Deutsche Charts vor 50 Jahren

Wir sind nun im Jahr 1968 angelangt. Ein Jahr, das besonders für mich viele Veränderungen bringen sollte. Aber davon zu gegebener Zeit mehr. Heute stelle ich, zugegeben etwas spät, die Hitparade vom Januar 1968 hier rein.

Quelle:

1. Massachusetts Bee Gees
2. Der letzte Walzer Peter Alexander
3. Morning Of My Life Esther & Abi Ofarim
4. Hello Goodbye Beatles
5. The Letter Box Tops
6. Monja Roland W.
7. Seemann weit bist du gefahren Freddy Quinn
8. Siebenmeilenstiefel Graham Bonney
9. Daydream Believer Monkees
10. San Francisco Scott McKenzie
11. Glory Land Lords
12. World Bee Gees
13. Romeo und Julia Peggy March
14. From The Underworld The Herd
15. Excerpt From „A Teenage Opera“ Keith West
16. Mama Heintje
17. Zabadak Dave Dee, Dozy, Beaky, Mick & Tich
18. Schiwago-Melodie (Lara’s Theme) Maurice Jarre
19. Komm allein Wencke Myhre
20. Love Is All Around Troggs

Von all den Songs habe ich mich für Platz 5 entschieden um ihn hier reinzustellen.

The Box Tops und The Letter

Moment mal: Kommt endlich zur Sache

Wer mich lange kennt und meine Einstellung zu Flüchtlingen und Migranten, den werden meine Gedanken zu den Koalitionsverhandlungen eventuell etwas befremdlich wirken. Aber sie sind weder fremdenfeindlich gedacht, noch habe ich meine Einstellung geändert.

Aber gäbe es bei den anstehenden Koalitionsverhandlungen nichts Wichtigeres zu verhandeln als sich um Quoten für Familiennachzug zu streiten? Wo bleiben zukunftsweisende Ideen für die Alterspflege? Für die zunehmende Altersarmut, für die Überlastung der Pflegekräfte in Krankenhäusern, für Billiglohnjobs, für eine Reformierung des Gesundheitswesens an sich? Für die Erreichung der Klimaziele? Für eine bessere Kennzeichnung an den Lebensmitteln, damit auch jeder verstehen könnte, was sich in ihnen alles befindet und vieles mehr. Vieles von dem waren auch Themen im Wahlkampf, und werden von den Parteien jetzt kaum noch beachtet.

Ich habe den Verdacht, dass das Ringen um den Nachzug wieder eines dieser Nebengefechte ist, um von den von mir angeführten Themen abzulenken. Denn diese Themen bewegen immer mehr Menschen. Also bloß nicht darüber sprechen.

Und sollten die Verhandlungsführer der SPD die Koalitionsgespräche tatsächlich platzen lassen, wenn es bei dem Nachzug keine Einigung in ihrem Sinn geben sollte dann, Entschuldigung, sind sie für mich total verrückt geworden. Oder es ist nur der Vorwand um doch noch aus der Großen Koalition zu flüchten. Das hätten sie dann allerdings viel einfacher haben können.