Moment mal: Wut

Es gibt Themen, über die man eigentlich nicht schreiben möchte. Nicht weil sie einen nicht interessieren, sondern weil die Hilflosigkeit wie man ihnen gegenüber steht, einen richtig mutlos macht.

Wir hatten gerade das Thema Peace und die Hoffnung der 60er und 70er Jahre, dass Kriege hoffentlich der Vergangenheit angehören. In Syrien wird uns nun wieder deutlich gemacht, wie hilflos Menschen den Mächtigen dieser Welt ausgeliefert sind. Tagtäglich hören wir Berichte, die einem vor Augen führen, wie wenig ein Menschenleben wert ist. Zivilisten werden als Schutzschilde missbraucht und egal von welcher Seite einfach abgeknallt. Man blickt eh schon lange nicht mehr durch, wer hier mit wem gegen wen und warum kämpft.

Sicher ist nur, leidtragende sind die, die einfach nur leben, ja jetzt nur noch überleben möchten. Zermalmt zwischen denen die glauben für ihre Sache über Leichen gehen zu müssen. Sie, die Zivilisten zahlen einen hohen Preis für die Egoismen einer elitären Machtbande. Denen es völlig egal ist, welches leid sie über diese Menschen bringen. Laut Genfer Konfession sind Krankenhäuser im Kriegsfall besondere Schutzobjekte, doch wenn stört das?

Und bei der UN in New York wird um Nuancen tagelang gestritten und gequasselt. Dabei wäre es so einfach, lasst einfach die Waffen für einen Monat ruhen um den Menschen wenigstens die Hilfe zukommen zu lassen die sie dringend benötigen. Die, die dort am Verhandlungstisch der UN sitzen legen sich am Abend in ihr gemütliches Bett. Und die, denen man in Syrien alles unter dem Hintern wegknallt? Sie müssen das ausbaden, was ihnen diese Typen einbrocken.

Und so geht es nicht nur in Syrien. Im Jemen gibt es eine humane Katastrophe und in Bangladesch kommen täglich Flüchtlinge an nur weil sie in Myanmar der Minderheit der Rohingya angehören und verfolgt werden.

Ich weiß, es interessiert nur wenige aber mich macht das wütend. Wütend wie Menschen so verbohrt sein können. Wütend wie unschuldige Zivilisten zum Spielball machtgeiler Politiker werden und wütend wie man glaubt wegen eines verbohrten Glaubens andersgläubige bekämpfen zu müssen.

Durch diesen kleinen Text wird sich nichts ändern, aber ich musste das mal loswerden. Und Syrien, Jemen und Myanmar sind ja nur einige Beispiele für den Wahnsinn der sich in vielen Teilen unserer Welt abspielt.