Solidarisches Grundeinkommen?

Der Regierende Bürgermeister von Berlin M. Müller hat eine Idee verkündet und damit eine Diskussion in Gang gesetzt.

In letzter Zeit wurde viel über Hartz IV geredet, besonders nach den komischen Anmerkungen des Gesundheitsministers Spahn. Nun meint der Regierende Bürgermeister M. Müller wer Hartz IV bekommt und arbeiten möchte, der sollte dies auch können. Und z. B. bei der Sperrmüllbeseitigung oder der Beseitigung von Dreck auf Grünflächen helfen. Dafür sollen die Menschen dann mindestens 1.200 € bekommen. Diese wären steuerpflichtig. Natürlich soll es kein Zwang sein, sondern nur wer möchte, sollte dieses Angebot nutzen.

So könnte man die Menschen wieder an geregelte Arbeit heranführen, und ihnen helfen aus Hartz IV zu kommen.

Sicher wird darüber heftig diskutiert werden und wurde heute Morgen im RBB-Radio auch schon. Doch insgesamt wurde der Vorschlag des Regierenden Bürgermeisters von den meisten positiv aufgenommen.

Und eines ist ganz wichtig, es geht hier nicht um das breit diskutierte bedingungslose Grundeinkommen, sondern um ein solidarisches.

Ei, Ei, Ei

Ostern naht und der Eierkonsum steigt stetig. Nun möchte ich niemanden die Osterlaune verhageln, jedoch sah ich am Montag einen Bericht im RBB, den ich hier mal reinstelle. Dass gefärbte Eier, die in Supermärkten weshalb auch immer, ganzjährig angeboten werden, aus fragwürdiger Haltung sind, ist, so hoffe ich, hinlänglich bekannt.

Weniger bekannt ist wahrscheinlich, dass in vielen Artikeln ebenso Eier aus fragwürdiger Haltung verwendet werden. Meist ist es dann auf der Verpackung nicht mehr nachvollziehbar, woher die Eier stammen. Und, dass es Stangeneier gibt, wusste ich bis Montag auch nicht. Produkte für die sie verwendet werden esse ich zwar nicht, aber es ist schon erstaunlich wie wir Verbraucher permanent verscheißert werden.

Na dann guten Appetit beim gefärbten Frühstücksei.

http://mediathek.rbb-online.de/tv/SUPER-MARKT/Ei-ei-ei-wo-komm-ich-her/rbb-Fernsehen/Video?bcastId=42596636&documentId=50968384

Bildquelle: dreamies.de