Elli Bananenflanke meint …

… Hertha BSC Vorstand mal wieder geschmacklos!

Meine Güte wie kann man nur so geschmacklos sein. Was heute im Berliner Olympiastadion vor dem Spiel ablief, dafür bräuchte man tatsächlich ein neues Superlativ. Auf den Videowänden des Olympiastadions wurde kurz vor dem Anpfiff ein Film eingespielt. Damit wollte man die „historische“ Bedeutung des Spieltages herausstreichen. Es ging los mit Herta Heuwer, der Erfinderin der Currywurst, Marlene Dietrich, Angela Merkel und dann …, kam Bibiana Steinhaus die das heutige Spiel zwischen Hertha BSC und Werder Bremen gepfiffen hat. Ich frage mich, was sollte das? Sollte es nicht normal sein, dass eine Schiedsrichterin die jahrelang in der 2. Und 3. Liga hervorragende Kritiken bekam, endlich auch in der 1. Bundesliga pfeift? Mag das Filmchen auch gut gemeint gewesen sein, ich fand es völlig daneben, ja richtig deplatziert.

Es war das erste Spiel, in Liga 1, das sie gepfiffen hat und sie wurde mit Applaus bei der Vorstellung begrüßt. Über das Spiel selbst ist nicht viel zu schreiben. Hertha tat sich traditionell schwer gegen eine Bremer Mannschaft, die gut eingestellt war und eigentlich recht wenig zuließ. Da auch Bremen nicht all zu gefährlich im Sturm agierte wurde es ein leistungsgerechtes 1:1.

Allerdings wird Hertha dem Unentschieden wohl noch hinterher trauern, angesichts des Programms das in den nächsten Wochen bevorsteht. Die nächsten Gegner sind:

EL am Donnerstag in Bilbao,

17.09. gegen Hoffenheim auswärts,

20.09. gegen Bayer Leverkusen Heimspiel,

23.09. gegen Main 05 auswärts,

28.09. gegen Östersund (EL) auswärts,

01.10. gegen Bayern München Heimspiel.

Angesichts dieses Programmes hätten 3 Punkte heute gut getan. Ich befürchte, dass die Mannschaft bald mit dem Rücken zur Wand stehen wird.

16 Kommentare zu “Elli Bananenflanke meint …

  1. ballblog sagt:

    Ach Du lieber Himmel, auch noch ein Filmchen? Da reichte der Bibi- Rabatt wohl nicht?

    Das 1:1 fand ich insgesamt okay, die waren beide gut aufeinander eingestellt. Ich fand, da kam bei Hertha wenig über die Flügel, insbesondere auf der Esswein- Seite.

    Gefällt mir

  2. sigurd6 sagt:

    Ich bin ohnehin kein Freund von Esswein. Meist rennt der nur, mit sehr gebremster Spielübersicht übers Feld.

    Gefällt 1 Person

  3. rabohle sagt:

    „Da auch Bremen nicht all zu gefährlich im Sturm agierte“

    Danke für die nette Umschreibung.

    Gefällt mir

  4. rabohle sagt:

    Der rennt aber wenigstens.

    Gefällt mir

  5. rabohle sagt:

    Bibi pfeift und alle fanden es toll, da die Leistung zählt.

    Keine Elfmeter für Hertha; beim Zweiten war es gut zu erkennen; der Erste war dann aber eine glasklare Schwalbe, wenn sie es nicht als Foul ansieht.
    Und wie sind Schwalben zu bestrafen?

    Gefällt mir

  6. sigurd6 sagt:

    Ich hab keine Schwalbe gesehen. Aber das sieht eben jeder anders. Beim zweiten ging der Werderaner einiges an Risiko ein, obwohl klar zu sehen war, dass er den Ball spielte und erst dann Ibi leicht getroffen hatte, würde ich mal behaupten, dass einige Schiedsrichter hier auch zu Unrecht Elfmeter pfeifen.

    Gefällt mir

  7. rabohle sagt:

    Entweder
    Foul und Elfmeter
    oder
    kein Foul, dann Schwalbe (nach dem späteren Protesten)

    Bauer ist ein sehr gefährlicher Spieler – zumindest für die eigene Mannschaft. Es ist nicht die erste Situation, wo es hart an der Grenze gespielt worden ist.

    Gefällt mir

  8. sigurd6 sagt:

    Stimmt nicht so ganz, es war eine leichte Berührung da, jedoch war diese nicht elfmeterwürdig. Nicht jede leichte Berührung im Strafraum ist zwangsläufig ein Elfmeter.

    Gefällt mir

  9. ballblog sagt:

    Ich finde diesen Bauer auch arg grenzwertig….

    Gefällt mir

  10. rabohle sagt:

    Nein, natürlich nicht. Aber das Beschweren und Fordern des Elfmetres danach zeigt dann für mich eben, dass es eine beabsichtigte Schwalbe gewesen ist.

    Gefällt mir

  11. sigurd6 sagt:

    Ist aber auf allen Plätzen leider normal geworden.

    Gefällt mir

  12. sigurd6 sagt:

    Er geht eben davon aus, dass Werder Bremen es in einen internationalen Wettbewerb schafft und probt schon mal internationale Härte. 😀

    Gefällt 1 Person

  13. rabohle sagt:

    Das ist keine Härte; er reagiert nur zu spät und ist im Antritt zu langsam.

    Gefällt mir

  14. rabohle sagt:

    leider

    Und wenn man es einmal konsequent mit rot ahnden würden, wäre es nach einer Saison vielleicht vorbei. Ich finde es einfach nur grob unsportlich (ebenso den „sterbenen Griechen“ zu spielen oder nun den Gegner fast aufzufressen).

    Gefällt mir

  15. sigurd6 sagt:

    Ach @rabohle was ich Dich noch fragen wollte, wie übt man bei Werder eigentlich Eckbälle? Kruse hatte ja eine sehr ausgefeilte Choreografie gezeigt. Leider jedoch nur einmal so konnte ich mir diese Variante nicht so richtig einprägen. 😀

    Gefällt mir

  16. rabohle sagt:

    Man langweilt das Publikum nicht mit langweilig geschlagenen Ecken ohne Torgefahr und sorgt lieber für Großeinblendungen des Hühnersponsors. 🙂 🙂

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.