Moment mal: Und täglich …?

Der Dieselskandal geht in eine neue Phase und nun rollen endlich Köpfe. Seid bekannt wurde, dass man Affen ja sogar Menschen an Auspuffgasen schnuppern ließ, hat sich der Ton wesentlich verschärft und längst fällige Konsequenzen werden gezogen.

Hohe Manager der beteiligten Konzerne wurden mit sofortiger Wirkung entlassen und der Bundesverkehrsminister Dobrindt ging mit harten Worten, denen ebenso harte Taten folgen voran.

Halt, STOPP!!!! Soweit mein Traum. Das Erwachen war dann mehr als ernüchternd. Natürlich haben die führenden Manager von allem nichts gewusst. Sie waren demzufolge auch empört und fanden es eklig, was da geschah. Und vom Bundesverkehrsminister habe ich dazu noch nicht eine Stellungnahme gehört. Das hätte mich auch gewundert, wenn er mal klar Stellung bezogen hätte. Aber das kann man ihm nicht einmal zum Vorwurf machen, er hat mit der Kanzlerin ja ein schillerndes Vorbild, wie man unbequeme Themen aussitzt.

Ich habe ja den Verdacht, dass diese Versuche aus der Pförtnerloge der jeweiligen Autokonzerne geleitet wurden. Und welcher Manager weiß schon oder möchte wissen, was die Pförtner so treiben.

Und so wird es enden, wie es immer endet. Man findet irgendeinen Dummen und die da Oben waschen ihre dreckigen Hände in Unschuld.

Jeder weiß, dass es so läuft und immer laufen wird und alle machen mit. Na dann bis zur nächsten Verarschung der Menschen. Und notfalls kann man ja mit dem Verlust von Arbeitsplätzen drohen.

10 Kommentare zu “Moment mal: Und täglich …?

  1. JanJan sagt:

    Jaaaa gewusst hat mal wieder niemand was…
    Affen und Menschen… Was fällt mir dazu ein… Denke, denke… Ach ja die Affen hat leider niemand gefragt, ob sie das möchten… Finde den Fehler!

    Gefällt mir

  2. christahartwig sagt:

    Es muss also mal wieder jemand seinen Hut nehmen. Hüte trägt zwar auch kaum noch jemand, aber das Guillotinieren ist doch noch etwas länger her.
    Irgendwie zum Schreien finde ich, dass nicht die Versuche mit Affen, sondern die mit Menschen den Ausschlag geben, denn Menschen, die man dafür anheuert, lassen das freiwillig mit sich geschehen. Ich denke mal, auch in den unerfreulichsten amerikanischen Gefängnissen zwingt man keine Häftlinge …
    Und um noch eine Frage anzufügen (nicht etwa um etwas zu entschuldigen – keineswegs! – sondern aus echtem Wissendurst): Wie ermittelt man eigentlich die 400.000 Todesfälle die in Deutschland pro Jahr auf die Luftverschmutzung zurückzuführen sind? Sind das alle die an Lungenkrebs Gestorbenen, die nie geraucht haben?
    Um es nochmals zu betonen: ICH FINDE DIESES VON VW IN AUFTRAG GEGEBENE EXPERIMENT VÖLLIG INDISKUTABEL. Was mich wieder einmal ins Grübeln bringt, ist der Umgang der Medien damit und die ins Feld geführten Fakten.

    Gefällt mir

  3. rabohle sagt:

    Und die Leute kaufen (fast) weiterhin beim Konzern – unglaublich.Desssen Manager grinsen in die Kamera, zeigen die Bilanz und weisen alle Gewährleistungsansprüche (bisher) in Deutschland zurück.

    Und bisher muss auch kein Verantwortlicher „den Hut nehmen“, er ist beurlaubt, heißt, der kann bei voller Weiterzahlung ausschlafen und seinem Hobby folgen. Gibt es auch nur in Schland!

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.