Fast vergessene Songs

Unter dieser Rubrik möchte ich heute an den kürzlich verstorbenen Country-Sänger Glen Campbell erinnern. Er war einer der bekanntesten Sänger in den USA und nicht nur da. Aus seinen Songs hätte ich einige heraussuchen können und viele haben mir gefallen. Leider wird er nur noch selten im Radio gespielt. Deshalb habe ich mich für zwei seiner, so finde ich jedenfalls, schönsten Songs entschieden und hoffe ihr erinnert euch auch an sie. Und noch besser, sie gefallen euch vielleicht auch.

Glen Campbell mit Rhinestone Cowboy und Galveston

Musik – Quiz

Am Freitag beginnt die IFA in Berlin und wieder werden viele Gäste erwartet. Ihr erwartet am Dienstag ein Musik-Quiz, hoffe ich jedenfalls. Und hier ist es auch schon. Au Backe fast hätte ich mich auch gleich zu einer Bemerkung hinreißen lassen und damit wahrscheinlich auch gleich verraten wie der Titel heißt. Aber ich bin mir sicher, ihr bekommt ihn auch so raus.

Also wie heißt der Titel und wer singt oder spielt ihn? Viel Spaß beim Raten.

Verkehrsüberwachung …

… nicht mehr Sache der Polizei?

Es war eine kurze Meldung heute in den Nachrichten, die mich stutzig machte. In Berlin ist seit einigen Tagen die Potsdamer Brücke gesperrt. Nur für Busse war jeweils eine Spur frei. Doch viele Autofahrer scherten sich herzlich wenig um die Sperrung und nutzten frech die Busspur um so über die Brücke zu kommen. Es gab wohl auch einige Unfälle. Kurzum die Brücke wurde komplett gesperrt. Also auch für Busse der BVG was natürlich zu erheblichen Problemen für die Fahrgäste führte.

Nun wird die Brücke wieder für BVG-Busse geöffnet und die Polizei soll wohl mindestens 2 Wochen darauf achten, dass keine PKWs erneut den Weg über die Busspuren suchen. Doch nun beschwerte sich ein Sprecher der Gewerkschaft der Polizei und sagte sinngemäß, „es sei ja nun nicht die Aufgabe der Polizei den Verkehr laufend zu beobachten, schließlich hätte sie wichtigeres zu tun“. Ich schreibe extra sinngemäß, da ich den genauen Wortlaut nicht mehr zusammen bekomme. Jedoch der Kern der Aussage ist auch so vorhanden.

Offensichtlich ging ich von völlig falschen Voraussetzungen aus. Ich glaubte immer, für die Verkehrsüberwachung sei die Polizei zuständig. Offensichtlich jedoch scheinbar nicht. Dann frage ich mich allerdings, wer ist denn dann zuständig?

Das fängt ja gut an …

Houston hat ein Problem

Der Hurrikan Harvey war dann zum Glück doch nicht so heftig wie vorausgesagt. Aber immerhin der schlimmste seit 12 Jahren. Er traf die Küste von Texas und richtete erheblichen Schaden an und leider kamen auch Menschen ums Leben. Dramatisch scheint die Situation der 4 Millionen-Stadt Houston zu sein. Weite Teile der Millionen-Stadt stehen unter Wasser.

 

Entsorgung in Anatolien?

Manchmal glaubt man sich verhört zu haben, und muss dann feststellen, dass man leider doch richtig hörte. Der Spitzenkandidat der AfD für den Bundestag Alexander Gauland forderte in einer Rede, die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung Aydan Özoguz (SPD) in Anatolien zu entsorgen.

„Ladet sie mal nach Eichsfeld ein, und sagt ihr dann, was spezifisch deutsche Kultur ist“, rief Gauland seinen Zuhörern nach Angaben der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ unter Beifall zu. „Danach kommt sie hier nie wieder her, und wir werden sie dann auch, Gott sei Dank, in Anatolien entsorgen können“ (Quelle: Tagesspiegel).

Da kann man nur den Kopf schütteln und sich schon jetzt schämen, dass er wohl in den Bundestag einziehen wird.

 

Bundesverkehrsminister am Ende?

Na hoffentlich kann ich nur schreiben. Nach der Maut und dem Dieselskandal, kommt nun noch die Privatautobahn die er ja für so toll hält. Sie kommt dem Steuerzahler sehr viel billiger, so seine Argumentation. Mittlerweile wissen fast alle, außer Herr Dobrindt, dass auch das ein Rohrkrepierer ist und dem Steuerzahler wahrscheinlich weit mehr kosten wird als er und glauben machen wollte. Es wird Zeit, dass dieser nach meiner Auffassung völlig überforderte Minister endlich geht. Er hinterlässt seinem Nachfolger oder seiner Nachfolgerin ohnehin schon einen millionenschweren wenn nicht milliardenschweren Scherbenhaufen völlig verfehlter Politik.

Doch die Bundeskanzlerin sah offensichtlich keinen Bedarf in zu feuern. Oder er war der Preis für das dann doch Stillhalten des Bayerischen Ministerpräsidenten bei der Flüchtlingsfrage.

Aufgelesen


„Diese Sexszenen waren lächerlich.

Kennen Sie eine Frau, die in diesen

anatomisch unmöglichen Positionen

einen Orgasmus hat?

Bitte, in zwei Minuten?

Schicken Sie sie zu mir rüber,

damit sie mir was beibringen kann.“

Schauspielerin Sharon Stone über „Basic Instinct“

 

Elli Bananenflanke meint …

… Köln wir haben ein Problem!

Dieter Hecking der Trainer von Borussia Mönchengladbach meinte heute, man solle doch etwas Geduld mit dem Videobeweis haben. Alles muss sich erst einspielen.

Natürlich ist es noch zu früh um das Ganze einzustampfen. Da sollte man die Winterpause abwarten und dann Bilanz ziehen. Würde man das jetzt tun, so würde diese aber zweifellos nicht sehr positiv für den Videobeweis ausfallen.

Ich verstehe z. B. nicht weshalb man sich in Köln einmischt, wenn der Schiedsrichter eine korrekte Entscheidung getroffen hat. Weshalb unterbricht man dann unnötigerweise den Spielfluss? Auch scheinen besonders knifflige Situationen selbst durch den Videobeweis kaum auflösbar. Und wenn es beim Abseits um Millimeterentscheidungen geht, meine Güte dann lasst es doch gut sein. Bei solch knappen Entscheidungen muss man dann wirklich nicht eingreifen. Denn auch hier ist dem Schiedsrichtergespann keine Fehlentscheidung nachzuweisen. Wenn man, und das hatte ich schon des Öfteren geschrieben, drei bis vier Zeitlupen benötigt, so ist das Schiedsrichtergespann schon aus dem Schneider.

Der Videobeweis kann eine sinnvolle Ergänzung für den Schiedsrichter sein, sollte jedoch nicht inflationär, sondern sehr zurückhaltend eingesetzt werden.

Tester für Sexspielzeuge gesucht

Na, hört sich das nicht fantastisch an? Eine englische Firma sucht, in Vollzeit, Tester für Sexspielzeuge. Dabei kann man dann auch noch umgerechnet 30.400 Euro im Jahr verdienen.

Aber wie steht in dem Artikel, den ihr HIER lesen könnt, da ich nicht alles nochmals ausbreiten möchte, man muss hart arbeiten können. Was immer damit gemeint sein mag. 😀

Programm-Tipp

Heute Abend um 23:00 Uhr zeigt das ZDF Ausschnitte aus der umjubelten Aufführung von „AIDA“ in Salzburg. Anna Netrebko singt erstmals die „AIDA“ und konnte voll überzeugen. Leider konnte sich das ZDF nicht dazu durchringen, die Oper in voller Länge zu zeigen. So werden bis 0:50 Uhr Ausschnitte gezeigt.

Ich hatte die Aufführung vor einigen Tagen komplett auf ARTE gesehen und sie hat mich, jedenfalls von der Leistung der Sängerinnen und Sängern, voll überzeugt. Das Bühnenbild fand ich allerdings etwas gewöhnungsbedürftig. Das jedoch ist man von Salzburg ja schon fast gewöhnt.

AIDA . . . . . . . . . Anna Netrebko

Radamés . . . . . Francesco Meli

Der König . . . . . Roberto Tagliavini

Amneris . . . . . . Ekaterina Semenchuk

Seit 50 Jahren Farbe in deutschen Wohnstuben

Heute vor 50 Jahren wurde es farbig in den deutschen Wohnstuben. Jedenfalls wenn man ein Farbfernsehgerät besaß. Anlässlich der Funkausstellung in Berlin drückte der damalige Vizekanzler Willy Brandt auf den roten Knopf, der allerdings eine Attrappe war, und gab damit den Start frei für das Farbfernsehen in Deutschland.

Der Start verlief jedoch nicht ganz, wie er verlaufen sollte. Denn Sekunden bevor Willy Brandt den roten Knopf ganz drückte, schalteten Techniker die Frequenz frei. Aber das war nur eine kleine Randnotiz.

Am Nachmittag zeigten dann ARD und ZDF gemeinsam den französischen Spielfilm Cartouche, der Bandit. Am gleichen Abend startete mit der Sendung „Der goldene Schuss“ mit Vico Torriani die erste Fernsehshow in Farbe.