Moment mal: Münster und Amok-Twitterer

Als die Meldungen aus Münster kamen, war es für eine AfD-Politikerin, bei Politikerin hat sich meine Tastatur gerade arg gestreubt, sofort klar, dass da die Muslime dahinter stecken. Und so geschmacklos waren dann auch ihre Kommentare. Ich finde es widerlich, dass solche Menschen gewählt werden und auch noch im Deutschen Bundestag sitzen. Wie weit muss die politische Landschaft in diesem Land eigentlich noch verkommen, bis die Menschen endlich aufwachen?

Demokratischer Streit ist wichtig, doch was diese Frau und einige andere Abgeordnete der AfD ablassen, finde ich nur noch widerlich. Der Artikel, der mich so empörte ist HIER nachzulesen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Meinung.

13 Kommentare zu “Moment mal: Münster und Amok-Twitterer

  1. ballblog sagt:

    Ich zitiere hier mal den Kommentator von Spiegel online:

    „Neu ist allerdings, dass Einlassungen dieser intellektuellen und moralischen Güteklasse, dass also das Perfide und Infame über die sozialen Netzwerke sein passendes Publikum findet. Was früher nach zwölf Bier an der Pissrinne hinterm Bierzelt geblökt worden sein mag, das ist heute in Ton und Inhalt offizielles Statement einer Bundestagsabgeordneten. Früher verpufften Verblendungen wirkungslos in Peinlichkeit, heute strahlen sie ab und werden infektiös.“

    Gefällt mir

  2. WernerBln sagt:

    Stimmt, von politischen Funktionsträgern sollte man mehr Zurückhaltung und Verantwortung erwarten, mindestens bis zur halbwegs gefestigten Klärung des Sachverhalts. Die Bezeichnung „widerlich“ finde ich indessen überzogen. Voreilig und verantwortungslos wäre wohl zutreffender.
    Es ist aber auch richtig, dass die Berichterstattung (selbst im Staatsfernsehen) über die ersten Stunden auf „islamistischen Anschlag“ zielte. Das habe auch ich zunächst angenommen, allerdings ohne mich über irgendwelche sozialen Medien, in denen ich ohnehin nicht Mitglied bin, aus dem Fenster zu hängen.

    Gefällt mir

    • sigurd6 sagt:

      Die Bezeichnung widerlich habe ich bewusst gewählt. Denn was diese Frau und einige ihrer Parteikollegen von sich geben, finde ich widerlich.

      Gefällt mir

      • WernerBln sagt:

        Ach ja, was ich denn bei Äußerungen der „Etablierten“ und ihrer Posaunisten im ersten Moment als widerlich empfinde würde auch so einige Seiten füllen. Ich verkneife mir allerdings bewusst, so was zum Gegenstand öffentlicher Diskussionen zu machen. Man kann und muss unterschiedlicher Meinung sein. Dabei sollte man allerdings nach meiner Überzeugung auch immer im Auge behalten, dass auch die wechselseitig „Widerlichen“ auf demokratischem Weg gewählt sind und es ganz gewiss unserer Demokratie nicht gut tut, wenn der jeweils politische Gegner mit derartigen Begriffen abqualifiziert wird!

        Gefällt mir

        • rabohle sagt:

          „Ich verkneife mir allerdings bewusst, so was zum Gegenstand öffentlicher Diskussionen zu machen.“
          @wernerbln: Genau das machen Sie aber mit Ihren Kommentaren.

          Teile der AfD nutzen solche Verbrechen, um ihre eigene Propaganda unters Volk zu streuen und mit Vorurteilen Hass zu sähen – Geschichte wiederholt sich halt manchmal!.

          Gefällt mir

          • WernerBln sagt:

            Und wie sich denn Geschichte wiederholt! Da wird von links und rechts gehetzt, was das Zeug hält. Wenn ich denn in meinen Kommentaren mal darauf hinweise, dass dies eigentlich nicht der richtige Umgangston sein sollte, bin ich natürliche der Böse! Damit kann ich wirklich gut leben!

            Gefällt mir

        • sigurd6 sagt:

          @WernerBln: Da gebe ich Ihnen durchaus recht. Es soll und muss in einer Demokratie unterschiedliche Meinungen geben. Jedoch darf sie nicht zum Instrument werden um gezielt eine Gruppe von Menschen vorsätzlich zu verunglimpfen. Und solches „Gezwitscher“ zu veröffentlichen, das nur ein Ziel verfolgt und ohne jede Grundlage war, ist für mich die widerlichste Art von Verunglimpfung und hat mit politischer Diskussion nun gar nichts zu tun. Das ist für mich ganz einfach plumpe Hetze.

          Gefällt mir

  3. JanJan sagt:

    Nun ja… Mit 90 %iger Wahrscheinlichkeit hätte sie richtig gelegen, aaaaalso… Nur ein Einzelfall… 😉

    Gefällt mir

  4. rabohle sagt:

    Es ist in der Tat einfach nur widerlich; Vorverurteilungen und Diffamierungen in einer Art und Weise, die ein gewisser Josef G. bereits einmal als Instrument genutzt hat- genau dieses Strickmuster koperen wesentliche Teile der AfD.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.