Und wir wandern weiter

Es ist ja nicht so, dass wir nicht mehr wandern. Ich komme nur kaum zum Schreiben. Wir waren in dieser Woche viel unterwegs. Aber ich schreibe aus Zeitgründen nur über eine ganz besonders schöne Wanderung am gestrigen Mittwoch.

Ganz spontan entschieden wir uns für eine Wanderung bei Grünheide. Dort war uns ein Parkplatz im Wald schon des Öfteren aufgefallen und genau diesen steuerten wir an. Nun verheißt ein Waldparkplatz ja nicht unbedingt einen schönen Wanderweg. Aber wir hatten mal wieder großes Glück. Direkt am Parkplatz gab es einige Hinweisschilder auf ausgezeichnete Wanderwege. In Brandenburg sind, das muss ich leider bemängeln, nur wenige Wanderwege richtig gut gekennzeichnet. Der gestern ist es. Und so entschieden wir uns für den Löcknitztalweg.

Es war eine gute Entscheidung. Ein schöner Wanderweg stand uns bevor und unsere Fellnasen kamen aus dem Schnuppern nicht mehr raus. Der Weg ist teilweise sehr schmal und auch manchmal etwas morastig. Doch die Landschaft ist sehr wässerig und im Sommer könnte das ein Problem sein. Der Wanderweg ist wie schon geschrieben gut gekennzeichnet und von der Schwierigkeit auch etwas für ungeübte Wanderer. Er hat keine besonderen Schwierigkeiten. Da wir etwas spät dran waren, konnten wir leider nicht die gesamte Wanderung machen und kehrten wieder nach ca. 3 Stunden zum Parkplatz zurück.

LockLock1Lock2Lock6Lock3Lock4Lock5

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Ausflüge.

4 Kommentare zu “Und wir wandern weiter

  1. JanJan sagt:

    Wunderschöne Stille. Ihr wandert schon selten so in „Hundegebieten“ oder?

    Gefällt mir

  2. christahartwig sagt:

    Noch bevor ich bis zu Deinem „An der Fontane-Eiche“-Foto hinunter gescrollt hatte, musste ich an Fontane und seine Wanderungen durch die Mark Brandenburg denken und daran, dass ich kurz nach der Wende den Plan fasste, eine Wanderung durch die Mark Brandenburg zu unternehmen – zu Fuß von der Haustür aus, das nächste Nachtquartier jeweils vorbestellt. Aus Zeitgründen (vor mir lagen ja noch etliche Berufsjahre) habe ich es immer wieder aufgeschoben. Heute bin ich nicht sicher, ob ich mit Euren immerhin drei Stunden mithalten könnte.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.