Black, Black, Black

Ich sehe nur noch schwarz. Man ist das ein Affenzirkus, irgendein Heini fing mit diesem Black mal wieder an und nun sehen alle Black.

Black Week, Black Weekend, Black Friday alles nur noch schwarz. Und alle machen mit. Ich glaube, so langsam ist SALE in der Birne.

Dmitri Hvorostovsky †

Nur wenige Sänger mit einer Baritonstimme schaffen es zu Weltruhm, Dmitri Hvorostovsky war einer der wenigen. Als ich ihn erstmals zusammen mit Anna Netrebko bei einem Sommerkonzert (ZDF) in Moskau sah, war ich sofort von ihm begeistert.

In letzter Zeit war es still um ihn geworden. Nachdem im Jahr 2015 ein Hirntumor bei ihm diagnostiziert wurde, kämpfte er sich nochmals auf die Opernbühnen dieser Welt zurück um dann doch von dieser Krankheit besiegt zu werden. Eine großartige Stimme ist heute leider für immer verstummt.

Ich habe mal eine Frage

Machen wir doch mal wieder eine Abstimmung, wie es weitergehen soll. Ein Freund bin ich davon ja nicht unbedingt, doch manchmal kommen ja doch überraschende Ergebnisse dabei heraus. Also dann wie seht Ihr das?

Gerne könnt Ihr dazu natürlich auch Kommentare schreiben.

 

Wer kommt denn da drauf?

Nachdem es einmal ganz gut funktionierte, folgt nun Teil 2. Aus den Songs einer Gruppe habe ich versucht, eine kleine Geschichte zu basteln. Dabei solltet Ihr jedoch bedenken, dass sich einiges nur unzulänglich vom Englischen ins Deutsche übersetzen lässt. Ich bin gespannt, ob ihr die Gruppe erratet und vielleicht sogar einige Songtitel im Text erkennt.

Die Geschichte:

Clara saß allein zu Hause. Sie verbrachte viele einsame Tage, obwohl sie am Wochenende oft das Nachtfieber packte. Doch sie war das, was man ein stilles Wasser nannte. Vor einigen Wochen jedoch lernte sie einen jungen Mann kennen und der fragte sich, wie tief ist ihre Liebe? Er war als Herzensbrecher bekannt und sie sagte sich, möchte ich mit solch einem Jungen am Morgen meines Lebens zusammen sein? Ich muss eine Nachricht zu ihm rüberbringen, jemanden lieben ist doch so schön. Doch ich kann niemanden sehen, der ihm meine Nachricht bringen könnte und das ist eine Tragödie.

Und nochmals Wandgemälde

So langsam habe ich kaum noch Vorrat für diese kleine Reihe. Es wird also Zeit, dass mir auf unseren Ausflügen mal wieder lohnende Motive vor die Linse kommen. Aber einige Motive habe ich doch noch auf Halte.

Wand.jpg

Wand1.jpg

Wand2.jpg

Wand3.jpg

Moment mal: Was nun?

Es kam, wie man es eigentlich nicht erwartet hatte, oder besser geschrieben, ich hatte es so nicht erwartet. Nach 4 Wochen labber, labber hat nun der Herr Lindner (FDP) herausgefunden, dass es keinen Zweck hat. Gemerkt hat er das wahrscheinlich schon früher, warum wurde nun bis gestern gezögert? Nun darüber lässt sich nur spekulieren. In einigen Medien heißt es er habe Angst vor der Verantwortung, in anderen er wolle die Kanzlerin stürzen. Wie geschrieben es ist spekulativ und nun muss es ja irgendwie weiter gehen.

Welche Möglichkeiten gibt es nun? Neuwahlen wären wahrscheinlich die sauberste Lösung. Aber es gäbe auch die Möglichkeit einer Minderheitsregierung und dann natürlich eine Neuauflage der Großen Koalition und, ich bin jetzt leider mit den Sitzen im Deutschen Bundestag nicht auf dem neusten Stand, vielleicht auch eine Koalition zwischen SPD/FDP/LINKEN/GRÜNEN. Gut das erscheint mir auch mehr als utopisch aber wenn es rechnerisch möglich wäre? Auch das wäre eine Viererkonstellation. Jedoch wenn eine nicht funktionierte wie soll dann die Andere funktionieren? Und eventuell braucht man wieder mehrere Wochen, um zu merken, es geht nicht.

Der Bundespräsident ist gegen Neuwahlen, er ist es der letztendlich den Verlauf bestimmt. So bleibt wohl nur die Möglichkeit die Bundeskanzlerin stellt sich im Bundestag zur Wahl und fällt durch, wobei im dritten Wahlgang wohl die einfache Mehrheit, die sie durchaus erreichen könnte, genügen würde. Auch das ist also eine unsichere Sache.

Neuwahlen, wenn es sie gibt, wird es dann wahrscheinlich im Februar oder März des kommenden Jahres geben. Und bis dann eine neue Regierung gefunden ist und sich konstituiert vergehen nochmals einige Wochen. So kann sich jeder ausmalen, wie es in den nächsten Monaten im Land zugehen wird. Wichtige Entscheidungen werden vertagt. Stillstand ist angesagt und das kann eigentlich niemand wollen. Und wer sagt eigentlich, dass bei eventuellen Neuwahlen nicht ein ähnliches oder noch unbequemeres Ergebnis herauskommt? Was dann? Gehen wir dann so lange zur Urne bis es den Damen und Herren genehm ist, und sie eine Regierung zu bilden, imstande sind?

Verloren hat am gestrigen Abend die Demokratie. Gewonnen hat, das ist zu befürchten, die Politikverdrossenheit der Menschen. Und einen großen Sieger bei Neuwahlen, so befürchte ich, gibt es und das finde ich persönlich ist das schlimmste, was dem Land bei diesem Kaspertheater passieren konnte. Die Damen und Herren die sich durch ihre Verweigerung zu einem Kompromiss verweigert haben, sollten dann nicht sagen, das verstehen wir nicht. Denn die Suppe haben sie uns nun eingebrockt.

Das fängt ja gut an

Es war gestern einfach grauenvoll. Diese Spannung, ging es Euch auch so? Ich hing ab 18:00 Uhr vor allen Medien, die mir zur Verfügung standen. Nur eine Meldung wollte ich hören, nur eine einzige befreiende Meldung, die Koalition ist geplatzt oder perfekt. Ist es denn zu viel verlangt? Von mir aus hätte auch weißer Rauch aufsteigen können oder schwarzer, völlig egal aber kommt endlich zu Potte. Ich kann es nicht mehr hören. Tag für Tag diese Balkonbilder machen mich langsam kribbelig. Macht endlich, wofür ihr gewählt wurdet und setzt euch im Bundestag zusammen, um Politik zu machen.

Politik für das Land und die Menschen die darin leben. Politik für kommende Generationen falls ihr an diesen überhaupt noch ein Interesse haben solltet. Wie ich auf diese Bemerkung komme? Na schon den Auftritt der amtierenden Bundeskanzlerin vor der Klimakonferenz in Bonn vergessen? Hat sie sich überhaupt noch für dieses Thema interessiert? Wenn ja so konnte sie es verdammt gut verbergen. Und die Koalitionssondierungen hat sie damit bestimmt nicht einfacher gemacht.

Überhaupt die Union, was glaubt eigentlich die CSU, was sie ist? Auf das Bundesgebiet umgerechnet ist sie fast eine Splitterpartei und ihre Gockel, Verzeihung Politiker die an den Sondierungsgesprächen teilnehmen führen sich auf als wären sie der Nabel der Welt. Etwas weiter unten und eher rückseitig käme wohl eher hin. Der für mich unfähigste Bundesverkehrsminister aller Zeiten stellt sich vor die Kameras und gibt zu allem seinen Senf dazu. Was sucht er eigentlich noch in Berlin?

Klar er muss sich profilieren. Denn während der große Boss in Berlin seinen neuesten besten Freund aus Baden Württemberg fast knutscht, werden in seinem Heimatland sämtliche Messer gewetzt um ihn würdig zu empfangen. Ihm bleibt fast keine andere Wahl als in der Regierung, um politisches Asyl zu bitten. Denn seine „Parteifreunde“ in Bayern wollen ihn nicht mehr. Sie sind seiner überdrüssig. Nachdem kaum ein Tag vergeht, an dem sein Stellvertreter M. Söder sich in Stellung bringt, hat nun auch die Ilse Aigner den Fehdehandschuh in den Ring geworfen. Und nun möchte natürlich auch der Herr Dobrindt mitmischen im bayerischen Komödienstadel.

Selten haben Parteien bei Sondierungsgesprächen ein derart wenig glaubhaftes Bild abgegeben. Und wie vergnügt sie doch alle sind, wenn sie vom Balkon herunter die Wählerinnen und Wähler verscheißern. Gespannt bin ich nur, wie sie ihren Parteien das schon lange ausgehandelte Papier verkaufen und das Theater, das darum 5 Wochen lang gemacht wurde.

Als ich diese Zeilen in den PC hämmerte, war ein Ergebnis der so schwierigen Verhandlungen noch nicht bekannt. Aber eines ist gewiss, Neuwahlen kann ernsthaft nach diesem Verhandlungsmarathon niemand wünschen, von den Parteien. Denn da bin ich mir ziemlich sicher, wenn es tatsächlich zu Neuwahlen kommen sollte so profitiert von diesem Kaspertheater nur eine Partei. Ihr könnt Euch nun selbst ausmalen, wen ich meine. Alle anderen Parteien würde man wahrscheinlich abstrafen und es wäre wohl auch das Ende der Ära Merkel. Das weiß sie auch und wird schon deshalb alles daran setzen, um eine Regierung zu installieren.

Es kann natürlich auch so sein, dass die CSU die Kanzlerin auf diese Weise loswerden möchte. Das wäre ein riskantes Spiel. Denn was ist, wenn bei Neuwahlen eine Regierung ohne AfD nicht möglich wäre? Ich finde es einen grauenvollen Gedanken und hoffe, dass es nicht soweit kommen wird.

Elli Bananenflanke meint …

… wo ist die Abwehr geblieben?

Als Pal Dardai vor gut 2 Jahren die Herthamannschaft übernahm, war eines seiner Hauptziele die Hintermannschaft zu stabilisieren. Das hatte er in erstaunlich kurzer Zeit geschafft und somit den Grundstein zum damaligen Klassenerhalt gelegt. Doch nun, so scheint es, wird der lange Zeit als Prunkstück geltende Mannschaftsteil erneut das Problemkind.

Gestern gegen Borussia Mönchengladbach hatte ich oftmals den Eindruck, dass Mitchell Weiser z. B. wenig Lust auf seinem Posten verspürte und sich wohl schon mehr mit Abwanderungsgedanken beschäftigt als um das Spiel. Nun hat er nie ein Hehl daraus gemacht sich zu höherem berufen zu fühlen und niemand bei Hertha wird ernsthaft an eine lange Bindung von ihm an Hertha geglaubt haben, aber sollte sich ein Spieler dann nicht für einen neuen Verein eher anbieten? So wie er in den letzten Wochen spielt, könnte man glauben auch dazu hat er keine Lust.

Nun wäre es natürlich zu einfach die gestrige Niederlage an M. Weiser festzumachen da haben natürlich andere noch kräftig mitgeholfen. Überhaupt kann man der Mannschaft keinen großen Vorwurf machen. Sie hat gekämpft und sich mehr Tormöglichkeiten herausgespielt als in vielen anderen Spielen. Nur, wenn in Wolfsburg 3 Toren nicht zu einem Sieg reichen und man sich im heimischen Olympiastadion 4 Tore einfängt, liegt es vor allem in der Hintermannschaft im Argen.

Und mit Mehrbelastung durch die Euroliga hat das, nach meiner Auffassung, wenig zu tun. Hier liegt das Problem tiefer. Seit Wochen wird durchrotiert und so kann wenig Harmonie in die Mannschaft kommen. Das merkt man leider sehr deutlich. Laufwege sind nicht selbstverständlich und zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen klaffen unerklärliche Lücken. Eine Mannschaft wie BMG nutzt das gnadenlos aus. Und, dass Raffael ein hervorragender Techniker ist, sollte man gerade bei Hertha noch in bester Erinnerung haben.

Als Fazit möchte ich betonen, nicht jedes Spiel läuft so unglücklich wie gegen BMG. Jedoch sollte man sich beim Trainer und der Mannschaft darüber im Klaren sein, es passt nichts im Moment. Und wenn man das nicht schnellstens abstellt, kann es ein böses Erwachen geben. Denn schon werden erste Stimmen nach einem Trainerwechsel laut und das ist immer ein Alarmsignal.