Moment mal: Keiner mehr da?

 

Die Fluktuationsrate im Weißen Haus ist schon sehr beachtlich, ja bedenklich. Man kommt kaum noch hinterher wer sich vom amtierenden Präsidenten verabschiedet. Oder sollte man besser schreiben, wer vor ihm flüchtet?

Natürlich kann man nicht jede Einzelheit kennen, woran das liegen könnte, jedoch scheint eines immer wahrscheinlicher, an denen die das Weiße Haus schier panikartig verlassen scheint es nicht zu liegen. Es liegt wohl eher an den merkwürdigen Vorstellungen eines Donald Trump. Man mag es kaum glauben, mindestens 3 Jahre muss man diesen Präsidenten noch hinnehmen. Und hoffen, dass genügend US-Bürger/innen dann die Nase von ihm und seinen, freundlich geschrieben, merkwürdigen Entscheidungen und Machenschaften, die Nase voll haben.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Meinung.

4 Kommentare zu “Moment mal: Keiner mehr da?

  1. rabohle sagt:

    Bleibt zu hoffen, dass es bald genau andersherum geht:

    Alle bleiben und Trump geht.

    Der arme Maas. Kaum wird er auf den nächsten Posten verschoben, wird er Probleme bekommen, seinen Gesprächspartner zu identifizieren. 🙂 🙂

    Gefällt mir

  2. lesenbiene sagt:

    Der Letzte macht das Licht aus und ich hoffe, dass das nicht der Präsident ist. Es geht zu wie am laufenden Band. Und das schlimmste ist, dieser Präsident ist so was von sich überzeugt und hält sich für Unfehlbar.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.