Elli Bananenflanke meint …

… bleibt lieber auf häuslicher Bühne?

6 Spiele der deutschen Eliteclubs sind in der Gruppenphase der CL gespielt und die Bilanz ist eher ernüchternd. Einem Sieg und einem Unentschieden stehen 4 Niederlagen entgegen.

Was sich seit 2-3 Jahren abzeichnet wird immer deutlicher, die Bundesliga ist, wenn es um die vorderen Plätze im europäischen Fußball geht, nur noch bedingt konkurrenzfähig. Das meine ich nicht einmal abwertend, sondern das muss man realistisch eingestehen. Die enormen Summen die andere Vereine für Spieler ausgeben, kann man hierzulande nicht bezahlen und ich finde das gut so. Wie die fast totale Abhängigkeit von einem Gönner enden kann, sah man bei 1860 München sehr deutlich.

Bei Leipzig merkte man sehr deutlich, dass sie internationale Greenhorns sind. Das war aber auch nicht anders zu erwarten. Vielleicht schaffen sie es wenigstens in die Euroliga und können dort weiterhin internationale Erfahrung sammeln. Auf den dritten Platz in seiner Gruppe muss sich wohl auch der BVB fixieren und auch bei den Bayern sehe ich noch nicht, dass sie Gruppenzweiter oder gar Gruppenerster werden.

Heute greifen Köln, Hoffenheim und Hertha BSC in das internationale Geschehen ein und es bleibt abzuwarten, ob dabei mehr herauskommt, als bei den drei Vertretern in der CL.

Wollte man ein Fazit aus den bisherigen Spielen in den internationalen Wettbewerben ziehen, so kann ich mich des Eindruckes nicht erwehren, dass die Bundesliga viel zu lange, wohl auch durch die Nationalmannschaft geblendet, glaubte, international in der ersten Reihe zu spielen und nicht bemerkte, dass sie Jahr für Jahr an Boden verloren hat. Mit utopischen Summen für Spieler ist das nicht auszugleichen und wäre wahrscheinlich auch der falsche Weg. Man sollte vielleicht weniger auf Legionäre als vielmehr den eigenen Nachwuchs setzen. Dieser ist durchaus vorhanden, verkümmert jedoch allzu oft im Schatten teuer gekaufter Stars. Wobei ich diesen natürlich nicht die Schuld an der derzeitigen Situation geben möchte. Doch leider wird man genau den Weg gehen, der seit Jahren immer gegangen wurde, schon in der Winterpause werden einige der deutschen Vereine auf Einkaufstour gehen. Das hatte eine Zeit lang ja auch gut funktioniert, ist jedoch durch die inflationäre Einkaufwut der Scheichs völlig aus dem Ruder gelaufen. Hier können deutsche Vereine nicht mehr mithalten.

4 Kommentare zu “Elli Bananenflanke meint …

  1. ragefussball sagt:

    Ich denke dass die Bundesliga grade im Umbruch ist. Andere Ligen haben seit 2013 quasi „nachgezogen“..teils durch gute Nachwuchsarbeit und teilweise einfach durch Unsummen die in Topspieler investiert wurden. Hinter Dortmund und dem BVB herrscht halt auch ziemliches Mittelmaß..da wunder ich mich nicht über die zumeist schlechten Ergebnisse in CL und EL.
    Würde dir insgesamt zustimmen, dass mehr auf die eigenen Spieler und weniger auf Legionäre gesetzt werden sollte. Andererseits kann man gerade von den jungen Talenten nicht sofort Wunderwerke erwarten. Das dauert halt bis diese auf internationalem Niveau spielen können. Und bis dahin sind Legionäre natürlich absolut wichtig. Aber man sollte nicht komplett auf diese setzen.

    Gefällt mir

    • sigurd6 sagt:

      Da hast Du schon recht, eine gesunde Mischung sollte es sein. Leider gibt man den Talenten heute kaum noch Zeit sich vernünftig zu entwickeln. Entweder sie werden von den Medien in die Nationalmannschaft gepuscht, oder sie versauern auf der Reservebank.

      Gefällt mir

  2. ballblog sagt:

    Da stimme ich Dir auch zu. Wir kommen ja noch aus einer Zeit, in der man sich seine Innenverteidiger „selbst gemacht“ hat, statt sie bei finnischen Zweitligisten zu entdecken, zum Beispiel.
    Denke auch, das stützt unsere These, daß die Bundesliga nicht mehr so tonangebend ist wie sie es selbst gerne siehst oder verkauft. Siehe die frühen Ausscheiden von Freiburg oder Mainz, das geht ja bereits ein paar Jahre nicht mehr als Selbstläufer.
    Talente sind ja im Prinzip ausreichend vorhanden – wenn ich mir alleine Dortmund anschaue, wie viele inzwischen in zweiter und dritter Liga spielen, die aus deren U23 kommen. aber schon unter Kloppo keine Chance hatten sich oben festzuspielen. Gerade Dortmund, das ja wirtschaftlich vor zehn Jahren zu seinem Glück mit eigenen Nachwuchsleuten gezwungen worden ist, hat diesen Pfad schnell wieder verlassen. – Schalke spielt mit der U23 Oberliga mit 2- Mio- Etat, währned Leipzig (Stichwort: Transfersummen) die zweite Mannschaft „aus Kostengründen“ abgemeldet hat….

    Gefällt mir

    • sigurd6 sagt:

      Oh ja wir schreiben das ja schon eine ganze Weile. Wenn ich z. B. das hochgelobte Hertha-Internat sehe, da sind solch talentierte Jungs und wo spielen sie dann? Nur sehr selten in der ersten Mannschaft von Hertha BSC. Bekannteste Beispiele sind die Boateng-Halbbrüder. Sie wurden damals verkauft, weil Favre sie nicht haben wollte. Sie waren ihm wohl zu schwierig.

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.