Vorbildfunktion?

Ich schreibe ja nur selten über etwas, worüber ich mich am Tag geärgert hatte. Doch heute muss ich einfach mal.

Wir kamen am Nachmittag mit dem Auto von einem Spaziergang zurück und fuhren eine Straße ganz in unserer Nähe Richtung Wohnung. In dieser Straße befindet sich ein Zebrastreifen. Und ich glaubte, ich sehe nicht richtig, geht eine junge Mutter, ich befürchte dieses „Vorbild“ war wohl die Mutter, mit ihrem ca. 3-4 Jahre alten Jungen ca. 6 Meter vor dem Zebrastreifen über die Straße. Meine bessere Hälfte und ich sagten fast gleichzeitig im Auto, „tolles Vorbild hier lernt ein Kind in der Prägephase gleich, wie man sich im Straßenverkehr zu verhalten hat.“

Wie kann man als Erwachsener so ignorant sein? Es geht hier um das Kind und darum, dass es lernt, am Zebrastreifen über den Damm zu gehen. Denn diese sind ja nicht aus Jux und Tollerei angebracht worden. Und nur weil eine Mutter zu faul ist die ca. 6 Meter zum Zebrastreifen zu laufen, kann ein Kind irgendwann von einem Auto angefahren werden. Und dann ist das Geschrei wieder groß.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein.

11 Kommentare zu “Vorbildfunktion?

  1. JanJan sagt:

    Ich würde das nicht mal machen, wenn ein fremdes Kind in der Nähe ist, auf so was sollte man schon achten… Finde ich 😊

    Gefällt mir

  2. christahartwig sagt:

    Hatte ich das nicht erzählt, dass ich vor ein paar Wochen fast ausgerastet bin, weil direkt vor meiner Nase (ich wartete an der roten Fußgängerampel vor meinem Haus) eine Mutter – auch mit einem etwa vierjährigen Kind – bei ROT losrannte, um den Bus auf der anderen Straßenseite zu kriegen? Das heißt, sie wollte losrennen, musste das Kind dann aber zurück reißen, weil ein Auto hupend dicht vor ihr vorbei donnerte. „Sie geben Ihrem Kind ja ein schönes Vorbild!“ habe ich sie angeschnauzt, woraufhin sie nur lachend erwiderte: „Ja, ja, ich weiß.“ Unfassbar!

    Gefällt mir

  3. WernerBln sagt:

    Vorbildfunktion, man könnte es auch Erziehung nennen, was ist das denn für ein reaktionärer Begriff? Da würden autoritäre Eltern doch nur die kindliche Selbstfindung und Selbstverwirklichung unterdrücken. (Ironie aus)

    Gefällt mir

  4. lesenbiene sagt:

    Schlimm und man könnte hier noch viele ähnliche Beispiele finden.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.