, es würde mich schon interessieren, was aus ihnen geworden ist. Denn natürlich sind die Kontakte zu ihnen im Laufe der Zeit immer weniger geworden und irgendwann ganz abgebrochen.

Mein letztes großes Zusammentreffen mit meiner Abschlussklasse ist mittlerweile auch schon über 20 Jahre her und mich erreichten danach leider etliche E-Mails, dass einige Klassenkameraden verstorben sind.

Es ist schon erstaunlich, mit wie vielen Menschen man im Laufe eines Lebens Kontakt hatte und wie viele Freundschaften beginnen und irgendwann doch wieder im Sand verlaufen. Wie viele Menschen uns tatsächlich viel bedeuten und wie oft man auch Abschied nehmen muss. Dann gibt es wieder Momente, da klingelt das Telefon, und eine Freundschaft, die man schon fast vergessen hat, meldet sich um zu fragen, ob man sich nicht mal wieder treffen möchte.

Oftmals, so glaube ich, sieht man die Vergangenheit auch rosiger, als sie eigentlich war. Aber trotzdem würde mich interessieren was aus denen wurde die ich in meiner Jugendzeit meine Freundin oder meinen Freund nannte. Klar sie leben in meiner Geburtsstadt und ich in Berlin. So werde ich sie wohl so in Erinnerung halten müssen, wie ich sie damals erlebt habe. Und das sind meist sehr schöne Erinnerungen. Und vielleicht ist es ganz gut, dass ich sie heute nicht mehr treffe. So bleibt einem eventuell so manche Enttäuschung erspart.

Bildnachweis (Pixabay)
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Blog.

8 Kommentare zu “Wie schnell doch die Zeit vergeht

  1. JanJan sagt:

    Ja das ist sicher interessant zu sehen, wie die Leute heute so aussehen, was aus ihnen geworden ist. Sicher kommen da einige Menschen zusammen, die zumindest zeitweise in deinem Leben eine mehr oder minder große Rolle gespielt haben. Kann deine Gedanken aus deiner Sicht nachvollziehen, auch wenn ich das selbst ja nicht so nachfühlen kann.

    Gefällt mir

  2. WernerBln sagt:

    Wir hatten vor einigen Jahren mal ein Klassentreffen nach rund 40 Jahren. Fand ich sehr interessant, was aus den Mitschülern geworden ist.
    Der ehemalige Klassenprimus ist eine gescheiterte Existenz; die Mehrheit hat es zu einer „gutbürgerlichen“ Existenz gebracht; zwei schon damals als Schlitzohren eingeschätzte Mitschüler tummeln sich in sehr vertrauensvollen Gewerben (z.B. Versicherungsvertreter).
    Eine von mir schon damals vergeblich 🙂 geschätzte Mitschülerin ist als Gattin eines deutschen Militärattachés mit der BW-Flugbereitschaft angereist.

    Gefällt mir

  3. Ditschi sagt:

    Ich hätte kein grosses Interesse an einem Klassentreffen.Aber ich frage mich schon manchmal was die eine oder andere Freundin oder Freund machen…

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.