Renaissance der Polaroid-Kamera?

polaroid-751275_640Wie sagte meine Oma doch immer? „Es kommt alles irgendwann einmal wieder“. Und sie hatte wohl mal wieder recht. Damals ging es um die Mode, als sie es sagte und heute scheint, man kann es kaum glauben, die Polaroid-Kamera ein Comeback zu feiern.

Vor einigen Wochen sah ich in einem Prospekt eines Discounters, seinen Namen nenne ich nicht, auch nicht, dass es davon eine Nord- und Südkette gibt, das Angebot einer Polaroid-Kamera und dachte erst, ich habe mich verlesen. Nein hatte ich nicht und neugierig geworden habe ich mich mal etwas intensiver darum gekümmert und dabei erfahren, dass die Polaroid-Kameras mittlerweile auch bei der jungen Generation fast Kult sind.

Da musste ich dann doch staunen. Denn in der heutigen Smartphone-Zeit wo man geschossene Fotos in kürzester Zeit überall hinsenden kann, konnte ich mir nicht vorstellen, dass für ein Polaroid-Foto überhaupt ein Bedarf besteht. Doch es soll sogar eine App fürs Verschicken von diesen Fotos geben.

Wer nicht weiß was eine Polaroid-Kamera ist, dem sei sie kurz erklärt. In diese Kamera muss man eine Kassette einlegen und wenn man ein Foto geknipst hat, kommt es als Papierabzug das sich, nachdem es aus dem Gehäuse kommt langsam entwickelt und zu einem fertigen Foto wird. Man hat also kein Negativ oder keine Daten, die man speichern kann. Somit war früher, als man noch keine Scanner zu Hause hatte, jedes dieser Fotos ein Unikat. Und zwar ein recht teures. Denn 1 Foto, so hörte ich, kostet heute ca. 1 €. Fragt mich bitte nicht, was so ein Foto früher kostete ich weiß es nicht mehr, billig waren sie jedenfalls nicht.

Bei einem großen Internethändler habe ich mal auf Polaroid-Kamera gesucht und war erstaunt, wie groß doch das Angebot wieder ist.

Tja so hatte Omi also recht. „Es kommt alles irgendwann einmal wieder“. Nur an Polaroid-Kameras hätte ich dabei am wenigsten gedacht.

Fotoquelle: Pixabay