Wenn Polizisten vor Wachmännern schützen müssen

Was unglaublich klingt, ereignete sich auf der ITB in Berlin. Am Donnerstag gegen 14:30 Uhr waren nach Polizeiangaben drei Männer eines bei der Messe beauftragten Sicherheitsdienstes sehr lautstark zum Stand von Israel gelaufen und schrien dabei, „Freiheit für Palästina“. Auch eine palästinensische Fahne wurde dabei geschwenkt.

Der Sicherheitsdienst des israelischen Standes rief daraufhin die Polizei, die auch kurze Zeit später eintraf. Sie erwischte die Drei in einer anderen Halle und nahm ihre Personalien auf. Die Beamten verwiesen sie des Hauses. Anzeige wurde, soweit bekannt, bisher nicht erstattet.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Berlin.

10 Kommentare zu “Wenn Polizisten vor Wachmännern schützen müssen

  1. ballblog sagt:

    So provokant das jetzt vielleicht klingen mag: Warum überrascht es einen gar nicht so wirklich? Das ist das Traurige daran, finde ich.

    Gefällt mir

  2. WernerBln sagt:

    Nein, es überrascht in der Tat nicht!
    Viele, nicht alle aber wohl insbesondere die „preiswerten“ sog. Sicherheitsunternehmen, rekrutieren ihr Personal aus dem Milieu, aus dem auch gewisse, hinlänglich bekannten Türsteher stammen (Jungtürken und arabische Großfamilien).
    Wenn man sowas zulässt, muss man sich über die Folgen nicht wundern!

    Gefällt mir

    • sigurd6 sagt:

      Ich bin, wie Sie wissen für Integration und stets für den Ausgleich zwischen den Menschen verschiedener Herkunft. Nur darf deshalb nicht verschwiegen werden, dass in unserer Gesellschaft einiges aus dem Ruder zu gleiten droht.

      Und so langsam befürchte ich, dass die Stimmung in Deutschland, wenn hier nicht entschieden gegengesteuert wird, in eine Richtung kippt, die nicht gut wäre.

      Gefällt 1 Person

  3. schlingsite sagt:

    Da wurde wohl der Bock zum Gärtner gemacht.

    Gefällt 1 Person

  4. Lilith sagt:

    Alles Irre, ehrlich. Was wird nur aus dieser Welt …

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.