Elli Bananenflanke meint …

… Weihnachten, die Zeit der Wünsche?

Wie sagte doch Pal Dardai vor einigen Tagen sinngemäß? In meiner Amtszeit hat es noch nie eine große Überraschung gegeben. Damit meinte er, dass Hertha BSC es in seiner Amtszeit noch nicht vermochte eine der Spitzenmannschaften überraschend zu schlagen. Leipzig wäre eine gute Gelegenheit dazu. Und solche Wünsche werden in der Weihnachtszeit eben manchmal war.

Hertha gewann gestern in Leipzig unerwartet mit 3:2. War dabei nach einem Foul, das höchstwahrscheinlich keines war praktisch 85 Minuten in Unterzahl und gewann nach einer aufopferungsvollen Leistung nicht einmal unverdient. Davie Selke, bei dem ich ganz offiziell Abbitte leisten muss, war der Garant des Sieges. Zwei Tore steuerte er gegen seinen alten Verein bei. Und drehte so den Spieß um. Noch vor wenigen Monaten schoss er für den RB Leipzig gegen Hertha 2 Tore. Somit kommt Hertha jetzt auf 24 Punkte und kann überraschend ruhig in die Rückrunde gehen.

 

Ein Trainerwechsel kann oft Wunder bewirken. Das dachte man sich wohl auch in der „Alten Försterei“ und setzte kurzerhand dem Trainer Keller den Trainerstuhl vor die Tür. Und schon läuft es viel besser. Ach nein da hatte ich mich jetzt vergaloppiert, in Dortmund läuft es besser, bei Union Berlin hat man sich seid man sich vom Trainer trennte 2 Niederlagen eingefangen. Doch vielleicht war das ja gerade der Plan des Vorstandes. Eventuell möchte man nicht in die Gefahr eines Aufstieges kommen. Wissen kann man das ja nie.

5 Kommentare zu “Elli Bananenflanke meint …

  1. rabohle sagt:

    Leipzig ist die derzeitige Wundertüte der Liga.
    Bei Union sollte man ggfs. Abbitte bei Keller leisten und ihn wiederholen. Manchmal hat der Trainer mehr Ahnung, als der Geldgeber. 😉
    Bei Dortmund jubeln sie. Das haben sie bei Bosz am Anfang auch getan, also warten wir einmal die Faschingszeit ab. Stöger als bekennender Kamellen-Fan muss danach beweisen, was er kann.

    Gefällt mir

  2. ballblog sagt:

    Der Hertha- Sieg war wirklich mal eine dicke Überraschung. Und bei Leipzig scheint es ein wenig zu knirschen – das dürfte sich verstärken, je länger Hasenhüttl mit der Vertragsverlängerung wartet.

    Union…. das Interview heute im Kicker mit dem Präsidenten ist sehr interessant. Vor allem, weil es zwischen den Zeilen viel über dessen Denkweise verrät.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.