Nur mal so ein Gedanke

Was hat der SPD-Kandidat Martin Schulz eigentlich falsch gemacht? Er hat bestimmt einiges falsch gemacht, ist jedoch, wie mir scheint, ein Opfer des weltpolitischen Allgemeinzustandes derzeit.

Er hat überhaupt keine Chance sich zu profilieren und glaubte man vor einigen Wochen noch in der EU-Politik wäre er die größte Gefahr für die Kanzlerin, so ist die Entwicklung der letzten Wochen über ihn hinweggerollt. Die SPD und Martin Schulz können praktisch nur zusehen wie die Bundeskanzlerin praktisch von allen Seiten, außer der türkischen und amerikanischen hofiert wird. Wie alle Staaten und Staatsmänner die Kanzlerin und somit die Bundesrepublik in eine Führungsrolle drängen. Sie zum Gegenpool des amerikanischen Präsidenten hochstilisieren und sie in Deutschland schon fast unangreifbar machen. Wie soll man gegen A. Merkel glaubhaft Politik machen, wenn sie überall hofiert wird?

Die SPD hat ein klares Rentenkonzept ausgearbeitet, die CDU/CSU verzichtet hier auf eine verlässliche Aussage und? Völlig egal die Umfragewerte sind eine Katastrophe für die SPD. Sie kann machen, was sie möchte, die CDU eilt, auch ohne Konzept, davon.

Deshalb komme ich jetzt zu meiner Überschrift, wäre es da nicht vernünftig auf die Bundestagswahl im September gänzlich zu verzichten? Eine Wahl, die ohnehin nichts ändern würde? Machen wir doch die Kanzlerin gleich zur Kanzlerin auf Lebenszeit. Viele Wählerinnen und Wähler scheint das Risiko eines Wechsels zu groß. Egal wie konzeptlos die CDU/CSU auch durch die Legislaturperiode stolpert, egal ob die Kanzlerin vor der letzten Wahl gelogen hat, denn mit ihr würde es ja keine Maut geben, alles egal sie wird gewählt. Und noch einen Vorteil hätte ein Verzicht, die AfD und die FDP würden draußen bleiben. Na wenn das kein Argument ist?

Alles würde wieder auf eine Große Koalition hinaus laufen und es würde so weiter gewurschtelt wie die letzten Jahre. Wäre das nicht herrlich? Mit Demokratie hätte das zwar nicht mehr viel zu tun, doch da würde sich ja zum heutigen Zustand nichts ändern.

Und wenn jetzt jemand meint, das hört sich alles sehr resignierend an, so kann ich nur sagen, stimmt. So langsam resigniere ich und verliere den Glauben an eine funktionierende Demokratie in Deutschland.

9 Kommentare zu “Nur mal so ein Gedanke

  1. JanJan sagt:

    Demokratie bezeichnet im Grunde nichts anderes als dass man planlos im Chaos lebt und niemand wirklich fähig ist die Führung zu übernehmen…. Und ganz demokratisch scheint das auch jedem völlig egal zu sein…

    Gefällt mir

  2. rabohle sagt:

    Vielleicht stellen sie bei der SPD nun Helene Fischer auf. Die wird zwar auch ausgebuht, sieht aber deutlich besser aus..

    Der Vorteil der Nichtwahlen ist aber nachdenkenswert. 🙂

    Gefällt mir

  3. Helen sagt:

    Es ist auch eine Frage des Wahlverhaltens. Die Alten wählen, was sie immer gewählt haben, wahrscheinlich die CDU. Die Jungen gehen gar nicht wählen, viele jedenfalls, und so kommt eben auch eine solche Schlagzeile zustande. Und eines wird auch oftmals übersehen, wie ein Politiker daherkommt. Wenn ich mir einen Partei-Vertreter der anderen ansehe, dann erwecken sie kein Vertrauen, es reicht nicht nur gegen etwas herumzuwettern, die neuen Vorschläge müssen realisierbar sein. Und da habe ich so meine Zweifel.

    Gefällt mir

  4. WernerBln sagt:

    Ihrem letzten Absatz stimme ich voll inhaltlich zu.

    Was den SPD-Messias betrifft, ist der m.E. nicht Opfer, sondern Täter (siehe die Glanzleistungen als Eurokrat und auch davor!).

    Nebenbei: SPD und klares Rentenkonzept?? Ist mir da was entgangen? Eigentlich war das nur das übliche „Manna vom Himmel-Geschwafel“ ohne jede Erklärung, wie das den real finanziert werden sollte. Brauchen sie auch nicht, weil die reale Umsetzung nach der Wahl ohnehin nicht vorgesehen ist!

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.