Und wieder ging es raus

Gestern erwartete uns wieder ein schöner Wintertag und so hatten wir Tags davor schon beschlossen, dass wir uns auf den Weg machen um irgendwo in Brandenburg zu wandern. Ein festes Ziel hatten wir nicht nur eine grobe Richtung. Eigentlich wollten wir am „Tropical Island“ vorbei fahren um die Gegend dahinter zu erkunden. Doch es kam mal wieder anders.

Ich hatte gedacht, dass wir dazu die Autobahnausfahrt Freiwalde benutzen, doch es war schon eine Ausfahrt vorher, doch da war ich auf der linken Spur der Autobahn und kam, wegen der ganzen LKWs nicht mehr rüber. Als nahmen wir die Ausfahrt Freiwalde, bogen am Ende der Ausfahrt links ab und ließen uns überraschen wohin wir geraden. Nach ca. 6 km kamen wir durch ein Dorf, an dessen Ende die Landstraße in einen Forstweg endete. Also parkten wir und nahmen uns vor ein Stück dem Forstweg zu folgen. Wollten dann aber schnell wieder zum Auto zurück um uns ein anderes Gebiet zu suchen, da uns das nicht so geeignet erschien. Nun was soll ich sagen, nach knappen 4 Stunden kamen wir dann zu unserem Auto zurück. Daran könnt ihr schon sehen, es war doch ein Gebiet für eine ausgedehnte Wanderung. Als wir zum Auto zurückkehrten, dämmerte es bereits. Viel aufregendes gab es auf der Wanderung nicht zu sehen, aber es war ein sehr angenehmes Gelände, um zu wandern.

WandernWander1Wandern2

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Ausflüge.

7 Kommentare zu “Und wieder ging es raus

  1. rabohle sagt:

    Manchmal bietet der Zufall die besten Routen.

    Wir werfen dann und wann bei Fahrten an jeder Kreuzung eine Münze (Rechts-links) und finden so traumhafte Gegenden, an denen wir sonst vorbeigefahren wären (nur der Tank sollte voll sein 🙂 ).

    Gefällt 1 Person

  2. JanJan sagt:

    Manchmal lohnt es sich eben vom rechten Weg abzukommen. 😊

    Gefällt mir

  3. Helen sagt:

    So mache ich es, wenn ich mit Bus und Bahn irgendwo unterwegs bin. Berlin ist ja auch sehr groß und überall kommt man nun mal nicht immer hin. Dann steige ich aus, entweder laufe ich weiter bis zu einer Haltestelle, oder in der Stadt, der großen Stadt, bin ich schon um Ecken gezogen, die ich angepeilt, nie gesehen hätte. Wenn ich allein an den Wittenbergplatz denke, mit seinem Markt, dann helfen mir mitunter nur die Stationsschilder an der Straße, damit ich mitkriege, wo ich wieder mal gelandet bin. Aber die jetzige Jahreszeit bietet sich nicht an, warten wir noch ein bißchen.

    Gefällt mir

    • sigurd6 sagt:

      Ja es ist spannend, wo man hinkommt. Auch in Berlin. Auf dem Markt am Wittenbergplatz war ich bestimmt seit 20 Jahren oder noch länger nicht mehr. Früher als ich in der Kurfürstenstraße beschäftigt war, ging ich oft über diesen Markt. Hat mir immer sehr gut gefallen und es gab einen Stand, der hatte eine sehr, sehr gute Thüringer Rostbratwurst.

      Oftmals lief ein Berliner Original in Cowboykleidung über den Markt. Mit allem also auch mit einem Revolver. Ob das heute noch möglich wäre, wage ich zu bezweifeln.

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.