Das fängt ja gut an

Es war gestern einfach grauenvoll. Diese Spannung, ging es Euch auch so? Ich hing ab 18:00 Uhr vor allen Medien, die mir zur Verfügung standen. Nur eine Meldung wollte ich hören, nur eine einzige befreiende Meldung, die Koalition ist geplatzt oder perfekt. Ist es denn zu viel verlangt? Von mir aus hätte auch weißer Rauch aufsteigen können oder schwarzer, völlig egal aber kommt endlich zu Potte. Ich kann es nicht mehr hören. Tag für Tag diese Balkonbilder machen mich langsam kribbelig. Macht endlich, wofür ihr gewählt wurdet und setzt euch im Bundestag zusammen, um Politik zu machen.

Politik für das Land und die Menschen die darin leben. Politik für kommende Generationen falls ihr an diesen überhaupt noch ein Interesse haben solltet. Wie ich auf diese Bemerkung komme? Na schon den Auftritt der amtierenden Bundeskanzlerin vor der Klimakonferenz in Bonn vergessen? Hat sie sich überhaupt noch für dieses Thema interessiert? Wenn ja so konnte sie es verdammt gut verbergen. Und die Koalitionssondierungen hat sie damit bestimmt nicht einfacher gemacht.

Überhaupt die Union, was glaubt eigentlich die CSU, was sie ist? Auf das Bundesgebiet umgerechnet ist sie fast eine Splitterpartei und ihre Gockel, Verzeihung Politiker die an den Sondierungsgesprächen teilnehmen führen sich auf als wären sie der Nabel der Welt. Etwas weiter unten und eher rückseitig käme wohl eher hin. Der für mich unfähigste Bundesverkehrsminister aller Zeiten stellt sich vor die Kameras und gibt zu allem seinen Senf dazu. Was sucht er eigentlich noch in Berlin?

Klar er muss sich profilieren. Denn während der große Boss in Berlin seinen neuesten besten Freund aus Baden Württemberg fast knutscht, werden in seinem Heimatland sämtliche Messer gewetzt um ihn würdig zu empfangen. Ihm bleibt fast keine andere Wahl als in der Regierung, um politisches Asyl zu bitten. Denn seine „Parteifreunde“ in Bayern wollen ihn nicht mehr. Sie sind seiner überdrüssig. Nachdem kaum ein Tag vergeht, an dem sein Stellvertreter M. Söder sich in Stellung bringt, hat nun auch die Ilse Aigner den Fehdehandschuh in den Ring geworfen. Und nun möchte natürlich auch der Herr Dobrindt mitmischen im bayerischen Komödienstadel.

Selten haben Parteien bei Sondierungsgesprächen ein derart wenig glaubhaftes Bild abgegeben. Und wie vergnügt sie doch alle sind, wenn sie vom Balkon herunter die Wählerinnen und Wähler verscheißern. Gespannt bin ich nur, wie sie ihren Parteien das schon lange ausgehandelte Papier verkaufen und das Theater, das darum 5 Wochen lang gemacht wurde.

Als ich diese Zeilen in den PC hämmerte, war ein Ergebnis der so schwierigen Verhandlungen noch nicht bekannt. Aber eines ist gewiss, Neuwahlen kann ernsthaft nach diesem Verhandlungsmarathon niemand wünschen, von den Parteien. Denn da bin ich mir ziemlich sicher, wenn es tatsächlich zu Neuwahlen kommen sollte so profitiert von diesem Kaspertheater nur eine Partei. Ihr könnt Euch nun selbst ausmalen, wen ich meine. Alle anderen Parteien würde man wahrscheinlich abstrafen und es wäre wohl auch das Ende der Ära Merkel. Das weiß sie auch und wird schon deshalb alles daran setzen, um eine Regierung zu installieren.

Es kann natürlich auch so sein, dass die CSU die Kanzlerin auf diese Weise loswerden möchte. Das wäre ein riskantes Spiel. Denn was ist, wenn bei Neuwahlen eine Regierung ohne AfD nicht möglich wäre? Ich finde es einen grauenvollen Gedanken und hoffe, dass es nicht soweit kommen wird.

14 Kommentare zu “Das fängt ja gut an

  1. WernerBln sagt:

    Meine Meinung:
    Das angestrebte Jamaika-Konglomerat wird zu absolutem politischen Stillstand und Chaos über maximal 4 Jahre führen. Schlimmer geht (fast) nimmer! Ist ja nicht neu, dass Sie die CSU nicht mögen aber wenn der Verein jetzt (aus welchen selbstsüchtigen Gründen auch immer) dazu führen würde, dass diese handlungsunfähige Koalition von Postenjägern nicht an die Regierung kommt, hätte er mal was wirklich Positives für das Land geleistet. Wenn darüber auch noch Frau M. verschwindet, super!
    Wenn es denn infolge auch noch eine bundesweit zu wählende CSU gäbe, was das Thema AfD erledigen würde, hervorragend!

    Gefällt mir

  2. rabohle sagt:

    Du hättest eben ab 18:00 Uhr lieber Werder ansehen sollen. 🙂 🙂

    Die 5% Hürde wurde ja nicht ohne Grund eingeführt, wobei die derzeitigen Verhandlungen aber uns allen zeigen, wie es zum Untergang der Weimarer Republik gekommen sein dürfte.

    Ob eine Minderheitsregierung die Lösung wäre?

    Gefällt 1 Person

    • sigurd6 sagt:

      Aber ich habe doch kein Sky und möchte es auch nicht haben. Übrigens Glückwunsch zur starken Leistung. 😀

      In anderen Ländern funktioniert es mit einer Minderheitsregierung, aber in Deutschland kann ich mir das nicht so recht vorstellen. Der Politik könnte es eigentlich nur guttun, wenn sich die Regierung jeweils eine Mehrheit suchen müsste.

      Gefällt mir

  3. nana sagt:

    Hübsche Inszenierung der FDP bzw. des Herrn Lindner. Ob er weiß, wem er mit dieser Aktion in die Karten spielt? Also ich gehe davon aus – und das macht das Ganze noch unangenehmer.

    Und ja, ich war/bin gegen Jamaika. Zumindest eines haben diese Sondierungen auch ganz gut gezeigt – nämlich wie weit sich die Grünen verbiegen können. Sehr weit.

    Gefällt mir

  4. ballblog sagt:

    Dafür, daß diese Sondierungen dazu dienen sollten asuzuloten, ob man in Koalitionsverhandlungen einsteigen sollte, erschienen sie mir mitunter schon zu sehr ins Detail zu gehen bzw. stecken zu bleiben. Und daß dann nach 4 1/2 Wochen nichts rauskommt, ist einfach nur unglaublich. aber wenigstens hat es jemand beendet.

    Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.