Lehrerausbildung in den USA …

… könnte demnächst so aussehen.

Die neueste Idee des amerikanischen Präsidenten möchte ich von meiner Seite lieber unkommentiert lassen. Der Karikaturist Klaus Stuttmann sieht sie so:

Suttmann6.jpg

7 Kommentare zu “Lehrerausbildung in den USA …

  1. JanJan sagt:

    Dann wird der Lehrerberuf vielleicht wieder attraktiver 😉

    Gefällt mir

  2. ittagebuch sagt:

    Da gabs mal einen Film mit Samuel Jackson zu: 187. Wenn dann der erste Lehrer Amok läuft ist Trump schon nicht mehr Präsident.

    Gefällt mir

  3. christahartwig sagt:

    Die Amok-Läufe in amerikanischen (und anderen) Schulen gibt es nicht erst seit Trump. Darüber kann man lange diskutieren, ohne etwas zu ändern, denn warum heute schon so junge Menschen ihr Leben für so hoffnungslos gescheitert halten, dass sie meinen, nichts mehr zu verlieren zu haben, und sich nur noch an irgend jemandem rächen wollen, ist keine schnell zu ergründende Frage.
    Es ist schon wirklich traurig. Vor Jahren las ich, die zuvorkommende Art der Amerikaner im Umgang mit Frauen (auch dafür standen sie ja mal) käme daher, dass die erste Lehrerin eines Jungen immer eine hübsche junge Frau war, in die er sich prompt verliebte und sich deshalb von ihr erziehen ließ. Grundschullehrerin war damals der klassische Beruf für junge Frauen, die eigentlich nichts anderes wollten, als bald zu heiraten und sich darauf vorzubereiten, die eigenen Kinder zu erziehen. Alte Drachen, wie wir sie teilweise in der Grundschule hatten (meine erste Lehrerin war ein Alptraum), gab es da scheinbar nicht. Irgend was ist seither schief gelaufen.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.