Nein deine Salami esse ich nicht!

Eine unserer Urlaubsreisen führte uns nach Herceg Novi. Die kleine Stadt liegt an einer Bucht und unser Hotel war auf der anderen Seite der Bucht. Ein Jahr bevor wir dort Urlaub machten, wurde die Gegend durch ein schweres Erdbeben erschüttert und das sah man auch überall sehr deutlich. Allerdings war uns das vor Reiseantritt nicht bewusst.

Aber das nur als Marginalie. Schon am 2. Tag unseres Urlaubes lief uns ein süßer Mischlingshund über den Weg. Und er war während unseres gesamten Urlaubes immer wieder zur Stelle, wenn wir uns in der Gegend bewegten. Da ich gerne Salami esse, hatte ich mir in einem Supermarkt eine Salami gekauft. Musste jedoch beim Anschnitt feststellen, dass sie unglaublich fettig war. Mit anderen Worten, ich mochte sie nicht essen.

Tags darauf kam der Mischling wieder an und guckte uns mit seinen braunen Augen wieder so lieb an. Also kam ich auf die Idee, ihm die Salami zu geben. Ich muss dazu schreiben, das Hotel war terrassenförmig in den Hang gebaut und hatte sehr, sehr viele Treppenstufen. Da ich den Aufzug nicht benutzte, er machte keinen guten Eindruck, musste ich also viele Stufen steigen. Aber was macht man nicht alles, um einem Hund etwas zukommen zu lassen. Meine bessere Hälfte blieb bei dem Mischling und so wartete dieser fröhlich mit der Rute wedelnd auf meine Rückkehr. Die Salami hatte ich im Apartment von der Pelle befreit und in Scheiben geschnitten. Und so ging es wieder treppab. Als ich bei dem Mischling ankam, nahm ich eine Salamischeibe in die Hand und gab sie ihm. Er nahm sie mir auch ab, doch fast umgehend spuckte er sie mir vor die Füße. Nanu weshalb mag er sie nicht? Wir versuchten es mit einer zweiten Scheibe. Es war nichts zu machen. Er mochte die Salami nicht. Entweder war er besonders gut erzogen, oder er roch in der Salami einen Bekannten, was ich nicht hoffen wollte, oder er hatte einfach keinen Hunger.

Fragt mich nicht was wir für Veranstalteten, um die Salami heimlich zu entsorgen. Wir wollten ja auch niemanden kränken. Aber selbst der Hund fand sie wohl ungenießbar. Übel hat er es uns jedoch nicht genommen. Am nächsten Tag war er wieder da. Ich glaube, es war kein Straßenhund. Dafür war er zu gepflegt und sah auch gut ernährt aus. An unserem letzten Urlaubstag kam er und es war, als wollte er sich von uns verabschieden. Natürlich wusste er wohl nicht, dass wir nach Hause fahren.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Tiere.

9 Kommentare zu “Nein deine Salami esse ich nicht!

  1. Berta sagt:

    „…oder er roch in der Salami einen Bekannten“ 😆
    Nichts ist unmöglich. 😉
    Wenn schon der Hund nicht ran wollte, dann war es wohl die richtige Entscheidung, die Salami zu entsorgen.

    Gefällt mir

  2. christahartwig sagt:

    Ein wahrhaft gesundheitsbewusster Hund. Zu viel Fett, zu viel Salz, … – Und was habt Ihr mit der Salami dann gemacht? Ich hätte sie und damit das, was sie früher gewesen sein mag, wohl beerdigt.

    Gefällt mir

  3. JanJan sagt:

    Er hatte eben Geschmack, wer weiß was da drin war. 🙂

    Gefällt mir

  4. Ditschi sagt:

    War ihm wahrscheinlich auch zu fettig…

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.