Verkehrsüberwachung …

… nicht mehr Sache der Polizei?

Es war eine kurze Meldung heute in den Nachrichten, die mich stutzig machte. In Berlin ist seit einigen Tagen die Potsdamer Brücke gesperrt. Nur für Busse war jeweils eine Spur frei. Doch viele Autofahrer scherten sich herzlich wenig um die Sperrung und nutzten frech die Busspur um so über die Brücke zu kommen. Es gab wohl auch einige Unfälle. Kurzum die Brücke wurde komplett gesperrt. Also auch für Busse der BVG was natürlich zu erheblichen Problemen für die Fahrgäste führte.

Nun wird die Brücke wieder für BVG-Busse geöffnet und die Polizei soll wohl mindestens 2 Wochen darauf achten, dass keine PKWs erneut den Weg über die Busspuren suchen. Doch nun beschwerte sich ein Sprecher der Gewerkschaft der Polizei und sagte sinngemäß, „es sei ja nun nicht die Aufgabe der Polizei den Verkehr laufend zu beobachten, schließlich hätte sie wichtigeres zu tun“. Ich schreibe extra sinngemäß, da ich den genauen Wortlaut nicht mehr zusammen bekomme. Jedoch der Kern der Aussage ist auch so vorhanden.

Offensichtlich ging ich von völlig falschen Voraussetzungen aus. Ich glaubte immer, für die Verkehrsüberwachung sei die Polizei zuständig. Offensichtlich jedoch scheinbar nicht. Dann frage ich mich allerdings, wer ist denn dann zuständig?

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Berlin.

7 Kommentare zu “Verkehrsüberwachung …

  1. JanJan sagt:

    Vielleicht das Ordnungsamt?

    Gefällt mir

  2. nana sagt:

    Also ich habe heute zwar Polizei auf der Potsdamer Brücke gesehen, aber auch die ganz wichtigen anderen Aufgaben gesehen: Polizisten als Häscher für bzw. gegen Menschen ohne Ticket an einer Straßenbahnhaltestelle. Das ist natürlich eine ganz wichtige Aufgabe. Ist doch egal, dass auf der großen Kreuzung nebenan die Autofahrer regelmäßig rote Ampeln missachten und so Menschen in Lebensgefahr bringen.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.