Tiere unterm Weihnachtsbaum …

… für Kinder ein Traum, für Tierheime oft ein Albtraum!

Alle Jahre wieder könnte man schreiben, alle Jahre wieder wiederholt sich der Wahnsinn in deutschen Wohnzimmern. Kindern werden Tiere geschenkt und spätestens am 2. Weihnachtsfeiertag wird festgestellt, so ein Mist, um die muss man sich ja kümmern. Wer leert denn das Katzenklo, wer geht denn mit dem Hund Gassi, wer kümmert sich um den Goldhamster? Um nur einige Beispiele zu nennen.

Man kann es nicht häufig genug schreiben. Vor der Anschaffung eines Tieres sollte man das mit der gesamten Familie besprechen. Tiere können krank werden, sie brauchen Impfungen wie wir Menschen auch. Sie brauchen Futter und Pflege, kurzum sie kosten auch Geld. Wohin mit dem Tier im Urlaub? Auch das sollte man bei der Anschaffung bedenken. Sonst wird es für die Tiere ein böses Erwachen geben. Und wenn man sich z. B. auf ein Tier geeinigt hat, dann sollte man es nicht von einem dubiosen Händler kaufen. Sondern ruhig den Gang ins Tierheim wagen. Denn dort warten viele Tiere darauf endlich ein neues zu Hause zu finden. Und wenn sich alle einige sind, und man sich ein Tier im Tierheim holte, dann sind auch alle glücklich damit und man schenkt sich gegenseitig viel Freude.

Einen Filmbericht, der einem nachdenklich machen sollte kann ich Euch jedoch nicht ersparen.