Zwischenruf

Über mangelnde Themen kann man sich momentan, so finde ich, nicht beschweren. Im Gegenteil es sind deren eher zu viele.

Nachdem die SPD einen Zickzack Kurs hinlegte bis es am vergangenen Wochenende ein Votum für ergebnisoffene Gespräche mit der CDU/CSU gab, dachte man na gut jetzt aber los. Und wenn man denkt, nun macht mal los, gibt es schon wieder eine neue Variante aus den Reihen der SPD. Keine Große Koalition, keine Minderheitsregierung, sondern eine Kooperationskoalition kurz geschrieben eine KoKo sollte man mit der CDU/CSU eingehen heißt es nun. Das heißt, man einigt sich auf einige Punkte für einen Koalitionsvertrag und lässt andere offen und muss sich dafür eine Mehrheit im Bundestag suchen.

Also mit anderen Worten, die SPD ist dann mal Regierungs-, mal Oppositionspartei? Oder wie soll man diesen Kuddelmuddel verstehen? Ich weiß nicht, wie verzweifelt man in der SPD tatsächlich ist, aber sorry diese Variante ist weder Fisch noch Fleisch. Und mir scheint, die SPD begeht so langsam einen Selbstmord auf Raten. Schade um diese einstmals so stolze Partei.

 

Alabama war seit gefühlten Jahrhunderten eine Hochburg der Republikaner und so schien die Nachwahl eines Senators nur eine lästige Pflichterfüllung zu sein und wurde doch zu einer schallenden Ohrfeige für Präsident Trump. Alabama hat nun einen Senator der Demokraten und somit die Republikaner nur noch einen Sitz mehr im Senat. Dadurch wird es für D. Trump noch schwieriger Gesetzesvorlagen durch den Senat zu bringen.

 

Und noch ein Wort zur Deutschen Bundesbahn. Es sollte die größte Fahrplanänderung werden, die es seit langer Zeit bei der Bahn gab und wurde die größte Bruchlandung. Offensichtlich funktioniert nun gar nichts mehr. Die Schnelltrasse Berlin – München groß angekündigt stottert sich über die ersten Tage und ein System (ETCS-System) das in anderen Ländern seit Jahren einwandfrei funktioniert, scheint für die Deutsche Bahn kaum beherrschbar. Und viele Fahrpläne mussten nun auf diese Strecke aktualisiert werden. Aber in 4-5 Jahren wird es sich dann wohl eingespielt haben.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Meinung.

13 Kommentare zu “Zwischenruf

  1. rabohle sagt:

    „KoKo“ „lores“

    Geht es eigentlich noch dümmer? Dieser Eiertanz, um aus dem klaren „Nein“ bei der Wahl nun ein „mal sehen“ zu rechtfertigen, dürfte so manchem Parteifreund sauer aufstoßen.

    Gefällt mir

  2. nana sagt:

    Die Bahn feiert sich mit der Schnellstrecke München – Berlin mal wieder selbst.
    Ein solches Vorzeigeprojekt kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass ganz viel nicht stimmt bei der Bahn. Besonders der Regionalverkehr ist ein absolutes Katastophengebiet.

    Gefällt mir

  3. christahartwig sagt:

    Habe gerade im Radio gehört, dass die DB allen Fahrgästen auf der Schnellstrecke München – Berlin bei Verspätungen von über einer Stunde nicht nur den vollen Fahrpreis erstattet, sondern auch einen Reisegutschein von … ich weiß nicht, mindestens oder bis zu 50 Euro aushändigt. Bei der Bahn beißt man sich vermutlich in den eigenen Popo vor Wut und Enttäuschung. Das gilt wenigstens für die Mitarbeiter, die jahrelang ihr Bestes gegeben haben, um das Projekt zu realisieren. Solche gibt es schließlich auch, und wer da was verbaselt hat, … Vielleicht wächst uns die ganze Hochtechnik auch einfach über den Kopf. Übrigens fahre ich sehr ungern auf Hochgeschwindigkeitsstrecken, denn abschnittsweise gab es das ja auch schon vorher. Mir gehen in den Tunneln die Ohren zu, ich fühle mich rundum unwohl, kriege Herzrasen, … für mich weit stressiger als zu fliegen.

    Gefällt mir

  4. WernerBln sagt:

    Na wäre ja mal ein Leuchtturm deutscher Ingenieurskunst, wenn die Eröffnung BER 2020 mit dem planmäßigen Verkehr auf der Strecke B-M zusammenfallen würde?

    Gefällt mir

  5. ballblog sagt:

    Mir hat die Bahn mal 6 1/2 Stunden zu 90 Minuten erklärt, als Entschädigung gab’s ’ne Pralinenschachtel 🙂

    Gefällt mir

  6. Helen sagt:

    Zur Regierungsbildung – Ich frage mich immer wieder, was quatschen die eigentlich in den Runden über viele Stunden. So lange wortlos kann doch kein Mensch sein. Wenn jeder etwas auf den Tisch legt, dann sollte es doch einfach sein – das nehmen wir, das nicht und da finden wir vielleicht noch etwas besseres. Aber nein, da wird Zeit vergeudet und damit auch Geld. Aber wir haben es ja, und dann schmeißen wir es zum Fenster raus. Und in der nöchsten Stunde können wir nichts tun, weil uns das Geld fehlt. Das ist doch tolle Politik (ich habe mich 3 x bei P. verschrieben und habe es dann doch hingekriegt.)

    Gefällt mir

    • sigurd6 sagt:

      Es wird schon eine Weile dauern bis ein Thema durchgesprochen ist. Besonders wenn man unterschiedlicher Meinung darüber ist. Themen bei denen Einigkeit besteht, werden bestimmt schneller abgehandelt sein.

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.