Das fängt ja gut an

Wahlen in Niedersachsen und Österreich mit einem Ausgang, der unterschiedlicher nicht sein könnte.

Während man in Niedersachsen bei SPD und GRÜNEN auf eine Fortsetzung der Koalition hofft, gibt es in Österreich einen knalligen Rechtsruck.

Der klare Gewinner der Niedersachsenwahl ist die SPD mit ihrem alten und wahrscheinlich auch neuen Ministerpräsidenten Weil. Unklar war, als ich diese Zeilen verfasste, ob es für eine erneute ROT/GRÜNE Regierung reichen würde.

In Österreich dagegen wird es ein rechtskonservatives Bündnis geben. Denn vieles deutet auf eine Koalition zwischen der ÖVP und der FPÖ hin. Ich bin gespannt, wie die EU auf diese Konstellation reagieren wird. Als die FPÖ erstmals eine Regierungsbeteiligung hatte, wurde die Zusammenarbeit der EU mit Österreich auf ein Mindestmaß herunter gefahren.

 

Ein Zeichen der Solidarität wollten die Mannschaft und der Trainer von Hertha BSC gegen Rassismus setzen und knieten, wie andere Mannschaften in den USA vor dem Spiel gegen Schalke im Mittelkreis nieder. Das hat der Mannschaft in den sogenannten sozialen Netzwerken, ich würde sie eher asoziale Netzwerke nennen, viel Hohn und Spott eingebracht. Weshalb eigentlich? Geht es diesen Hohlköpfen nicht in ihre ausgehöhlten Köpfe, dass in unserer globalen Welt kein Platz für Rassismus sein sollte? Die, die in diesen Netzwerken Hohn und Spott über die Mannschaft von Hertha ausschütten jubeln ihrem Verein Woche für Woche zu und in diesen Vereinen spielen auch Menschen aus anderen Ländern und mit einer anderen Hautfarbe. Diese Hohlköpfe merken jedoch nicht, wie dumm dieser Rassismus eigentlich ist. Nur weil jemand aus einem anderen Land kommt oder eine andere Hautfarbe hat, ist er nicht weniger wert. Das sollten sie endlich begreifen. Viel Hoffnung habe ich hier allerdings nicht.

Ich wünsche allen eine schöne Woche.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Meinung.

9 Kommentare zu “Das fängt ja gut an

  1. rabohle sagt:

    Die Aktion von Hertha war beispielhaft gut.

    Gefällt mir

    • sigurd6 sagt:

      Wurde nur leider von denen, der sie gelten sollte, kaum begriffen.

      Gefällt 1 Person

      • WernerBln sagt:

        So ist das nun mal mit Aktionen, die am allgemeinen Verständnis vorbeilaufen. Die vermeintlich PR-trächtige Übernahme von Mätzchen aus den USA ist nun mal offensichtlich hier nicht so sonderlich überzeugend. Übrigens ist es mir persönlich vollkommen wurscht, in welcher Körperhaltung diese überbezahlten „Sportler“ über das Spielfeld hampeln. Es interessiert mich die gesamte Sportart schlichtweg nicht.

        Ihrem Satz „Nur weil jemand aus einem anderen Land kommt oder eine andere Hautfarbe hat, ist er nicht weniger wert.“ kann man ja nur zustimmen. Allerdings gilt nach meiner Überzeugung auch hier da Sprichwort „Allzu viel ist ungesund“. Zudem wäre es eine gesonderte Diskussion, um welche sozialen Gruppen es sich handelt.

        Dazu müsste man sich außerdem mal über den von gewisser Seite inflationär gebrauchten Begriff Rassismus unterhalten (einigen?). Bei mir bleibt z.B. ein Negerkuss eben das, also ich Rassist?

        https://de.wikipedia.org/wiki/Schokokuss

        Zugegeben ein besonders lächerliches Beispiel. Könnte ich jetzt mit diversen Links zu „Mohrenkopf“, „Neger“ etc. fortsetzen, will Sie aber nicht mit der Prüfung belästigen.

        Will sagen, ich sehe die Tendenz (Praxis) jede Meinung, die nicht in das eigene Schema passt, als rassistisch, homophob, Nazi etc. zu verorten. Hilft uns das weiter? Ich glaube nicht!

        Gefällt mir

        • sigurd6 sagt:

          Also gegen Rassismus ein Zeichen zu setzen ist für mich kein Mätzchen. Und wenn eine Mannschaft das macht, so finde ich das gut. Es sollten sich nur noch mehr anschließen.

          Über den Unsinn der aus dem deutschen Sprachgebrauch verbannten Wörter habe ich vor langer Zeit schon einen Post verfasst.

          Gefällt 1 Person

      • rabohle sagt:

        Das sieht man auch sicherlich dann bald in weiteren Kommentaren.

        Die Aktion hat ein Zeichen gegen all die gesetzt, die nach wie vor Rassismus betreiben.

        Gefällt mir

  2. WernerBln sagt:

    Also ich fand die Sprüche von Herrn Schulz in Richtung eines historischen Sieges nur noch peinlich. Immerhin haben den Verein zwei Drittel der Wähler nicht gewählt!

    Was die Ösis anbetrifft:
    Ich gehe mal davon aus, dass die EU sich sehr zurückhalten wird, eine unverschämte Einmischung in ein demokratisches Wahlergebnis zu wiederholen!

    Gefällt mir

  3. WernerBln sagt:

    Nun bin ich wahrlich kein Anhänger der Grünen. Allerdings gab es beim letzten „hartaberfair“ sehr interessante und realistische Äußerungen von 2 Personen, von denen ich das eigentlich nicht für möglich gehalten hätte, Palmer und Stoiber.

    Wer Zeit hat:

    http://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/videos/video-starke-kandidaten-starke-wahlergebnisse–warnruf-fuer-angela-merkel-100.html

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.