Glyphosat oder was?

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde“.

So lautet der Amtseid der Bundeskanzlerin, des Bundeskanzlers, der Bundesrepublik Deutschland.

Nun werde ich natürlich nicht so vermessen sein und behaupten, die Bundeskanzlerin würde ihren Amtseid brechen. Nein sie lotet einfach aus, wie belastbar ein Amtseid ist. Hier wurden ihr bereits zwei Mal, ich habe es schon des Öfteren thematisiert, vom Bundesverfassungsgericht die Schranken aufgezeigt. Im Umgang mit der „Dieselaffäre“ war sie jetzt auch nicht die Garantin für eine zielführende Lösung und nun bremst sie eine europäische Lösung für Glyphosat aus. Die Genehmigung für die Verwendung von Glyphosat läuft im Dezember aus. Das Mittel ist verdächtig Krebs zu erzeugen und man sollte meinen, schon der Verdacht sollte ausreichen um es zumindest bis zu einer endgültigen Klärung vom Markt zu nehmen. Aber nicht bei unserer Bundeskanzlerin.

Ich frage mich, wie die GRÜNEN überhaupt ernsthaft einen Gedanken darauf verschwenden können, in eine Regierung mit der CDU einzutreten.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Meinung.