Unglaublich aber …

… leider wahr.

Manchmal muss man einen Artikel tatsächlich zweimal lesen, weil man einfach nicht glauben kann, dass das was man eben gelesen hatte, wahr sein soll.

In Düsseldorf ging ein älterer Mann mit seinem Hund spazieren und nach einiger Zeit wollte er sich eine kleine Pause gönnen. So setzte er sich an eine Bushaltestelle, um zu verschnaufen. Es dauert nicht lange und er wird von Mitarbeitern des Ordnungsamtes angesprochen, die ihn darauf hinwiesen, dass die Bushaltestelle ohne Ticket nicht benutzt werden darf. Sie ist ausschließlich wartenden Reisenden vorbehalten.

Die Stadt Düsseldorf versucht so, Beschwerden von Anwohnern gerecht zu werden, die eine Zweckentfremdung der Haltestelle beklagen. Soweit könnte man es ja noch verstehen. Doch wenige Tage später bekam der 86-jährige Rentner Post und ihm flatterte ein Bußgeldbescheid über 35 EURO ins Haus. Als Grund wurde angegeben, der Rentner hätte die Bushaltestelle 8 Minuten für andere Zwecke als vorgeschrieben benutzt. Die Frau des Rentners gab das Schreiben einem Freund und dieser veröffentlichte das bei Facebook. Nachdem es innerhalb weniger Tage tausendfach geteilt wurde, kam erneut Post und die Stadt teilte dem Rentner mit, dass man die Sache sehr bedauere und er die Strafe nicht zahlen muss.

Manchmal ist sogar Facebook für etwas gut.

Der Artikel im heutigen Tagesspiegel wurde leider nicht online gestellt. So kann ich ihn leider nicht verlinken. Aber HIER habe ich dann doch noch was gefunden.