Clever ist anders!

Als in den späten 60er Jahren die APO protestierte, ging es nie zulasten der Arbeiterschaft. Denn sie wollte man ja aufrütteln, dass sich etwas ändern muss in Deutschland und der Welt.

Gestern nun gab es in mehreren Städten der Bundesrepublik Anschläge gegen den Bahn- bzw. S-Bahnverkehr. Was erheblich Verspätungen zur Folge hatte. Linke Gruppen, deren Bekennerschreiben noch geprüft werden, haben sich zu diesen Anschlägen bekannt. Sie möchten damit gegen den bevorstehenden G-20 Gipfel in Hamburg protestieren, schreiben sie jedenfalls.

Da sind also Tausende von S-Bahn und Bahnkunden verspätet zu ihrem Arbeitsplatz gelangt, nur weil einige meinen Kabelbrände wären ein geeignetes Mittel, um gegen etwas zu demonstrieren. Was ich dazu eigentlich schreiben möchte, schreibe ich lieber nicht. Nur so viel clever ist das nicht und kriminell obendrein. Um es deutlich zu schreiben, das hat mit Protest nichts, aber auch gar nichts zu tun. In einer Demokratie hat jeder das Recht eine Demonstration anzumelden und gegen das was ihm missfällt mit Gleichgesinden auf die Straße zu gehen. Das nennt man demokratische Auseinandersetzung.

Um es sehr deutlich zu schreiben, ich finde diese Veranstaltung in Hamburg auch nicht gut und habe einiges gegen die die da kommen einzuwenden. Ja einige möchte ich eigentlich überhaupt nicht in der Bundesrepublik sehen. Dagegen zu protestieren ist legitim. Nicht legitim ist es deshalb solch dumme Aktionen wie gestern zu starten. Das hat mit demokratischem Verständnis nichts aber auch gar nichts zu tun.