Das fängt ja gut an

Endlich gibt es einen Termin, einen endgültigen Termin, einen unumstößlichen Termin. Ja es ist einer genannt worden, aber ich muss gestehen, ich habe nicht hingehört. Wann eröffnet der BER nun zum x-ten Male endgültig? Interessiert das überhaupt noch jemanden? Ist doch völlig egal, wann diese Baustelle keine mehr ist. Also im Oktober 2020 ist es dann soweit, also endgültig, oder eben doch nicht. Wer weiß das schon.

 

In den USA sucht man heimlich nach UFOs und dabei ist eines mit einer komischen Frisur doch längst unter ihnen. Das haben sie nur noch nicht bemerkt. Es twittert gerne und boykottiert alles was vernünftig wäre. Oder ist der, der im Weißen Haus sitzt kein Klingone mit komischer Frisur?

 

Ich wartete nur noch darauf, dass sie sich auf offener Bühne abknutschen. Ach diese Harmonie unter den beiden war sie nicht herzzerreißend? Seehofer und Söder herzten sich in einen Harmonietaumel und es kam die Erleuchtung über sie. Hat eigentlich während des Parteitages die abgehalfterten Ministerpräsidentenanwärter*innen Herrmann und Aigner gesehen? Wollten sie die Harmonie nicht stören?

 

Sachsen ist mal wieder voll trentie. Nachdem man die Geschmacklosigkeit eines Galgens der bei PEGIDA mitgeschleppt wurde, in Serie verholzte und ein Staatsanwalt das als Satire anerkannte, setzt Sachsen den Satiretrent konsequent fort. Bei einem neuen Polizeipanzer werden nostalgische Satiregefühle bedient, so, dass man bedient ist. Wenn diese Karre vorfährt, fühlt man sich irgendwie in die 30er und 40er Jahre des letzten Jahrhunderts erinnert. Aber das ist wahrscheinlich sächsischer Galgenhumor.

5 Kommentare zu “Das fängt ja gut an

  1. nana sagt:

    Die Polizei in Sachsen begründete ja mit „Das wurde vom Hersteller so geliefert“. Okay. Das sollten dann die Jungs und Mädels mal antworten, wenn sie wegen ihrer mit „ACAB“ bedruckten T-Shirts angehalten werden.

    Gefällt 1 Person

  2. WernerBln sagt:

    Also, auch wenn ich mir damit hier mal wieder „viele Freunde“ mache, die Diskussion aus dem letzten Absatz finde ich nur noch lächerlich, abwegig und völlig daneben.

    Das „Sonderfahrzeug“ als solches ist nun mal leider aktuell wegen der allgemeinen Sicherheitslage besonders unverzichtbar und Vergleichbares gibt und gab es auch früher in allen Bundesländern und natürlich auch bei der Bundespolizei.

    Sofern es um die „Stickerei“ gehen sollte: Mal ganz abgesehen davon, wer nun was in welcher Ausführung bestellt oder geliefert hat. Schon die alberne Gleichstellung von Fraktur mit „Naaazi“ zeugt von völlig fehlender Sachkenntnis. Fraktur ist keinesfalls eine Erfindung von 1933, sondern vom 16. bis Anfang des 20. Jahrhundert die meistbenutzte Druckschrift im deutschsprachigen Raum. Auch heute noch findet sie noch Verwendung bei dekorativen Urkunden und Schriftstücken.

    Übrigens: Meine selbsterzeugten Weihnachtskarten enthalten auch „Fraktur“ mit rot herausgehobenen Anfangsbuchstaben und zwar deshalb, weil das schlichtweg besonders feierlich aussieht (jedenfalls nach meiner Ansicht)!

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.