Champions-League ohne ZDF

Es war schon längst bekannt, doch die UEFA musste es nochmals spannend machen. Ab der Saison 2018/19 wird es keine Spiele der Champions-League im öffentlich-rechtlichen Fernsehen mehr geben.

Der Pay-TV Sender SKY hat sich die Rechte gesichert und wer Spiele der Champions-League sehen möchte, der muss ein Abo bei SKY buchen oder beim Streaming-Dienst DAZN. Und es ist eher wahrscheinlich, dass man dafür noch tiefer als bisher in die Geldbörse greifen muss. Denn die Rechte zu erwerben war nicht billig und das ZDF tat gut daran, aus diesem Wahnsinn auszusteigen.

Es wäre nun sehr einfach, die alleinige Schuld den geldgeilen Funktionären der UEFA zuzuschieben, und würde der Situation auch keinesfalls gerecht werden. Einen großen Anteil daran haben die Vereine und deren Gier nach immer teureren Spielern. Ein mittelmäßig begabter Fußballer, der einen Pass über 5 Meter unfallfrei spielen kann, ist ja unter 30 Millionen nicht zu haben und für die Stars der Szene muss man mittlerweile mindestens 100 Millionen hinlegen. Was für ein Wahnsinn und niemand stoppt ihn. Keiner der großen Vereine ist bereit hier den Anfang zu machen. So werden wir in ein paar Jahren wohl bei 200 Millionen für einen Superstar erleben.

Da ich selbst lange Zeit Fußball spielte, hätte ich noch vor 10 Jahren nicht vorstellen können, dass ich eines Tages auch ohne ihn auskommen könnte. Jedenfalls was den bezahlten Fußball betrifft. Mich regt diese Geldgier seit langem auf und die Zersplitterung der Spieltage die ab der nächsten Saison noch mehr voranschreitet ebenso. Die kleineren Bundesligavereine müssen sich den größeren opfern. Die großen Vereine möchten noch mehr Geld scheffeln um noch teurere Spieler kaufen zu können um dann der innerdeutschen Konkurrenz noch mehr zu enteilen. Mit Chancengleichheit hat das nichts mehr zu tun.

Schon deshalb begrüße ich den Entschluss des ZDF, aus der Champions-League auszusteigen. Ich hoffe, dass der Sender SKY sich verkalkuliert und sich kaum jemand für sein Champions-League-Abo interessiert. Dann werden die Werbekunden wohl auch irgendwann abspringen.

So kann der Ausstieg des ZDF vielleicht auch eine Chance sein und das Pay-TV in die Enge treiben. Sicher ist das natürlich nicht, aber freuen würde es mich. Eventuell hat die Gier nach immer mehr Einnahmen bei der UEFA auch ein Ende und man kehrt zu einem vernünftigen Geschäftsgebaren zurück. Na gut träumen darf man ja wohl noch. Doch bis dahin werde ich kein Spiel der Champions-League mehr sehen. Denn ich unterstütze SKY, dessen Abo ich vor nunmehr 6 Jahren gekündigt habe, nicht.

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Fußball.

9 Kommentare zu “Champions-League ohne ZDF

  1. rabohle sagt:

    Es war eh eine totale Übersättigung – und warum es Champion heißt, wenn Platz 2-4 dort mitspielen, ist ebenfalls nur mit finanzeller Raffgier zu erklären.

    Wie war das früher schön: Landesmeister / Pokal / UEFA.

    Gefällt mir

    • sigurd6 sagt:

      Mir eröffnet sich das auch nicht, dass in der CL nicht nur die Landesmeister spielen. In den 60er und 70er-Jahren war es ja noch anders. Da gab es den Pokal der Landesmeister, den der Pokalsieger und den Messepokal.

      Gefällt mir

  2. Berta sagt:

    Das regt mich genau so auf, wie dich, lieber Sigurd. Obwohl ich selten Fussball schaue. Eigentlich fast nur EM und WM. Aber mit Sport hat das ja alles schon lange nichts mehr zu tun, nur noch mit Geld. Das ist alles der blanke Wahnsinn. Im Spiegel, glaube ich, gab es Anfang des Jahres eine Artikelserie über die europäische Topp-Fussballer und ihre finanziellen Verstrickungen und Steuerhinterziehungen. Ich war begeistert, dass hier endlich mal investigativ gearbeitet wurde.
    Und ich dachte, dass nun mal ein bebenartiger Ruck durch die Fussballnation Deutschland gehen würde. Aber denkste. Das hat, wie es scheint, niemanden wirklich interessiert.
    Wenn man moralische Werte auch für den Profi-Fussball gelten liesse, dann dürfte man wirklich nicht mehr hingehen oder einschalten. Aber die Fussball-Fans sind hier auf beiden Augen blind und nicht empfänglich. Sie wollen ihr liebstes Hobby auf keinen Fall als das sehen, was es mittlerweile ist. Da braucht man ihnen auch nicht mit Moral, Chancengleichheit oder sonstwas kommen… 😦

    Gefällt mir

    • sigurd6 sagt:

      Leider würde ein Alleingang von Deutschland gar nichts bringen. Hier müsste auf internationaler Ebene gehandelt werden und genau da ist nichts zu erwarten. Solange UEFA und FIFA kräftig verdienen können wird sich daran nichts ändern.

      Gefällt mir

  3. Berta sagt:

    Das ist mir schon klar. Aber die Artikelserie stand ja nun mal in Deutschlands Wochenzeitschrift Nummer 1. Deshalb habe ich von Deutschland gesprochen. Ich habe ja aber nicht mal empörte Kommentare in irgend welchen Social Medias oder Foren gefunden. Gemeinschaftliches Totschweigen war angesagt. Warum auch immer.

    Gefällt mir

    • sigurd6 sagt:

      Nun weil sich viele damit abfinden. Es ist halt so. Daran kann man nichts ändern, denken doch die meisten. Doch könnte man, wenn man nämlich konsequent Sender wie SKY boykottieren würde, wenn die Zuschauer den Stadien fernbleiben, das ist natürlich hoffnungslose Utopie, wenn die Werbekunden ihre Werbung und Sponsoren ihre Gelder streichen würden, dann ja vielleicht dann würde man aufwachen.

      Doch wer daran glaubt, der glaubt auch an den Weihnachtsmann.

      Gefällt 1 Person

  4. Helen sagt:

    Solange die Menschen ihr Geld für Eintrittskarten ausgeben und die Stadien voll sind, und eine tolle Kulisse im FS bieten, wird sich nichts ändern. Sagen wir mal selbser schuld.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.