Und nun lasset die Spiele beginnen

Bei der heißen Schlacht auf Schnee und Eis zeigt sich, wessen Spritzen die besten sind. Die Zuschauer erwarten Höchstleistungen, Weltrekorde, spektakuläre Stürze, kurzum es muss was los sein, sonst langweilt sich der verwöhnte Zuschauer von heute.

Oder wie würde heute eine Reportage von Harry Valerien klingen? Er ging bei jedem Rennläufer emotional mit und da rutschte ihm schon mal ein sapradi Bursch heraus. Oder er fauchte die Regie sinngemäß an, wenn sie einen Sturz zwei bis dreimal zeigten, „hat‘s euch denn so gut gefallen, dass ihr es immer wieder sehen müsst?“ So etwas würde heute nicht mehr möglich sein. Heute sind die Sportreporter bestimmt fachlich ausgebildet, jedoch absolut Sendertreu in der Reportage.

Und der Zuschauer? Ihm ist es doch völlig egal, ob ein Rennläufer im Fangzaun landet, oder sich die Knochen mehrfach bricht. Hauptsache Spektakel und man kann mit seinem Smart-Phon tolle Bilder schießen und schwere Stürze sofort verschicken.

Ja ich bin zynisch, was den heutigen Leistungssport betrifft. Wenn man all die verlogenen Sendungen der letzten Zeit sah, kann einem anders werden. Da wird geheuchelt und gelogen und betrogen. Da gibt es selbst ernannte Dopingjäger für einen sauberen Sport der schon lange, ja sehr lange alles andere als sauber ist. Da verschwinden Dopingproben auf spektakuläre Art und dann? Ja dann werden Sportler gesperrt und von einem Gericht wieder rausgehauen.

So bleibt dann der Zuschauer mit der Frage, ob der oder die Medaillengewinner*in sauber ist, allein zurück. Er darf sich freuen, wenn sein Land auf einem der vorderen Plätze im Medaillenspiegel steht. Dabei steht dort wahrscheinlich einer der großen Pharmakonzerne mit den besten Dopingmitteln.

All das ist bekannt und das wissen wir und trotzdem fiebern wir mit, wenn es um Meter oder hundertstel Sekunden geht. Wenn geschossen wird, was das Gewehr hergibt oder der vierfache Toeloop gelungen ist.

Und es gab ja auch schon Gold für das deutsche Team. Also auf geht’s, lasset die Spiele beginnen.

2 Kommentare zu “Und nun lasset die Spiele beginnen

  1. christahartwig sagt:

    Auch hier sind es wieder Brot und Spiele, die das Volk bei Laune halten sollen – und es funktioniert ja wunderbarerweise auch. Ich selbst gehörte zu den wenigen Kindern, die nicht gern in den Zirkus gingen, weil ich dort ständig Angst hatte vor dem, was den Artisten passieren könnte (auf dem Hochseil, am Trapez, im Käfig mit den Löwen), und schon bald hegte ich den Verdacht, dies sei der heimliche Hauptgrund, aus dem die Leute so gerne in den Zirkus gingen: der Nervenkitzel, die Möglichkeit Augenzeuge einer Tragödie zu werden. Beim Sport ist es nicht viel anders- jedenfalls bei vielen Sportarten.
    Hinzukommt, dass alles auf die Spitze getrieben wird. Ist ein Sportler wirklich besser, weil er 8/100 sec. schneller läuft oder schwimmt, einen Zentimeter weiter springt? Und vom Doping, den Werbeverträgen, den Sportfunktionären, … müssen wir gar nicht reden.
    Was die Kommentatoren angeht, bekomme ich ja immer nur die im Radio mit. Da darf man natürlich nicht eine Sekunde den Mund halten, da wird bei einer Fußballübertragung 90 Minuten lang aufgeregt durchgequatscht, während im Hintergrund die Zuschauer 90 Minuten lang singen. Akustisch kaum zu ertragen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s