Vorbildfunktion?

Ich schreibe ja nur selten über etwas, worüber ich mich am Tag geärgert hatte. Doch heute muss ich einfach mal.

Wir kamen am Nachmittag mit dem Auto von einem Spaziergang zurück und fuhren eine Straße ganz in unserer Nähe Richtung Wohnung. In dieser Straße befindet sich ein Zebrastreifen. Und ich glaubte, ich sehe nicht richtig, geht eine junge Mutter, ich befürchte dieses „Vorbild“ war wohl die Mutter, mit ihrem ca. 3-4 Jahre alten Jungen ca. 6 Meter vor dem Zebrastreifen über die Straße. Meine bessere Hälfte und ich sagten fast gleichzeitig im Auto, „tolles Vorbild hier lernt ein Kind in der Prägephase gleich, wie man sich im Straßenverkehr zu verhalten hat.“

Wie kann man als Erwachsener so ignorant sein? Es geht hier um das Kind und darum, dass es lernt, am Zebrastreifen über den Damm zu gehen. Denn diese sind ja nicht aus Jux und Tollerei angebracht worden. Und nur weil eine Mutter zu faul ist die ca. 6 Meter zum Zebrastreifen zu laufen, kann ein Kind irgendwann von einem Auto angefahren werden. Und dann ist das Geschrei wieder groß.

Und wieder ging es raus

Gestern erwartete uns wieder ein schöner Wintertag und so hatten wir Tags davor schon beschlossen, dass wir uns auf den Weg machen um irgendwo in Brandenburg zu wandern. Ein festes Ziel hatten wir nicht nur eine grobe Richtung. Eigentlich wollten wir am „Tropical Island“ vorbei fahren um die Gegend dahinter zu erkunden. Doch es kam mal wieder anders.

Ich hatte gedacht, dass wir dazu die Autobahnausfahrt Freiwalde benutzen, doch es war schon eine Ausfahrt vorher, doch da war ich auf der linken Spur der Autobahn und kam, wegen der ganzen LKWs nicht mehr rüber. Als nahmen wir die Ausfahrt Freiwalde, bogen am Ende der Ausfahrt links ab und ließen uns überraschen wohin wir geraden. Nach ca. 6 km kamen wir durch ein Dorf, an dessen Ende die Landstraße in einen Forstweg endete. Also parkten wir und nahmen uns vor ein Stück dem Forstweg zu folgen. Wollten dann aber schnell wieder zum Auto zurück um uns ein anderes Gebiet zu suchen, da uns das nicht so geeignet erschien. Nun was soll ich sagen, nach knappen 4 Stunden kamen wir dann zu unserem Auto zurück. Daran könnt ihr schon sehen, es war doch ein Gebiet für eine ausgedehnte Wanderung. Als wir zum Auto zurückkehrten, dämmerte es bereits. Viel aufregendes gab es auf der Wanderung nicht zu sehen, aber es war ein sehr angenehmes Gelände, um zu wandern.

WandernWander1Wandern2